Amalia Pica - Karsten Födinger


Eingabedatum: 29.01.2012

vorher: Amalia Pica - Karsten Födinger

Karsten Födinger, Untitled, 2010, exhibition view, RaebervonStenglin, Zürich

Amalia Pica «Chronic Listeners» - Karsten Födinger «C30/37; XD1, XF2»

Mit den Ausstellungen von Amalia Pica und Karsten Födinger will die Kunst Halle Sankt Gallen erneut den Dialog zwischen zwei ganz unterschiedlichen künstlerischen Positionen anregen. Dieses Ausstellungsmodell, das auf Kontraste baut, will neue, fruchtbare Schlüsse für Künstler und Publikum generieren. Während der aus Deutschland stammende Karsten Födinger mit spektakulären architektonischen, beinahe brutalen Interventionen im Raum agiert, vereint die argentinische Künstlerin Amalia Pica auf sehr feinfühlige Art und Weise Poesie mit politischen Inhalten. Beide verweisen so auf die Begrifflichkeit von Strukturen sowohl im physischen als auch im abstrakten Sinne und die damit verbundenen Probleme, seien diese institutioneller oder gesellschaftspolitischer Natur.

Schon im Titel ihrer Ausstellung kündigt Amalia Pica das Hören als zentrales Thema an. In «Chronic Listeners» präsentiert sie eine Konstellation neuer sowie bereits existierender Werke, mit denen sie die Problematik der Kommunikation und der sinnlichen Wahrnehmung anspricht. Im übertragenen Sinne verweist die Künstlerin damit auch auf die Beziehung zwischen Kunstwerk und Betrachter. Die ausgestellten Objekte – die wie z.B. Ohrenstöpsel oder eine Tribüne das Hören beeinflussen und als Apparate definiert werden können – generieren einen erzählerischen Kontext, der den Zuschauer zum Zuhörer macht. Picas Werke, die einen starken skulpturalen Charakter besitzen, werden zur Verkörperung synästhetischer Momente und damit zur präzisen Metapher für die sinnlichen Überschneidungen, welche die Betrachtung der Kunst fördert.

Karsten Födingers kryptischer Ausstellungstitel «C30/37; XD1, XF2» ist eine exakte Referenz zum Bau- und Ingenieurwesen: die Formel ist eine Spezifikation und bezeichnet eine bestimmte Festigkeits- und Expositionsklasse von Beton. Im grossen Ausstellungsraum realisiert der Künstler eine monumentale Skulptur in Form einer Schalung, die alle drei Säulen des frühmodernen Skelettbaus (Baujahr 1907) umschliesst und die Dimensionen eines Brückenpfeilers besitzt. Mit seiner Installation stellt Födinger die Statik des Lagerhauses, in dem die Kunst Halle untergebracht ist, in Frage und zeigt die Grenze des Ausstellungsraumes auf. Er realisiert hier ein Kunstwerk minimalistischer Schönheit, das aber das Potential besitzt, den Kollaps des Gebäudes zu verursachen.
...
Biographische Angaben:
Amalia Pica (*1978, Argentinien, lebt in London) studierte am Instituto Universitario Nacional del Arte, an der Escuela Nacional de Bellas Artes P.P. (I.U.N.A.) in Buenos Aires und anschliessend an der Rijksakademie van beeldende kunsten in Amsterdam. Einzelausstellungen fanden u.a. in folgenden Institutionen und Galerien statt: University of Michigan Museum of Art, Ann Arbor (US); Chisenhale Gallery, London; SKOR, Inkijk, Amsterdam (NL) (2011); Malmo Konsthall (SE); Galerie Diana Stigter, Amserdam (NL); MARC FOXX, Los Angeles; Project Room Gallery Klemms, Berlin (2010) und Onomatopee, Eindhoven (NL) (2009). Des Weiteren war sie an diversen Gruppenausstellungen beteiligt, darunter: Foundation Ricard, Paris und FRAC Bordeaux (FR) (2012); ILLUMInations, 54. Biennale, Venedig; Kunsthalle Wien (AT) (2011); Chelsea Space, London; Aichi Arts Center, Nagoya City Art Museum (JP) und Gallery Christina Wilson, Kopenhagen (2010).

Karsten Födinger (*1978, Deutschland) absolvierte sein Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, wo er 2008 bis 2009 Meisterschüler von Professor Meuser war. In folgenden Institutionen und Galerien realisierte er u.a. Einzelausstellungen: Palais de Tokyo, Paris (2011); RaebervonStenglin, Zürich und projektraum4, Mannheim (DE) (2009). Gruppenausstellungen, an denen Födinger beteiligt war, fanden u.a. an folgenden Orten statt: SALTS, Birsfelden (CH) (2010); Städtische Galerie, Karlsruhe (DE); Temporäre Kunsthalle, Berlin; Galerie Iris Kadel, Karlsruhe (DE); Haus für Kunst Uri (CH) (2010); Hotel Beethoven, Bonn (DE); Villa Merkel, Esslingen (DE); Pension Flora, Mönchengladbach (DE) (2009); BBK Südbaden, Freiburg (DE) und Hauptbahnhof Freiburg (DE) (2004).

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12 - 18 Uhr
Samstag und Sonntag 11 - 17 Uhr

Kunst Halle Sankt Gallen
Davidstrasse 40
CH-9000 St. Gallen
Tel.: +41 (0)71 222 10 14
k9000.ch

Medienmitteilung




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

WO WIR

12.12.2020 | Kunst Halle Sankt Gallen

Card image cap

Das Raqs Media Collective aus Delhi

November 2020 | Akademie der bildenden Künste Wien

Card image cap

ifa-Galerie Stuttgart ab 2021 unter neuer Leitung

November 2020 | ifa-Galerie Stuttgart