Erich Reusch

Der Raum ist das Ereignis

7.7. - 30.9.2012 | Situation Kunst, Bochum
Eingabedatum: 13.07.2012

bilder

ERICH REUSCH, WANDOBJEKT, 2012, Copyright Foto: Erich Reusch

Werke 1935 – 2012

Ab dem 7. Juli 2012 zeigt Situation Kunst (für Max Imdahl) die Ausstellung „Erich Reusch. Der Raum ist das Ereignis“. Der 1925 geborene Erich Reusch, der anfänglich auch als Architekt tätig war, widmet sich in seinen Arbeiten der Auseinandersetzung mit dem Raum. Bereits in den 1950er Jahren schuf er neue konzeptuelle Ansätze für Plastiken, die nicht mehr kontextunabhängig und isoliert auf einem Sockel präsentiert werden, sondern sich dem Umraum öffnen und diesen zu einem individuellen Ort werden lassen. Erich Reusch macht Raum erfahrbar, zugleich ermöglichen seine Werke ein Selbsterleben des Betrachters. Mit sechs seiner Arbeiten aus den 1960er und 1970er Jahren ist Reusch allein im öffentlichen Raum in Bochum vertreten. Zuletzt war eine kleinere Auswahl seiner Werke in der 2011 in Situation Kunst gezeigten Themenausstellung „Aufbruch. Malerei und realer Raum“ zu sehen.

Neben Skulpturen beinhaltet die Ausstellung Zeichnungen und Fotografien, die einen Überblick über die Vielfalt seines Werkes von 1935 bis heute geben. In diesem retrospektiven Teilbereich werden nicht nur einzelne elektrostatische Objekte, mit denen Reusch in den 1970er Jahren bekannt wurde, gezeigt, sondern auch frühe Wandreliefs, die bereits in den 1950er Jahren die Unvereinbarkeit von Fläche und Raum thematisieren und sichtbar machen. Den Schwerpunkt bilden jedoch neue raumbezogene, dezentralisierte Wandobjekte, die den Raum selbst zum Ereignis werden lassen und auf avantgardistische Weise Gravitation und Perspektive als die Raumwahrnehmung bestimmende Elemente erfahrbar werden lassen. Die intensiv farbigen Wandobjekte lassen sich nicht mehr als einzelne Kunstwerke unterscheiden sondern wirken als Gesamtensemble auf die Sinne des Betrachters. Auch eine akustische Arbeit, die den Außenbereich des Kubusgebäudes einbezieht, ist Teil der Ausstellung.

Im Park von Haus Weitmar befinden sich zwei dauerhaft installierte Stahl-Plastiken von Erich Reusch, so dass die Ausstellungsbesucher die Wirkkraft seiner Objekte nicht nur im Innen- sondern auch im Außenraum erleben können. Um diese, ständig im öffentlichen Raum Bochums installierten Arbeiten geht es auch im Begleitprogramm zur Ausstellung. Darin werden u.a. das Wasserrelief auf dem Forumsplatz der Ruhr-Universität Bochum, die mehrteilige Plastik vor dem Finanzamt und die Platzgestaltung vor dem Rathaus in je eigenen Vorträgen vorgestellt. Nähere Informationen zum Begleitprogramm erhalten Sie in Kürze auf unserer Homepage.

ÖFFNUNGSZEITEN:
Mi - Fr: 14 - 18 Uhr; Sa, So, Feiertags: 12 - 18 Uhr

SITUATION KUNST (FÜR MAX IMDAHL)
KUNSTSAMMLUNGEN DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM
Nevelstraße 29c-d / Schlossstraße 13
(im Parkgelände von Haus Weitmar)
44795 Bochum
Tel.: +49 234 2988901
Internet: situation-kunst.de

Medienmitteilung



Erich Reusch:


- abc 2013

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
About Us. Junge Fotografie aus China25 von 78 - Internationale Medienkunst aus der Reihe HMKV Video des MonatsJosef Bauer. DemonstrationSurvival of the Fittest. Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen KunstCharlotte Posenenske: Work in ProgressWiedereröffnung der Ausstellung ArbeitsgruppenIBA Aufruf 2020: Eintritt frei! Deine Saison im EiermannbauWas, Wenn…? Zum Utopischen in Kunst, Architektur und DesignSommer des ZögernsVeränderungen des Ausstellungsprogramms des Museum LudwigVerschiebung der 59. Biennale di Venezia in das Jahr 2022 bietet auch ChancenBlumensprengung Künstlerinnen der Sammlung LudwigPetition für Soforthilfe IIIIndependence in Space & Virtual RealityFrank Walter. Eine RetrospektiveMuseen digital entdecken! Am 17. Mai 2020 ist Internationaler MuseumstagBenjamin Moravec - The Day We Lost the DaylightMartin Maleschka. Baubezogene Kunst in der DDR 1950 - 1990. DokumentarfotografieMarta kommt zurück. Wiedereröffnung mit besonderem KonzeptVirtueller Rundgang durchs Kunstmuseum WolfsburgSomething Between UsDie meisten deutschen Museen eröffnen in diesem Monat wiederANDREA BOWERS grief and hope bis 25.10.20 verlängertJULIA STOSCHEK STELLT IHRE MEDIENKUNSTSAMMLUNG ONLINEKunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist ab 5.5.2020 wieder geöffnetYilmaz Dziewior zum Kurator des deutschen Biennale-Beitrags 2021 ernanntCritical Zones – Horizonte einer neuen ErdpolitikSTAYING ALIVE – KULTUR ÖFFNETHier und JetztDie Ars Electronica kommt Home Delivery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

About Us. Junge Fotografie aus China

4. 06. 2020 - 29. 01. 2021 | Alexander Tutsek-Stiftung, München

Card image cap

25 von 78 - Internationale Medienkunst aus der Reihe HMKV Video des Monats

02. Juni 2020 - 20. September 2020 | Dortmunder U, Ebene 3

Card image cap

Josef Bauer. Demonstration

2.06. - 4.10. 2020 | LENTOS Kunstmuseum Linz

Card image cap

Vier Auszeichnungen vom Art Directors Club (ADC)

Mai 2020 | Bauhaus-Universität Weimar

Card image cap

Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg