Rafael Lozano-Hemmer: Preabsence

09.06.-28.08.2016 | Haus der elektronischen Künste Basel
Eingabedatum: 02.06.2016

vorher: Rafael Lozano-Hemmer: Preabsence

Die erste Einzelausstellung des mexikanisch-kanadischen Künstlers in der Schweiz zeigt eine Auswahl seiner interaktiven Installationen und Werke, die sich spielerisch mit den Themen Überwachung, Wahrnehmung und Täuschung auseinandersetzen. Im Fokus der Ausstellung stehen Werke, die sich mit dem Motivkomplex von Anwesenheit und Abwesenheit auseinandersetzen, Begriffe, die üblicherweise als einander ausschliessend oder als Gegensätze beschrieben werden. Hier werden sie gleichsam als Echos voneinander präsentiert mit den konkreten Spuren, die durch Daten, Erinnerungen oder die Interaktion der Besucher zurückbleiben.

Kameras, Trackingsysteme und biometrische Messverfahren haben den öffentlichen Raum mittlerweile in einen überwachten Raum verwandelt, in welchem jeder Schritt und jede Tätigkeit registriert und gespeichert werden kann. Lozano-Hemmer nutzt die gleiche Technologie für seine interaktiven Arbeiten, aber statt das Tracking wie üblich für die präventive Kontrolle einzusetzen, nutzt er diese Technologien, um unterschiedliche Wahrnehmungserfahrungen für die Besucherinnen und Besucher damit zu verbinden. Durch die Entwicklung von Plattformen für Teilnahme und Selbstdarstellung schafft er kritische, spielerische und poetische Installationen, die eine Komplizenschaft mit den Besucherinnen und Besuchern einfordern und die per Definition ausser Kontrolle, vieldeutig und unbestimmt sind.

Die Ausstellung enthält ergreifende politische Arbeiten wie „Level of Confidence” (2015), ein Werk, das auf Gesichtserkennung basiert und das ständig nach den Gesichtern von 43 vermissten Studenten sucht, die von der mexikanischen Regierung in Ayotzinapa, Guerrero, gekidnapt wurden. In der Arbeit vergleichen Identifikationsalgorithmen, wie man sie aus dem Einsatz beim Militär oder bei der Polizei kennt, die Gesichter der Ausstellungsbesucherinnen und -besucher mit denen der vermissten Studenten, indem es die Gesichtszüge auf Ähnlichkeiten hin untersucht. Das Level an Übereinstimmung wird als „Mass an Vertrauen” in Prozent an-gegeben. Das Projekt zielt darauf ab, das tragische Verschwinden der Studenten sichtbar zu machen, indem eine empathische Verbindung zu den Vermissten hergestellt wird und, auch dies ein entscheidender Aspekt, Einkommen für die betroffenen Familien generiert wird, da Lozano-Hemmer alle Erlöse des Projekts an diese weiterleitet.
...

HeK
Haus der elektronischen Künste Basel
House of Electronic Arts Basel
Freilager-Platz 9
CH - 4142 Münchenstein / Basel
hek.ch/
http:/lozano-hemmer.com

Presse



Rafael Lozano-Hemmer:


- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- Biennale of Sydney 2006

- Liverpool Biennial 2002

- Liverpool Biennial 2012

- Prospect New Orleans 1, 2008

- Seoul International Media Art Biennale 2008

- The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989 - ZKM, 2011

- Zero1 2012 Silicon Valley


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Eisenhammer


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

INSIDEOUT

1.2.-25.2.2021 | Kunsthalle Gießen

Card image cap

Che Seibert. Bilder von Straßen

bis 30. Januar 2021 | Neuer Kunstverein Wuppertal e.V.

Card image cap

Shaping the Invisible World

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel