Anzeige
B3 Biennale

Cézanne - Aufbruch in die Moderne


Eingabedatum: 30.11.2004

bilder

Die Cézanne-Schau im Essener Museum Folkwang wurde zur »Ausstellung des Jahres« gewählt.
Deutschlands Kunstkritiker haben die Cézanne-Schau im Essener Museum Folkwang zur »Ausstellung des Jahres« gewählt. Die Entscheidung für die noch bis zum 16. Januar geöffnete Präsentation fällten die in der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes (AICA) zusammengeschlossenen Experten auf ihrer Jahreshauptversammlung. Mehr als 87 000 Kunstfreunde haben seit Mitte September die Ausstellung besucht.
Unter dem Motto Aufbruch in die Moderne präsentiert die Publikation Werke Paul Cézannes und Arbeiten seiner Nachfolger, in denen der grundlegende Einfluss des Begründers der modernen Malerei sichtbar wird.
Nicht Kunstkritik oder Kunstgeschichtsschreibung oder Cézanne selbst haben die frühe Cézanne-Rezeption vorangetrieben. An erster Stelle müssen die Künstler genannt werden: allen voran die Fauves - insbesondere Matisse, de Vlaminck und Derain - und die Kubisten wie Picasso, Braque und Léger. Sie haben Cézannes bahnbrechende Ideen zur Farbigkeit und Bildkonstruktion aufgenommen und weiterverarbeitet.
Vor diesem Hintergrund des »Cézannisme« erscheinen signifikante Gegenüberstellungen von Werken Cézannes und denjenigen der jüngeren Künstler. Anhand von Motivreihen - Porträts, Stillleben, Landschaften - werden malerische Analogien und Variationen zwischen den Werken des Wegbereiters der Moderne und denen der jüngeren Künstler deutlich: eine komprimierte Kunstgeschichte der Ikonen der Moderne.
Ausstellung: Museum Folkwang, Essen 18.9.2004-16.1.2005

Cézanne
Aufbruch in die Moderne
Hrsg. Felix A. Baumann, Walter Feilchenfeldt, Hubertus Gaßner, Text von Felix A. Baumann, Pepe Karmel, Peter Kropmanns, Fred Leemann
Deutsch
2004. 240 Seiten, 180 Abb., davon 113 farbig
24,60 x 28,60 cm
Leinen mit Schutzumschlag
Lieferbar
€ 39,80, SFR 66,00
ISBN 3-7757-1487-1

Cézanne - Titel bestellen

hatje-cantz.de











Daten zu Paul Cézanne:


- Art Basel Hong Kong 2014

- MoMA Collection

- Sammlung Neue Pinakothek

- Solomon R. Guggenheim Collection

Weiteres zum Thema: Paul Cézanne



Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung: Otto Mueller (21.3.-22.6.03)


In einer Retrospektiv-Ausstellung des expressionistischen Malers Otto Mueller (1874-1930) in München wird das Werk des Künstlers mit 80 Gemälden, 45 Aquarellen und Zeichnungen sowie 31 handkolorierten Lithografien zu sehen sein.

Presseerklärung / Auszug: "Von 1992 bis 2002 wurde im Museum Folkwang Essen am Verzeichnis der Gemälde und Papierarbeiten von Otto Mueller gearbeitet. Anlässlich der ersten Veröffentlichung dieses lang erwarteten Werkkataloges auf CD-Rom zeigt die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München eine große Ausstellung dieses stillen Expressionisten.
...
Die Ausstellung gewährt auch Seitenblicke auf Otto Muellers Weggefährten, neben den »Brücke«-Künstlern Kirchner, Pechstein, Heckel, Nolde und Schmidt-Rottluff werden hier Zeitgenossen wie Carl Hofer, Eugen Spiro oder Wilhelm Lehmbruck mit Beispielwerken gezeigt. Aber auch künstlerische Väter, die sein Frühwerk prägten, von Ludwig von Hofmann über Hans von Marées bis zu Franz von Stuck, werden exemplarisch vorgestellt. Durch solche Konfrontationen wird Muellers intensive Auseinandersetzung mit der bildenden Kunst seiner Zeit verdeutlicht. Sein zentrales Thema »Badende in der Landschaft« wird durch den direkten Vergleich mit Gemälden von Paul Cézanne, Emil Othon Friesz und Ernst Ludwig Kirchner neu positioniert."

Ausstellungsdauer: 21.03.03-22.06.03
Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 20 Uhr

Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München
Theatinerstraße 8 | 80333 München | Tel. +49-89-22 44 12

Cézanne Museum Folkwang Essen, Aufbruch in die Moderne, (18.9.04 - 16.1.05)


Unter dem Motto "Aufbruch in die Moderne" zeigt das Museum Folkwang in Essen über 100 Meisterwerke aus den wichtigsten Museen der Welt den Einfluß von Paul Cézanne auf die ihm folgende Malergeneration.In 15 thematischen Gruppen, angeführt von beispielhaften Arbeiten Cézannes, wird die formale Entwicklung und künstlerische Weiterverarbeitung seines Werkes gezeigt.
Nicht Kunstkritik oder Kunstgeschichtsschreibung oder Cézannes selbst haben die frühe Cézanne-Rezeption vorangetrieben. An erster Stelle müssen die Künstler genannt werden: allen voran die Fauves - insbesondere Matisse, de Vlaminck und Derain - und die Kubisten wie Picasso, Braque und Léger. Sie haben Cézannes bahnbrechende Ideen zur Farbigkeit und Bildkonstruktion aufgenommen und weiterverarbeitet.

Museum Folkwang Essen
18.9.04 - 16.1.05

Cézanne
Aufbruch in die Moderne
ca. 240 S., ca. 175 Abb., davon ca. 110 farbig
24 x 28 cm, Leinen mit Schutzumschlag
ca. EUR 39,80, sFr 66,-