Logo art-in.de


Jasper Johns. Der Künstler als Sammler. Von Cézanne bis de Kooning

30.9.2023 – 4.2.2024 | Kunstmuseum Basel

Jasper Johns (*1930) gehört zu den bedeutendsten US-amerikanischen Künstlern des 20. Jahrhunderts. In den 1950er Jahren revolutionierte er die Malerei mit seinen Bildern der amerikanischen Flagge und von Zielscheiben. Seine Werke wurden zum Vorläufer der Pop-Art. Weit weniger bekannt ist Johns’ Tätigkeit als Sammler, vor allem von Zeichnungen. Das Kunstmuseum Basel gewährt nun erstmals und exklusiv einen tiefen Einblick in diese einzigartige Künstlersammlung.
Die Sammlung von Jasper Johns veranschaulicht seine Leidenschaft für das Medium der Zeichnung in all seinen Facetten. Mit der Neugier des Künstlers und dem Gespür eines Connaisseurs hat Johns über Jahrzehnte herausragende und besondere Zeichnungen erworben. In seiner Sammlung findet das anonyme Selbstporträt eines Jungen, entstanden Mitte des 20. Jahrhunderts in den USA, einen überraschenden Nachbarn in einem Selbstbildnis von Paul Cezanne, einem der einflussreichsten französischen Künstler des späten 19. Jahrhunderts. Handstudien von Käthe Kollwitz finden ein Echo über mehrere Epochen in Zeichnungen von Johann Heinrich Füssli und Bartolomeo Passarotti und in einem Handabdruck von Marcel Duchamp.
Die Sammlung ist Ausdruck von Jasper Johns’ Blick auf die Kunstgeschichte und von seinem ganz eigenen Gespür für künstlerische Verwandtschaften über die Jahrhunderte hinweg. Schwerpunkte bilden dabei französische Zeichnungen des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts sowie US-amerikanische Positionen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Paul Cezanne, Pablo Picasso und Willem de Kooning stehen stellvertretend für Künstler, von denen Johns besonders umfangreiche Konvolute zusammentragen konnte.

Zugleich ist Johns’ Sammlung das Porträt des sozialen Gefüges eines langen Künstlerlebens: Der grösste Teil der Werke kam durch Geschenke und den Tausch mit befreundeten Künstler:innen in seinen Besitz. Dies sind vorab Robert Rauschenberg, John Cage und Merce Cunningham, aber auch Künstler:innen einer älteren Generation wie Louise Nevelson, Barnett Newman und Franz Kline. Hinter vielen Werken stecken Geschichten von persönlichen Begegnungen, Allianzen, Wertschätzung und familiären Momenten wie Geburtstage oder Weihnachten. Das bezeugen die auf zahlreichen Blättern vorhandenen Widmungen.

Der menschliche Körper im Fokus
Die Ausstellung im Kunstmuseum Basel | Neubau zeigt eine fokussierte Auswahl von 103 Zeichnungen von 47 Künstler:innen aus der Sammlung von Jasper Johns. Als Ausgangspunkt dient das Thema des menschlichen Körpers, dem sich ein Grossteil der Werke widmet, mit einem besonderen Schwerpunkt auf Porträts. Bei vielen Leihgaben liegt die Aufmerksamkeit zudem auf dem künstlerischen Arbeitsprozess. Insgesamt versammelt die Ausstellung eine grosse Vielfalt an zeichnerischen Ausdrucksmöglichkeiten vom 16. bis 21. Jahrhundert. Dazu gehören Collagen, Skizzen, beiläufig wirkende Kritzeleien, ausgereifte Studien und malerische Kompositionen, aber auch Musiknotationen.

Dass diese Ausstellung in Basel stattfindet, ist der langen und engen Beziehung des Künstlers zum Kunstmuseum Basel zu verdanken. Seit 1968 haben Kuratoren wie Carlo Huber, die Direktoren Franz Meyer und Christian Geelhaar sowie Dieter Koepplin als Leiter des Kupferstichkabinetts intensiv mit Johns zusammengearbeitet und eine eindrückliche Sammlung seines Werkes aufgebaut. Auch den heutigen Direktor Josef Helfenstein verbindet seit seiner Tätigkeit in den USA eine langjährige Freundschaft mit dem Künstler.

Johns wiederum hat diese Beziehung mit vertrauensvollen Kollaborationen und äusserst grosszügigen Geschenken vertieft – besonders um die enge Freundschaft zu Huber und Geelhaar zu ehren, die beide viel zu jung verstarben. Auch die aktuelle Ausstellung ist ein grosses Privileg, das das Kunstmuseum Basel einzig Jasper Johns verdankt.

Anlässlich der Ausstellung wird im Neubau auch ein ganzer Raum den Werken von Jasper Johns aus der Sammlung des Kunstmuseums Basel gewidmet. Den wichtigsten Gemälden wie Flag above White with Collage (1955) werden Druckgrafiken aus dem umfangreichen Bestand von 224 Arbeiten auf Papier aus dem Kupferstichkabinett zur Seite gestellt.

Kunstmuseum Basel
St. Alban-Graben 8
4051 Basel
kunstmuseumbasel.ch

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Marcel Duchamp



Marcel Duchamp:


- A Tale of Two Worlds 2017

- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- BKV Brandenburgischer Kunstverein Potsdam e.V. 2017

- Boijmans Post War Collection

- BOOSTER - Kunst Sound Maschine, 2014

- Das imaginäre Museum, 2016

- Faites vos jeux ! Kunst und Spiel seit Dada

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2022

- MACBA COLLECTION

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- onLine - MoMA 2010

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung MMK Frankfurt

- Solomon R. Guggenheim Collection
  • Eva Hesse

  • Die surrealistische Revolution

  • SHOPPING - Die Ausstellung

  • Cildo Meireles im Portikus, Frankfurt a.M. (31.01.04 - 07.03.04)

  • No Money - Kunsthalle zu Kiel (30.10.04 - 13.2.05)

  • Simon Starling im Museum für Gegenwartskunst, Basel (11.06.-07.08.05)

  • Douglas Gordon - Deutsche Guggenheim, Berlin (noch bis 9. Oktober 2005)

  • 50 Jahre / Years documenta 1955-2005 - Kunsthalle Fridericianum Kassel (1.9.-20.11.05)

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • ART & POLITICS - Museum der bildenden Künste Leipzig (11.12.05 - 26.02.06)

  • Über 11.000 Besucher auf der Vernissage der COLOGNE FINE ART 2006

  • Wiener Aktionismus - Die Sammlung Hummel, MOMOK Wien(5.05-16.07.06)

  • George Brecht - Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (28.10.–03.12.06)

  • Hiroshi Sugimoto - K20, Düsseldorf (14.7.07 – 6.1.08 )

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Spuren des Geistigen. Traces du Sacré - Haus der Kunst, München (19.9.08-11.1.09)

  • Museumsstrip, Björk und eine Todesmaschine - >Number Two: Fragile< in der Julia Stoschek Collection

  • Andreas Schmitten

  • Emmett Williams - Weserburg, Bremen (bis 12.11.09)

  • Mary Bauermeister - Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen

  • Bethan Huws - Museum Ludwig, Köln (Anzeige)

  • Das kleinste Museum für Moderne Kunst wieder geöffnet

  • Rollenbilder - Rollenspiele

  • Bethan Huws

  • Erró. Porträt und Landschaft

  • Susan Hiller

  • Saâdane Afif. Anthologie de l´humour noir

  • Große Copley-Retrospektive

  • Im Raum des Betrachters | Skulptur der Gegenwart

  • Georg Herold - Multiple Choice

  • Atelier + Küche = Labore der Sinne

  • Franz Erhard Walther. Raum durch Handlung

  • Don´t Smile

  • Matta. Fiktionen

  • From Page to Space - Vom Blatt zum Raum

  • Das achte Feld - Geschlechter, Leben und Begehren in der Bildenden Kunst seit 1960 (19.08.-12.11.06)

  • Joëlle Tuerlinckx. WORLD(K) IN PROGRESS?

  • Schrift als Bild in Bewegung

  • MOVE!

  • Caroline Bachmann / Stefan Banz

  • BOOSTER - Kunst Sound Maschine

  • Odilon Redon

  • Gianfranco Baruchello

  • Jim Dine

  • Gebanntes Licht

  • Mathieu Mercier

  • Thomas Ruff

  • Michael Sailstorfer

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Meisterzeichnungen. 100 Jahre Grafische Sammlung

  • top



    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Denkmalprozesse Leipzig


    Anzeige
    UDK Ausstellungsdesign


    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    a|e Galerie - Fotografie und zeitgenössische Kunst




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie Parterre