Verpasste Gelegenheit-Symptome der Überforderung, Brandenburgischer KV Potsdam (13.11.-18.12.05)


Eingabedatum: 07.11.2005

bilder

In der Gruppenausstellung "Modell: Verpasste Gelegenheit - Symptome der Überforderung" im Brandenburgischen Kunstverein Potsdam e.V. untersuchen 13 KünstlerInnen oder Künstlergruppen das Spannungsfeld zwischen Kunst und ökonomisch-politischer Realität. Dabei entstehen ebenso spannende wie subjektive Perspektiven auf das Thema der "verpassten Gelegenheit", das von finanziellen Katastrophen bis zu den unscheinbaren Momenten privaten Scheiterns reicht. "Verpasste Gelegenheiten" meint also nicht nur die Gigantomanie, zu der sich Unternehmer, Politiker und Anleger verführen lassen, wenn sie im Vakuum geschwundener Utopien nach Visionen suchen. Auch im ganz privaten Bereich entdecken die Künstlerinnen und Künstler Fluchten ins Imaginäre und andere vorprogrammierte Unmöglichkeiten, die als Symptome einer gesellschaftlichen Sehnsucht nach der großen, der rettenden Chance gelten können.
Das von Sabine Winkler (Berlin/Salzburg) kuratierte Ausstellungsprojekt, das von einem Podiumsgespräch begleitet werden wird, illustriert also nicht die wirtschaftlichen Umstände des Aufbau Ost und seiner besonderen brandenburgischen Ausprägung. Künstler und Kuratorin beschäftigen sich vielmehr mit der Psychologie der Möglichkeitsformen. Wo jede Gelegenheit genutzt werden soll, werden schillernde Visionen zur Währung ganz individueller Hoffnungen. Die Ausstellung erzählt von diesen Projektionen und Wünschen der Einzelnen ebenso engagiert wie von den allerorten verkündeten großen Reformen und Veränderungen. Position für Position entwickelt sie das Modell der "verpassten Gelegenheit" als einer überforderten Hoffnung. Damit macht sie aber auch auf das ursprüngliche Versprechen aufmerksam, das einmal der Ausgangspunkt der enttäuschten Visionen war. (Presse / Brandenburgischer Kunstverein)

Mit Silvia Beck (D), Shahram Entekhabi (D/Iran), Susanne Hanus (D), Katharina Hohmann/Stefan Dornbusch (D), Kai Kaljo (EST), Anne König/Axel Doßmann/Jan Wenzel (D), Ruth Mader (A), Michaela Schweiger (D), Judith Siegmund (D), Gregg Smith (SA), Hito Steyerl (D), Sarah Tripp (GB), Frank Westermeyer und Sylvie Boisseau (D/F)

Kuratiert von Sabine Winkler

Abbildung: Copyright: Key-Visual (Christoph Edenhauser), 15 x 10 cm, quer

Brandenburgischer Kunstverein | Luisenforum | Brandenburger Str.5 | 14467 Potsdam

brandenburgischerkunstverein.de

ch




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Charlotte Posenenske: Work in Progress

30.5. – 2.8.2020 | K20, Düsseldorf

Card image cap

Camilla Steinum zusammen und getrennt

ab 26. 05. wieder geöffnet - 05. Juli 2020 | Kunstverein Göttingen

Card image cap

Wiedereröffnung der Ausstellung Arbeitsgruppen

bis 19.12.2020 | Künstlerhaus Stuttgart

Card image cap

IBA Aufruf 2020: Eintritt frei! Deine Saison im Eiermannbau

Bewerbungen bis Mitte Juni 2020 möglich

Card image cap

Vier Auszeichnungen vom Art Directors Club (ADC)

Mai 2020 | Bauhaus-Universität Weimar

Card image cap

Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg