Anzeige
Responsive image



Gone to Croatan – Strategien des Verschwindens


Eingabedatum: 28.05.2011

bilder

Erstmalig bespielt der Hartware MedienKunstVerein (HMKV) die sechste (Wechselausstellungs-)Etage des Dortmunder U. Thema der großen internationalen Ausstellung Gone to Croatan – Strategien des Verschwindens sind individuelle wie kollektive Prozesse des Verschwindens.

Entschwinden, Abhandenkommen und Entfliehen sind gesellschaftliche wie politische Handlungsmuster und Phänomene, die von den über 30 an der Ausstellung beteiligten KünstlerInnen reflektiert werden. Die ersten europäischen Siedler in der Neuen Welt verschwanden auf mysteriöse Weise und hinterließen ihre Siedlungen sowie eine Notiz mit den Worten ´Gone to Croatan` (´Sind bei den Croatan`). Die Croatan waren ein indianisches Volk, das in der Nähe lebte. Diese Indianer sollen die Siedler umgebracht haben. Jedoch suggerieren Aufzeichnungen über grünäugige Indianer einen anderen Verlauf der Dinge. Eine dritte Hypothese lautet, dass die Siedler in eine andere Dimension gereist sein sollen.

Verschwinden wird generell mit einer Niederlage gleichgesetzt. Was unsichtbar ist, bleibt dem öffentlichen Leben äußerlich, und das Unsichtbare hat keinen Einfluss auf die Entwicklung der Gesellschaft. Kleinteilige Praktiken des ´in den Untergrund-Gehens` erweisen sich jedoch oft als (Ein-)Übungen der Utopie, die, wenn sie schon nicht in großem Maße realisierbar ist, zumindest auf individueller Ebene verwirklicht werden kann.

Gesellschaftlicher Ausschluss kann in diesem Zusammenhang viele verschiedene Gründe haben und verschiedene Formen annehmen. Er kann ein Ergebnis unglücklicher Umstände sein oder aus einer autonomen Entscheidung des- oder derjenigen hervorgehen, der/die sich bewusst von der Gesellschaft abkehrt. Die Ausstellung untersucht diese unterschiedlichen Praktiken des Verschwindens – und deren Gründe – und widmet denjenigen Gesten eine besondere Aufmerksamkeit, die der Etablierung privater Utopien dienen.

Der HMKV präsentiert die von Robert Rumas and Daniel Muzyczuk kuratierte Ausstellung Gone to Croatan, die Ende 2009 im Centre of Contemporary Art ´Znaki Czasu` in Torun realisiert wurde, als Austausch für die Anfang 2010 in Torun gezeigte Ausstellung “Wach sind nur die Geister“ – Über Gespenster und ihre Medien (2009-2010) des HMKV. Gone to Croatan nimmt Bezug auf die Ausstellung vom Verschwinden. Über Weltverluste und Weltfluchten, die der HMKV 2005 in der PHOENIX Halle Dortmund realisiert hat, und erweitert und entwickelt diese Thematik konzeptuell fort.

Mit Arbeiten von:
Bas Jan Ader (NL), Sebastian Buczek (PL), Erik Bünger (SE), Susanne Bürner (DE), Heath Bunting (UK), Eduard Buridan (FR), Collective Actions (RU), Hubert Czerepok (PL), Lara Favaretto (IT), Fischli & Weiss (CH), Pawel Freisler (PL), Goldin+Senneby (SE), Lukas Jiricka/Paul Wirkus (CZ/DE), Katarzyna Krakowiak (PL), Jiří Kovanda (CZ), Tomasz Kowalski (PL), Jacek Kryszkowski (PL), Zbigniew Libera (PL), Andrzej Partum (PL), Agnieszka Polska (PL), Leszek Przyjemski (PL), Syreny TV (PL), Robert Rumas (PL), Daniel Rumiancew (PL), Adam Witkowski (PL), Julita Wójcik (PL), Ziemia Mindel Würm (PL)

Kuratiert von:
Robert Rumas (Gdansk) und Daniel Muzyczuk (Torun)

Abbildung: Bas Jan Ader – Nightfall, 1970 / Fischli & Weiss – Der rechte Weg (The Right Way), photo Wojciech Olech, courtesy of Centre of Contemporary Art (CoCA) in Torun

Öffnungszeiten:
Di - Mi 10:00 – 18:00
Do - Fr 10:00 – 20:00
Sa - So 11:00 – 18:00
Montags geschlossen

Hartware MedienKunstVerein (HMKV)
im Dortmunder U (6. Etage)
Leonie-Reygers-Terasse
44137 Dortmund
hmkv.de


Medienmitteilung



Bas Jan Ader:


- Biennale Venedig 2017

- Hartware MedienKunstVerein (HMKV)

- Kunstverein, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen

- Manifesta 5, 2004

- MoMA Collection

- Yokohama Triennale, 2014


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Glas und Beton – Manifestationen des Unmöglichen“

29.02. - 07.06.2020 | Marta Herford, Herford

Card image cap

Leslie Thornton – GROUND

27.02. - 03.05.2020 | Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft, Nürnberg

Card image cap

Alec Soth Photography Is A Language

27. 02. - 16. 08. 2020 | Kunst Haus Wien

Card image cap

Ingrid Godon. Ich wünschte

26. Februar - 15. März 2020 | Museum Angewandte Kunst, Frankfurt