Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Neuer Sächsischer Kunstverein: Roman Opalka (23.5.-24.7.03)


Eingabedatum: 14.05.2003



bilder

Mit einer Retrospektiv-Ausstellung des polnischen Künstlers Roman Opalka erweitert der Neue Sächsische Kunstverein sein Programm und stellt neben sächsischen Künstlern auch internationale Künstler aus. Roman Opalka malt seit 1965 "die Zeit", indem er Reihen von fortlaufenden natürlichen Zahlen zunächst auf ein Tonband spricht und dann auf die Leinwand bringt. Am Ende jeder täglichen Malsitzung photographiert er sein Gesicht.

Pressemitteilung | Auszug: "... Mit der Retrospektiv-Ausstellung des bedeutenden polnischen, heute in Frankreich lebenden konzeptuellen Künstlers Roman Opalka, die 30 Details, 33 Frühwerke und 35 Photos umfasst, erleben Dresden und Sachsen eine Premiere von Gewichtigkeit.
Der Neue Sächsische Kunstverein ehrt mit der Exposition einen großen Solitär der Gegenwartskunst, in dessen Werk es mittels dem Zeichen der Zahl und ihrer linearen Progression um die Sichtbarmachung des Verrinnens der Zeit, der Irreversibilität der Zeit seines Daseins geht.

Die Suggestivität dieses künstlerischen Lebensentwurfes, die Magie des Monotonen seiner auf Unendlichkeit ausgerichteten Zahlenexpansion, verbunden mit dem Ton der gesprochenen Zahl und dem fotografierten Selbstporträt, erlebt der sich auf die „Details“ einlassende Besucher in den noch ruinösen Räumen des Dresdner Schlosses auf einmalige und eindringliche Weise. (I.A.)"

Ausstellungsdauer: 23.5.-24.7.03

Öffnungszeiten: di-so 10-18Uhr, mo geschlossen

Neuer Sächsischer Kunstverein / Residenzschloss Dresden / Georgenbau
St. Petersburger Straße 2 / Akademiestraße / 01069 Dresden
Te.: 0351-43 82 23 11
saechsischer-kunstverein.de



ch



Roman Opalka:


- art berlin 2017

- daad Stipendiat

- Das imaginäre Museum, 2016

- MoMA Collection

- Preisträger 2002, Gerhard-Altenbourg-Preis

- Preistraeger Goslarer Kaiserring

- Sammlung MMK, Frankfurt


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Lara Almarcegui. Deep Inside – Out

28. 08. - 17. 11. 2019 | Graphische Sammlung ETH Zürich

Card image cap

Der Traum der Bibliothek

nur noch bis 1.09.2019 | Museum für Gegenwartskunst Siegen

Card image cap

Eva Jospin – Wald(t)räume

24.08. 2019 - 12.01. 2020 | Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Card image cap

Stephen Willats. Languages of Dissent

bis 18. 08. 2019 | Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich

Card image cap

RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg