Grace Schwindt

Only a Free Individual Can Create a Free Society

26.09.-23.11.2014 | Badischer Kunstverein, Karlsruhe
Eingabedatum: 16.09.2014

vorher: Grace Schwindt

Der Badische Kunstverein zeigt die erste Einzelausstellung der in London lebenden Künstlerin Grace Schwindt in Deutschland. Im Zentrum der Ausstellung steht ihr neuer Film Only a Free Individual Can Create a Free Society, der vom Kunstverein co-produziert wurde. Weitere performative und skulpturale Arbeiten sind in enger Relation zum Film entstanden und wurden für den Kunstverein neu konzipiert.

Grace Schwindt arbeitet vorwiegend in den Medien Film, Performance, Skulptur und Text. In ihren vielschichtigen Arbeiten stellt die Künstlerin die Konstruktion von Geschichte und Erinnerung sowie die Idee von Zeugenschaft in Frage. Welche Rolle spielen Körper, Sprache und Objekte bei der Produktion von Wissen und gesellschaftlichen Verhältnissen?
Ihre Filmsets aus minimalistischer Architektur und ausgewählten Requisiten markieren einen sozialen Raum, in dem jede Bewegung der PerformerInnen ein System oder eine Institution gleichsam repräsentiert, generiert und herausfordert. Die komplexen Choreographien basieren auf präzise ausgearbeiteten Skripts, in denen Sprache, Körper, Kostüme, Kamera, Licht und Sound gleichwertig nebeneinander stehen und jede Geste oder Farbe eine soziale, politische, kulturelle oder ökonomische Implikation erhält.

Für ihren neuen Film Only a Free Individual Can Create a Free Society bezieht sich Grace Schwindt auf Gespräche, die sie in ihrer Kindheit in einem linken Umfeld in Frankfurt am Main erlebte. Der Text, der im Film in verschiedenen Formen auftaucht, basiert auf einem Interview der Künstlerin mit einem politischen Aktivisten, der Teil der Studentenbewegung der 1960er- und 70er-Jahre war. In dieser dichten Erzählung fragt Schwindt nach der Bedeutung von Freiheit, nach den Möglichkeiten ihres Zugangs und was es braucht, um eine freie Gesellschaft zu entwerfen.

Begleitet wird der Film von einer performativen Wandarbeit, in der Schwindt von ihr geführte Interviews auf die Ausstellungswand überträgt. Skulpturen mit Porzellanvasen, die das Interview-Thema „Besitz und Verlust von Gegenständen“ aufgreifen, sind über mehrere Räume der Ausstellung verteilt. Schwindt interessiert, wie Geschichte in Objekten Form annehmen kann und ob sich Existenz eher über Dinge, als über eigene Aktivitäten bestätigt. Eine installative Performance versinnbildlicht die Fragilität des Körpers zwischen Intimität und Isolation, während ein gesprochener Text die Sehnsucht nach Nähe im kapitalistischen System reflektiert.

Badischer Kunstverein
Waldstraße 3
D-76133 Karlsruhe

badischer-kunstverein.de

Pressemitteilung



Grace Schwindt:


- Anren Biennale 2017

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- Zeno X Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Camille Henrot | Mother Tongue

18.4. - 8.8.2021 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Dokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office

April | Europäisches Patentamt, München, Den Haag, Berlin und Wien

Card image cap

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

11.04.-13.6.2021 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)

Card image cap

Online-Anmeldung für Masterstudium

April | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle