Anzeige
Responsive image



KATRIN KAMRAU - JERONIMO VOSS | GWK-FÖRDERPREIS KUNST 2014

METRO / -SKOPIEN

30.11.2014 - 25.01.2015 | Der Bielefelder Kunstverein
Eingabedatum: 01.12.2014

bilder

Katrin Kamrau und Jeronimo Voss erhalten in diesem Jahr die GWK-Förderpreise für Kunst der Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit. Der Bielefelder Kunstverein präsentiert den GWK-Förderpreis erstmalig in einer Ausstellung. Die GWK – Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit fördert neben Musik und Literatur auch herausragende junge Künstlerinnen und Künstler aus Westfalen-Lippe jährlich mit zwei Förderpreisen in der Sparte Bildende Kunst. Die begehrten Auszeichnungen sind mit einem Preisgeld von je 4.000 €, zwei Einzelkatalogen, einer Ausstellung und der Aufnahme in ein Förderprogramm der GWK dotiert. Die beiden Kunstpreise werden im Rahmen der Eröffnung und zusammen mit den vier GWK-Förderpreisen für Literatur und Musik am 30. November in Bielefeld vergeben.

Katrin Kamrau und Jeronimo Voss verbindet eine Auseinandersetzung sowohl mit der gesellschaftlichen und historischen Rolle des Bildes als auch mit den technischen und soziopolitischen Bedingungen dessen Reproduktion. Vor dem Hintergrund des wechselseitigen Interesses für das jeweils andere Werk haben die beiden PreisträgerInnen Katrin Kamrau und Jeronimo Voss unter dem Titel »metro / -skopien« eine gemeinsame Präsentation für den Bielefelder Kunstverein entwickelt, in der sie aktuelle Arbeiten und Neuproduktionen in einen direkten Dialog zueinander setzen.

Katrin Kamrau beschäftigt sich mit Bildfindungs- und Wahrnehmungsprozessen in Bezug auf das Medium Fotografie. Neben grundlegenden Fragen an das technische Bild, interessiert sich die Künstlerin für die aktuelle wie historische Verwendung von optischen Bildern innerhalb unserer Gesellschaft. Ihren Blick richtet sie insbesondere auf soziale Interaktionen, Machtstrukturen, Rollenzuschreibungen und Beziehungsgeflechte, die rund um die gedruckte Abbildung bestehen. Kamraus künstlerische Praxis, in gewissem Sinne eine visuelle Auseinandersetzung über die Fotografie, entsteht im Aufeinandertreffen von kamerabasierten Bildern und ihrer Transformation in den Ausstellungsraum.

Jeronimo Voss interessiert sich für die erzählerischen Qualitäten von Projektionsapparaturen. In vielen seiner Arbeiten greift der Künstler auf technisch formale Prinzipien der Phantasmagorie zurück. Unter Verwendung restaurierter Glasbilder der historischen Laterna Magica sowie digital bearbeiteten Bildern schafft er zeitgenössische Filminstallationen und Fotocollagen. Voss verknüpft mit den Mitteln der Montage historische Weltanschauungen, politische Theorien und Beobachtungen der Stadtentwicklung. Auf diese Weise entstehen ebenso gesellschaftskritische wie poetische Werke, die den sozialen mit dem gebauten Raum, Vorstellungen eines unendlichen Raums mit Bildern des Kosmos sowie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ineinanderfügen.

Über die Vergabe der Kunstpreise entschied in diesem Jahr die Fachjury bestehend aus Sandra Dichtl (Dortmunder Kunstverein), Ben Kaufmann (Neuer Aachener Kunstverein) und Thomas Thiel (Bielefelder Kunstverein).

Katrin Kamrau, geboren 1981 in Lübben (Spreewald), lebt und arbeitet in Lübben und Antwerpen, Belgien. Sie studierte bis 2010 »Fotografie und Medien« an der Fachhochschule Bielefeld (u.a. bei Prof. Andrea Sunder-Plassmann, Prof. Suse Wiegand und Prof. Anna Zika). Von 2012 bis 2013 absolvierte sie das Postgraduiertenprogramm des Higher Institut for Fine Arts (HISK) in Gent, Belgien. Kamrau hat an zahlreichen nationalen sowie internationalen Gruppenausstellungen teilgenommen, unter anderem im M HKA Antwerpen, im ikob in Eupen (beide 2014), im W139 in Amsterdam, im Künstlerhaus Bremen (beide 2012) sowie im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg (2011). Sie ist Preisträgerin des Wettbewerbs »gute aussichten – junge deutsche fotografie«.

Jeronimo Voss, geboren 1981 in Hamm/Westfalen, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Dort studierte er bis 2009 Bildende Kunst an der HfBK Städelschule, unter anderem bei Prof. Tobias Rehberger und in der Freien Klasse. Zuletzt präsentierte das MMK Frankfurt und die Galerie Cinzia Friedlaender (beide 2013) Einzelausstellungen des Künstlers. Voss hat an zahlreichen nationalen sowie internationalen Gruppenausstellungen teilgenommen, unter anderem im Irish Museum of Modern Art, in der Secession (beide 2013), an der documenta 13, in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (beide 2012), im Kunsthaus Bregenz sowie im Stedelijk Museum Bureau Amsterdam (beide 2011).

Kurator: Thomas Thiel


PUBLIKATIONEN
Zu der Ausstellung erscheint eine 28-seitige Broschüre (Deutsch-Englisch) mit Texten von Juliane Schickedanz und Thomas Thiel. Einzelkataloge der GWK-Preisträger sind ebenfalls in Vorbereitung.


AUSSTELLUNG IN KOOPERATION MIT:
GWK - Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit e.V.


KATRIN KAMRAU
JERONIMO VOSS
METRO / -SKOPIEN
GWK-FÖRDERPREIS KUNST 2014
30.11.2014 - 25.01.2015 »


CONTACT
KATRIN KAMRAU
JERONIMO VOSS
METRO / -SKOPIEN

GWK ART PRIZE 2014
November 30, 2014 – january 25, 2015


PRESS PREVIEW: THURSDAY, NOVEMBER 27; 2014, 12 AM

OPENING: SUNDAY, NOVEMBER 30, 2014, 11 AM
Awards ceremony of the GWK Art Prize and opening of the exhibition »metro / -skopien«. The GWK Art Prize will be awarded alongside the prizes for music and literature in the auditorium of the Ratsgymnasium Bielefeld. After this the exhibition of Katrin Kamrau and Jeronimo Voss will be opened in the Bielefelder Kunstverein
Location of the awards ceremony: Ratsgymnasium Bielefeld,
Nebelswall 1, 33602 Bielefeld

ARTIST TALK: SUNDAY, JANUARY 25, 2015, 5 PM
Finissage and Artist Talk with Katrin Kamrau and Jeronimo Voss (Event in German language)

You will find an extended press release and images in the press section of our website: bielefelder-kunstverein.de.

KATRIN KAMRAU
JERONIMO VOSS
METRO / -SKOPIEN

GWK-FÖRDERPREIS KUNST 2014
November 30, 2014 – january 25, 2015

Katrin Kamrau and Jeronimo Voss are awarded with the GWK Art Prize 2014. The Bielefelder Kunstverein is for the first time presenting the GWK Art Prize in an exhibition. Alongside music and literature, the GWK – the Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit e.V. (Society for the Promotion of Westphalian Cultural Activity) supports promising young artists from Westphalia-Lippe with two awards annually in the category of fine arts. The GWK Art Prize award is 4000 euros, a catalogue and exhibition each for the artists. The winners will be officially awarded together with the prizes for literature and music at an awards ceremony on Sunday, November 30, in Bielefeld.

What is common to both, Katrin Kamrau and Jeronimo Voss, is their engagement with both the social the historical role of images as well as the technical and socio-political conditions of its reproduction. Against the background of their mutual interest for each other’s work, both prizewinners have developed a joint presentation for the Bielefelder Kunstverein under the title, »metro / -skopien«, where they set up their current works and new productions in direct dialogue with each other.

Katrin Kamrau engages in the processes of image-making and perception in relation to the medium of photography. Alongside the fundamental questions she puts to the technical image, the artist is interested in both the current and historical use of optical images in our society. In particular, she looks into the social interactions, power structures, role models and networks of relations that form around printed images. Kamrau’s artistic praxis, in one sense a visual examination of photography, arises from the encounter between images derived from cameras and their transformation in the exhibition space.

Jeronimo Voss is interested in the narrative qualities of apparatuses for projecting. In many of his works, the artist reaches back to technically formal principles of phantasmagoria. He uses restored glass slides from the historical Laterna Magica (magic latern) as well as digitally processed images to create contemporary film installations and photo collages. By means of montage, Voss links historical views of the world, political theories and observations on the development of cities. This brings about works which are as much socially critical as they are poetic and integrate social and constructed space, imaginings of endlessness with images of the cosmos, as well as past, present and future.

The prizes were awarded this year by a jury of experts consisting of Sandra Dichtl (Dortmunder Kunstverein), Ben Kaufmann (Neuer Aachener Kunstverein) und Thomas Thiel (Bielefelder Kunstverein).

Katrin Kamrau, born in Lübben (Spreewald) in 1981, lives and works in Lübben and Antwerp, in Belgium. Up to 2010, she studied »Photography and Media« at the Bielefeld University of Applied Sciences (under, among others, Prof. Andrea Sunder-Plassmann, Prof. Suse Wiegand and Prof. Anna Zika). She completed the postgraduate programme at the Higher Institute for Fine Arts (HISK) in Ghent, Belgium from 2012 to 2013. Kamrau has participated in numerous national and international group exhibitions, among others, at the M HKA Antwerp, at the ikob in Eupen (both 2014), at the W139 in Amsterdam, at the Künstlerhaus Bremen (both 2012) as well as in the Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg (2011). She was awarded the prize in the competition, »gute aussichten – junge deutsche fotografie« (good prospects – work from young German photographers).

Jeronimo Voss, born in Hamm/Westphalia in 1981, lives and works in Frankfurt am Main. Up to 2009, he studied fine arts at the HfBK Städelschule, under, among others, Prof. Tobias Rehberger and in the autonomous class. Most recently, the MMK Frankfurt and the Galerie Cinzia Friedlaender (both 2013) have presented the artist in solo exhibition. Voss has participated in numerous national as well as international group exhibitions, among others at the Irish Museum of Modern Art, at the Secession in Vienna(both 2013), at documenta 13, in the Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (both 2012), at the Kunsthaus Bregenz as well as at the Stedelijk Museum Bureau Amsterdam (both 2011).

Curator: Thomas Thiel


PUBLICATIONS:
To mark the exhibition, a 28-page brochure will be published (German/English). A further publication is planned to be released at the end of the exhibition.




Bielefelder Kunstverein
im Waldhof
Welle 61
D-33602 Bielefeld

bielefelder-kunstverein.de

Presse




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

John Akomfrah

21. Februar – 19. April 2020 | Wien

Card image cap

Amuse-bouche. Der Geschmack der Kunst

19.02 - 17.05.2020 | Museum Tinguely, Basel

Card image cap

Beyond the Black Atlantic

15.02. - 26.04.2020 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Brad Downey. Flupp Blubb Boing

14.02. - 10. 05. 2020 | Kunstverein Arnsberg