Ho Tzu Nyen. The Critical Dictionary of Southeast Asia, Vol 3: N for Names

8.8. - 7.10.2018 | KUNSTVEREIN IN HAMBURG
Eingabedatum: 25.07.2018

vorher: Ho Tzu Nyen. The Critical Dictionary of Southeast Asia, Vol 3: N for Names

Ho Tzu Nyen (*1976 in Singapur, lebt und arbeitet in Singapur) entwickelt aus historischen Texten und Artefakten technisch und visuell beeindruckende Filme, Videoarbeiten, Installationen und Theaterarbeiten. Viele seiner Arbeiten sind formal vom Barock und dem Format des Tableau vivant inspiriert und weisen darüber hinaus zahlreiche Bezüge zur Philosophie, Kunst- und Filmgeschichte auf. Seine Installationen sind mit so vielen Zeichen gefüllt, wie die Quellen, aus denen sie stammen. Popkulturelle Referenzen mischen sich mit Zitaten vergangener Epochen in einem ausgefeilten, filmischen Zeitvakuum. Sie sind als Allegorien zu verstehen für die Abwesenheit der unaussprechlichen Historie, die bis heute nicht im öffentlichen Leben präsent ist.
...

KUNSTVEREIN IN HAMBURG
Klosterwall 23
20095 Hamburg
kunstverein.de

Presse



Ho Tzu Nyen:


- 15th Jakarta Biennale

- art berlin 2017

- Bangkok Art Biennale 2018

- Biennale Venedig 2011 Pav

- Contour Biennale 8 2017

- Guangzhou Triennial 2015

- No Country, Guggenheim

- SeMA Biennale Mediacity Seoul 2014

- Shanghai Biennale 2014

- Sharjah Biennial 2019

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Times art Center2018


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Eisenhammer


Anzeige
Eisenhammer

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Taking my Thoughts for a Walk - eine Spaziergangsroute

27. Februar bis 21. März 2021 | Innenstadt Dortmund

Card image cap

Wie wird Kunst digital erfahrbar?

Kunstmuseum Stuttgart + Kunsthalle Mannheim

Card image cap

Podcast: STÄDEL MIXTAPE

Februar 2021 | Städel Museum, Frankfurt a. M.