Verletzbare Subjekte

04.04.–03.05.2019 | Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
Eingabedatum: 03.04.2019

vorher: Verletzbare Subjekte

04.04.–03.05.2019
HGB Galerie | Öffnungszeiten: Di.-Fr. 14:00-18:00 Uhr; Sa. 12:00-16:00 Uhr

Im Rahmen des Seminars PONC (person of no consequence) unter der Leitung von Peggy Buth, Professorin für Medienkunst an der HGB, erarbeiten Studierende aller Fachrichtunge das transdisziplinäre und medienübergreifende Ausstellungsprojekt „Verletzbare Subjekte“ in der Galerie der HGB.

Verletzbarkeit kommt dem Menschen zum einen in seiner Materialität zu, ist aber zum anderen gerade auch an die Tatsache geknüpft, dass wir sprechend und handelnd mit anderen in der Welt sind. Mit dem Begriff „Verletzbarkeit“ scheint eine Grundbedingung und Erfahrung des Menschen angesprochen zu sein, die alle Menschen be/trifft, aber in sehr unterschiedlicher Weise und mit unterschiedlichen Konsequenzen. Wie bringen sich Menschen selbst als verletzliche Subjekte hervor oder welche Abhängigkeiten gibt es, die uns verletzbar(er) machen? Von Verletzbarkeit zu sprechen, schafft ambivalente, sich auch vermeintlich widersprechende Deutungsräume. Diesen unterschiedlichen Deutungs- und Erfahrungsräumen sowie weiteren Begrifflichkeiten in diesem Zusammenhang wie Körperlichkeit, Vulnerabilität, Anerkennung, Ethik, politische Handlungsfähigkeit, Immunisierung, Widerstand, Prekarisierung, Sorge widmet sich das Ausstellungsprojekt. Die künstlerischen Arbeiten greifen in sehr subjektiver Weise die gemeinsamen Diskussionen und Begriffscluster auf und zeigen dabei, in der Gesamtschau der Ausstellung, deren komplexe Verwobenheit, Abhängigkeit und gegenseitige Bedingtheit. Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet:

Filmscreening: Maryam Keshavarz “Sharayet” (2010)
Di 09.04. 19:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Lesekreis in Kooperation mit der translib Leipzig:
[1] Grundbegriffe des Klassenverhältnisses bei Marx
(Reader wird bereit gestellt, Anmeldung: KlasseLKverletzbaresubjekte@gmx.de)
Fr 12.04. 18:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Filmscreening: Gabriel Baur „Venus Boyz“ (2002)
Di 16.04. 19:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Lesung: t.b.a mit G* und Ronya Othmann
Mi 17.04. 19:00 Uhr, HGB Festsaal

Lesekreis in Kooperation mit der translib Leipzig:
[2] Aktuelle Klassenverhältnisse und Verschiebungen in der globalen Klassenzusammensetzung
(Reader wird bereit gestellt, Anmeldung: KlasseLKverletzbaresubjekte@gmx.de)
Fr. 19.04. 18:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Filmscreening:
Fabrizio Terranova “Donna Harraway - Storytelling for earthly survival” (2016)
Di 23.04. 19:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Lectureperformance und Hörspiel: „Agitation“ Videoperformance mit Julia
Lübbecke, Alexander Klaubert und Francis Kussatz
Hörspiel sounds from the circlusphere von hazy borders
Mi 24.04.18:00 Uhr HGB Galerie

Szenische Lesung: „Der konkrete Mann - oder: soll man Männer als Männer kritisieren“
von und mit den Macherinnen des Magazins „outside the box“
Do 25.04. 19:00 Uhr, HGB Festsaal

Workshop: “mapping fragility” mit Jul Zureck (Anmeldung: jul_zureck@posteo.de)
Fr 26.04. 14:00 Uhr, HGB Galerie

Lesekreis in Kooperation mit der translib Leipzig:
[3] Arbeitsprozesse im modernen Kapitalismus - Kunst und der moderne Produktionsprozess
(Reader wird bereit gestellt, Anmeldung: KlasseLKverletzbaresubjekte@gmx.de)
Fr 26.04. 18:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Filmscreening: Christoph Schlingensief “Passion Impossible - 7 Tage Notruf für Deutschland. Eine Bahnhofsmission“ (1998)
Di 30.4. 16:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Exkursion: Besuch der Ausstellung „Grit Hachmeister – Ach“
Künstlergespräch und Diskussion
Do 02.05. ASPN Galerie Spinnerei

Lesekreis in Kooperation mit der translib Leipzig:
[4] Feminisierung der Arbeitskämpfe - Deutung von Arbeitskämpfen im Blick des
Machtressourcen Ansatzes
(Reader wird bereit gestellt, Anmeldung: KlasseLKverletzbaresubjekte@gmx.de)
Fr 03.05. 18:00 Uhr, HGB Raum 2.41

Hochschule für Grafik und Buchkunst
Wächterstraße 11
D-04107 Leipzig
www.hgb-leipzig.de

Presse



Peggy Buth:


- abc 2014

- Kunstverein Hamburg 2015

- nbk Berlin

- Triennale der Photographie in Hamburg 2015


Anzeige
Eisenhammer


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

INSIDEOUT

1.2.-25.2.2021 | Kunsthalle Gießen

Card image cap

Shaping the Invisible World

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel

Card image cap

FOTO WIEN wird verschoben

Januar 2021 | Wien

Card image cap

Max Ernst-Stipendium 2021 an Belia Brückner

Januar 2021 | Brühl / Max Ernst-Gesellschaft e.V.