logo art-in.de meldungen


Anselm Reyle - Kunsthalle Tübingen (17.10.09-10.01.10)


Eingabedatum: 09.10.2009

Unter dem Titel »Acid Mothers Temple« verwandelt der Künstler Anselm Reyle (geb.1970, lebt in Berlin) die Kunsthalle Tübingen in ein psychedelisches Metakunstwerk.
Reyle, der an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg lehrt, präsentiert in der Kunsthalle Tübingen eine umfangreiche Werkschau, die geprägt wird durch lustvolles Überschreiten bildungsbürgerlicher Geschmackskonsenses bis an die Schmerzgrenze.
So zeigt sich seine hohe Kunst ästhetischer Übersteigerung im pinkfarben lackierten Heuwagen, der Blickfänger der Tübinger Schau ist oder in der Beschäftigung mit den rüden Schweißkunstwerken der Punkszene. Ihre verfeinerten Nachbauten hängen nun als stimmungsvoll hinterleuchtete Wandreliefs an den Museumswänden.
Selbst die abstrakte Malerei fehlt nicht bei Reyles Spiel mit den Klischees. Bei den Streifenbildern reihen sich vertikale Bänder aus Farbe und billiger Dekorationsware aneinander.
In Anlehnung an die Pop Art gehen Kunst und Konsum, High and Low bewusst ineinander auf.

Abbildung: Anselm Reyle, "Heuwagen", 2008
Fundstück, Neonlack; 345 x 163 x 150 cm, Foto: Matthias Kolb

Kunsthalle Tübingen
Philosophenweg 76
72076 Tübingen
Tel.: +49 (0)7071 / 96 910
kunsthalle-tuebingen.de

ch



Anselm Reyle:


- Almine Rech Gallery

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- Contemporary Fine Arts

- Daimler Art Collection

- Der Duchamp-Effekt. Ready-Made

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2013

- Gagosian Gallery

- Gallery Weekend Berlin 2017

- Kukje Gallery

- Ngorongoro II ArtistWeekend Berlin 2018

- The Modern Institute - Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Moët Hennessy Deutschland


Anzeige
Kulturfoerderngesetz


Anzeige
artlaboratory-berlin.org


Card image cap

Tom Sachs – Space Program: Rare Earths (Seltene Erden)

19.09.21 - 10.04.22 | Deichtorhallen Hamburg

Card image cap

nearly instant, nearly raw – part II

18. 09 - 21. 11. 2021 | Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern, Schwerin

Card image cap

CRIP TIME

ab 18.09.21 | MMK, Frankfurt

Card image cap

Tatsuo Miyajima

18. 09. 2021 - 12. 03. 2022 | Städtische Galerie Wolfsburg

Card image cap

Ungeordnete Koordinaten: Kuo Hsin-Hui, Min Bark, Leif Kauz-Zeller und Tino Kukulies

23.9.-14.11.21 | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart) | Villa Merkel