SIXPACK. 3 x 2 Positionen zeitgenössischer Kunst

Daniel Burkhardt & Stephan Mörsch

13.7. - 8.9.2013 | Kunsthaus Stade
Eingabedatum: 17.07.2013

bilder

Mit der Ausstellung „SIXPACK. 3 x 2 Positionen zeitgenössischer Kunst“ startet das Kunsthaus in einen spannenden Kunstsommer. Für das Projekt konnten herausragende Künstlerpersönlichkeiten der deutschen Kunstszene gewonnen werden: Daniel Burkhardt & Stephan Mörsch, 44flavours alias Sebastian Bagge und Julio Rölle & Atak alias Georg Barber sowie Paula Müller und Thomas Fornfeist. Zwischen dem 13.7. und 8.9.2013 stellen im Zweiwochenrhythmus jeweils zwei Künstler gemeinsam aus.

Eine Dauerkarte macht es möglich, alle drei Ausstellungen zu einem vergünstigten Preis von 10 EUR mehrfach zu besuchen und so einen Eindruck der vielfältigen Gegenwartskunst in Deutschland zu bekommen. Darüber hinaus beinhaltet die Dauerkarte den freien Eintritt zum Rahmenprogramm. Gezeigt werden Installation, Video, Malerei, Zeichnung, Grafik, Illustration, Comic, Skulptur und Modell. Die Künstler hatten keine inhaltlichen Vorgaben. Auch die Gruppierungen entstanden in gemeinsamen Gesprächen. Die Herausforderung bestand darin, sich auf das Werk des anderen Künstlers und auf das historische Ausstellungsgebäude einzulassen.
Daraus entstanden spannende Kooperationen, gemeinsame Kunstwerke und neue Sichtweisen auf das eigene Werk. Eine absolute Besonderheit stellt das gemeinsame Katalogprojekt dar: Die Künstler entwarfen ihre Kataloge zum Teil selbst und arbeiteten mit verschiedenen Grafikern zusammen, das Kunsthaus gab ihnen lediglich das Format vor. Die Kataloge können nun im Paket mit Banderole erworben werden oder in einer Box als exklusive Künstleredition, die eingelegte Originalgrafiken, Aufkleber und Postkarten beinhaltet und in einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren erscheint.

Den Anfang in der SIXPACK Reihe machen der vielfach ausgezeichnete Kölner Videokünstler Daniel Burkhardt und der erfolgreiche Berliner Künstler Stephan Mörsch.
Daniel Burkhardt präsentiert in der Ausstellung drei herausragende Arbeiten aus den letzten zehn Jahren, die seine Entwicklung aufzeigen. Seine Videos und audiovisuellen Installationen thematisieren auf spielerische und formal avancierte Weise die menschliche Wahrnehmung als fortwährenden Motor von Begriffs- und Bedeutungs-konstruktionen.
Das zentrale und jüngste Werk ist „Zwielicht“, eine Mehrkanal-Videoinstallation, die Burkhardt eigens an die ungewöhnliche Architektur des Stader Kunsthauses angepasst hat: Sechs verschiedene filmische Sequenzen bilden eine perfekt ausbalancierte Choreografie im Raum.
Die Installation mit urbaner und naturnaher Motivik umgibt den Betrachter und lässt ihn aktiv teilnehmen, so muss er sich immer wieder drehen und bewegen, um das Gesamtbild wahrnehmen zu können. Anders als in früheren Arbeiten, in denen das Videobild stark digital bearbeitet wurde, bleibt es hier unbehandelt, wird nur in seiner Länge definiert und so als Material in seiner Eigenwertigkeit betont.
Burkhardt beschäftigt sich mit der grundsätzlichen Frage nach dem Bild. Wie wird etwas zum Bild? Wie kann etwas als Bild existieren? Wie wird das filmische Bild mehr als nur Abbild eines Realitätsausschnittes? Dabei wird im digitalen Zeitalter und besonders in dem Genre der Videokunst immer wichtiger, wie und nicht nur was in Bildern erzählt wird. Burkhardts Kunst regt zum Nachdenken an. Sie bewahrt sich jedoch einen Bereich, der durch den Rezipienten aufmerksam erlebt werden muss.
„Gänzlich ohne eine effektvolle Überwältigung, gleichsam aus einer beredten Stille heraus, vermögen die Arbeiten Daniel Burkhardts den Betrachter vollends in ihren Bann zu ziehen“, so Reinhard Buskies, in seinem Katalogbeitrag zu Burkhardts Videoinstallationen.



1. Teil vom 13.7. bis 28.7.: Daniel Burkhardt &
Stephan Mörsch, Pressegespräch am 12.7. um 10:30
Uhr
2. Teil vom 3.8. bis 18.8.: 44flavours & ATAK,

Öffnungszeiten
Di, Do, Fr 10 – 17 Uhr
Mi 10 – 19 Uhr
Sa + So 10 – 18 Uhr
Mo geschlossen

Kunsthaus Stade
Wasser West 7
D-21682 Stade
Telefon: 04141 79 773 20
museen-stade.de

PM






Daten zu Stephan Mörsch:

- HEIMsuchung, Kunstmuseum Bonn

Weiteres zum Thema: Stephan Mörsch



Eröffnung der Fleetinsel-Galerien, Hamburg (7.09.07 - November)


Am 7.9.07 eröffnen die Fleetinsel-Galerien in Hamburg gemeinsam ihre neuen Ausstellungen. An diesem langen Öffnungsabend können die Galerien von 19 - 24 Uhr besucht werden. Folgende Ausstellungen rund um die Admiralitätstraße werden gezeigt:

Thorsten Brinkmann - »Casa Rotti« - Installation
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 20.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
artfinder Galerie | Mathias Güntner
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 41919590, Telefax 040 28056087
artfinder.de

Ludwig Gosewitz - »Stammbaum oder Die Platanenlehre« - Zeichnungen und Gläser 1968–2007
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 3.11.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18 h, Sa 11-15 h
Jürgen Becker Galerie
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 365544, Telefax 040 365444
galeriebecker.de

Jürgen Albrecht - Skulpturen und Projektionen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 13.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 14.30-18.30 h, Sa 12-15 h
Dörrie*Priess Hamburg
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 364131, Telefax 040 362877
doerrie-priess.de

Torsten Slama - Zeichnungen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 13-18 h, Sa 12-15 h
Galerie Karin Guenther
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37503450, Telefax 040 37503451
galerie-karin-guenther.de

Peter Fend - »Elbegas«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-13 h & 14-16 h, Sa 12-15 h
Galerie für Landschaftskunst
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37503068, Telefax 040 37503069
gflk.de

Romy Schneider zum 25.Todestag - Fotografien von Werner Bokelberg, Peter Brüchmann, Roger Fritz, F.C. Gundlach, Helga Kneidl, Robert Lebeck, Charlotte March, Will McBride und Werner Roelen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 13.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
Multiple Box, Admiralitätstraße 76, 20459 Hamburg
Telefon 040 37517510, Telefax 040 37517511
multiple-box.de

Yesim Akdeniz Graf - »Sterblichkeit hat ihren Preis«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-19 h, Sa 11-15 h
Produzentengalerie Hamburg
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 378232, Telefax 040 363304
produzentengalerie.com

Erdgeschoss: Stephan Mörsch - »otopark«
Erster Stock: Barbara Camilla Tucholski - »Fremdenzimmer«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 3.11.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
Galerie Sfeir-Semler, Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37519940, Telefax 040 37519637
sfeir-semler.com

bildwechsel.org - »hanging out with archives«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 16.9.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 16-19 h, Sa 12-15 h, So 15-17 h
Westwerk.
Admiralitätstraße 74, 20459 Hamburg
Telefon 040 365701, Telefax 040 367229
westwerk.org

Oliver Ross - »Hard Edge Hippie Brain«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 12.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
White Trash Contemporary
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 36099935
whitetrashcontemporary.com


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    karma


    Anzeige
    berlin



    Florian Slotawa

    Bekannt geworden ist der Berliner Konzeptkünstler Florian Slotawa für seine „Besitzarbeiten“, für die er schon mal sämtliche Gegenstände aus seinem persönlichen Besitz als bildhauerisches Material verwendet hat. weiter


    Harsh Astral. The Radiants II

    The Radiants II« ist eine gedankliche Fortsetzung der Ausstellung »The Radiants«, die 2015 in der Bortolami Gallery in New York stattfand... weiter


    Marisa Merz Il cielo è grande spazio / Der Himmel ist ein weiter Raum

    Arbeiten aus fünf Jahrzehnten des künstlerischen Schaffens von Marisa Merz, der einzigen weiblichen Vertreterin der Arte Povera, sind in der Ausstellung versammelt. weiter


    Ein gemachter Mensch – Künstlerische Fragen an Identitäten

    Wer bin ich eigentlich? Und warum bin ich so, wie ich bin? Fragen nach der eigenen Identität treiben jeden von uns um. weiter


    Hans Hartung. Malerei als Experiment – Werke von 1962 - 1989

    Hans Hartung (1904-1989) gehört zu den herausragenden Malerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In Leipzig geboren, verließ er Deutschland früh, um in Spanien und Frankreich zu leben. weiter

    Nicolaus Schafhausen verlässt Kunsthalle Wien

    Nicolaus Schafhausen hat sich entschlossen, die Kunsthalle Wien mit 31. März 2019 zu verlassen. weiter


    HÖHENRAUSCH. Das andere Ufer

    Der HÖHENRAUSCH ist seit der Kulturhauptstadt 2009 eines der auffälligsten und erfolgreichsten Ausstellungsformate für zeitgenössische Kunst in Österreich.
    weiter

    Existenz Kapitel 1: Skizzen

    Ein Ausstellungsprojekt im Oktogon der HfBK Dresden mit Professor*innen, Studierenden, Lehrenden, Absolvent*innen der HfBK Dresden und Gästen. weiter


    Roman Ondak. Based on True Events. Lovis-Corinth-Preis 2018

    Nach wahren Begebenheiten, verheißt der Titel der Schau, doch in unserer Welt der Fake News, alternativen und Post-Fakten ist dieses Versprechen verstörend geworden. Was ist denn wahr und wer bestimmt, was Wahrheit ist? weiter


    Jonathan Meese / Daniel Richter / Tal R - BAVID DOWIE

    Unter dem Titel Bavid Dowie präsentiert das Kunsthaus auf drei Etagen farbintensive Gemälde und Skulpturen, die in einer einmaligen Zusammenarbeit im Vorfeld der Ausstellung entstanden sind. weiter

    Der Begriff - erscheinen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Industry erscheinen innerhalb der, Inhaltlich erscheinen seine Arbeiten, Installationen erscheinen als Orte, Institutionen erscheinen diese Forderungen
    Interaktion, erscheinen auf den, interessant erscheinen uns die .... weiter



    IN THE CUT - Der männliche Körper in der feministischen Kunst

    Sexualität als zentrales Thema in der Kunst war bis in die 1970er Jahre vornehmlich vom männlichen Blick auf den weiblichen Körper beherrscht. weiter


    Raum D: Digitale Projekte Malte Bruns

    Bis zum 9. September gibt die neu initiierte Reihe „Raum D: Digitale Projekte“ Einblicke in die Praktiken junger medienkünstlerischer Positionen. weiter


    Raphaela Vogel Ultranackt

    Die neuen Arbeiten in dieser ersten Einzelausstellung ausserhalb ihrer deutschen Heimat entfalten eine Welt, die aufregend und dystopisch zugleich ist.
    weiter


    Jutta Koether Tour de Madame

    Kaum eine andere Künstlerin hat unser heutiges Verständnis von Malerei und von der Kulturlandschaft seit den 1980er Jahren so entscheidend geprägt wie Jutta Koether. weiter


    Jan Bräumer / Sebastian Tröger

    Unter dem Titel Von vielen Möglichkeiten weiß der Dinosaurier nichts präsentiert das Kunsthaus Gemälde, Zeichnungen und Installationen von Jan Bräumer (*1970 in Darmstadt) und Sebastian Tröger (*1986 in Erlangen). weiter


    Ernst Caramelle - Very angenehme Konzeptkunst

    Was ist Wirklichkeit, was nur Schein? Bei den raffinierten Wandgemälden des in Tirol geborenen Künstlers Ernst Caramelle (*1952) verschwimmen diese Grenzen. In der stillen und zugleich eindrucksvollen Einzelausstellung „Very angenehme Konzeptkunst“ zeigt Marta Herford anhand von Zeichnungen, Film, „Lichtarbeiten“ sowie einer eigens für die Lippold-Galerie konzipierten Wandmalerei Caramelles gewitzte und verblüffende Konzeptkunst. weiter

    Elke aus dem Moore ist neue Leiterin der Akademie Schloss Solitude

    Elke aus dem Moore folgt Jean-Baptiste Joly, der die Akademie von Beginn an geleitet hat. weiter


    erreger– | EIGEN frequenz

    Die zweiteilige Ausstellung erreger- | EIGEN frequenz widmet sich vom 17. Mai bis 10. Juni 2018 mit Werken von Prof. Una H. Moehrke sowie von ihren Studierenden und Alumni und einem außergewöhnlichen Begleitprogramm dem Phänomen der Gabe und dem Prinzip von Impuls und Resonanz. weiter


    Herr Fritz, woher stammen die Bilder? Ausstellung zur Provenienzforschung im MKK Dortmund

    „Herr Fritz, woher stammen die Bilder?“ Provenienzforschung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund weiter