Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Was Modelle können

Eine kleine Geschichte des Architekturmodells in der zeitgenössischen Kunst

noch bis 12. 10. 2014 | Museum für Gegenwartskunst Siegen
Eingabedatum: 07.09.2014

bilder

„Was Modelle können“ im Museum für Gegenwartkunst Siegen zeigt auf über 900 qm rund 45 Arbeiten von 31 Künstlern.

In der Architektur, im Entscheidungs- und Bauprozess dient das dreidimensionale, im Maßstab verkleinerte Architekturmodell als Werkzeug. Es ist ein Hilfsmittel der Verständigung über geplante und gebaute Architektur. Gleichzeitig kann es Visionen und Utopien im städtebaulichen Kontext verkörpern.

Im Feld der konzeptuell geprägten Gegenwartskunst werden die visionären und utopischen Ansätze verstärkt, auch kann das Modell zum Instrument der Kritik an gesellschaftlichen oder sozialen Zuständen eingesetzt werden. Die Kunst funktioniert das Modell auf vielfältige Weise um: Es wird poetisch geöffnet und auf metaphorische, gar theatralische Weise genutzt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die geheimnisvolle Aura des Kleinen, in das der Blick eindringt. Nicht zuletzt hilft der Bezug zum Architekturmodell bei der Entwicklung von Fragen, die die Skulptur nach der Minimal Art betreffen.


Teilnehmende Künstler: Absalon, Michael Ashkin, Thomas Bayrle, Peter Downsbrough, Jimmie Durham, Jean Pascal Flavien, Alicia Framis, Carlos Garaicoa, Ludger Gerdes, Dan Graham, Christian Haake, Gabu Heindl & Drehli Robnik, Matthew Day Jackson, Friederike Klotz, Langlands & Bell, Rita McBride, Isa Melsheimer, Stephan Mörsch, Sirous Namazi, Hermann Pitz, Hinrich Sachs, Michel Sauer, Thomas Schütte, Laurie Simmons & Peter Wheelwright, Charles Simonds, Stephen Willats, Elizabeth Wright und Yin Xiuzhen.

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1 | 57072 Siegen
info@mgk-siegen.de | 0271-40577-10
mgk-siegen.de
www.facebook.com/MGK.Siegen


Öffnungszeiten
Täglich 11–18 Uhr, Donnerstag 11–20 Uhr,
Montag geschlossen, Feiertage geöffnet

Pressemitteilung



Daten zu Absalon:


- Daimler Art Collection

- Das imaginäre Museum, 2016

- documenta 9, 1992

- Eine Geschichte Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou, 2016

- Flick Collection

- Istanbul Biennial, 1992

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

- Tate Post War Collection ,London


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Samuel Henne shifts & tilts

16. Juni - 28. Juli 2019 | Kunstverein Göttingen

Card image cap

Yves Netzhammer - Theo Jansen - Takayuki Todo Empathische Systeme

14.06. - 08.09.2019 | Frankfurter Kunstverein

Card image cap

Schluss mit Reden, spielen wir!

08.06.-25.08.2019 | Kunstverein Lingen

Card image cap

Edith Dekyndt The White, The Black, The Blue

8. 06. - 4. 08. 2019 | KUNSTHAUS HAMBURG