Anzeige
Responsive image

Europop - Kunsthaus Zürich (15.2.08-12.5.08)


Eingabedatum: 11.02.2008

bilder

Rund 80 Meisterwerke der europäischen Pop Art u.a. von Richard Hamilton, David Hockney oder Gerhard Richter und ausgewählte Werke der amerikanischen Popart u.a. von Andy Warhol, Tom Wesselmann, Claes Oldenburg und Roy Lichtenstein zeigt das Kunsthaus Zürich ab Mitte Februar.
Die Auseinandersetzung mit den Massenmedien und die sich daraus entwickelnde Kunstbewegung begann Mitte der 50er Jahre in England und nicht wie irrtümlich immer wieder behauptet in Amerika. Die europäische Popart zeichnet weniger ein gemeinsames Formenrepertoire aus als vielmehr das ironische oder humorvolle, kritische, bisweilen subversive und selten naive Jonglieren mit Pop-Attitüden. Dennoch lässt sich eine europäische Pop-Kunst nicht grundlegend durch Analyse der Formen oder der Inhalte von amerikanischer Pop Art unterscheiden. Die individuellen und die milieu- und lokalspezifischen Eigenheiten erschliessen sich aber, wenn man wie Ausstellungsmacher Tobia Bezzola nicht nach Formen sortiert, sondern die Einstellungen betrachtet, die darin zum Ausdruck kommen. In der Ausstellung werden die verschiedenen Positionen einander gegenübergestellt.

KÜNSTLERLISTE:
Aus dem Spektrum der europäischen Pop-Kunst wurden Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus über 12 Ländern ausgewählt: Thomas Bayrle, Peter Blake, Pauline Boty, KP Brehmer, Erró, Öyvind Fahlström, Franz Gertsch, Domenico Gnoli, Raymond Hains, Richard Hamilton, David Hockney, Alain Jacquet, Allen Jones, Jean-Jacques Lebel, Konrad Lueg, Eduardo Paolozzi, Peter Phillips, Michelangelo Pistoletto, Sigmar Polke, Martial Raysse, Gerhard Richter, Mimmo Rotella, Niki de St. Phalle, Peter Stämpfli, Wolf Vostell. Ihnen werden einzelne Spitzenwerke der Amerikaner Andy Warhol, Tom Wesselmann, Claes Oldenburg und Roy Lichtenstein gegenübergestellt.

Abbildung: Richard Hamilton, Just what is it that makes today's homes so different, so appealing?, 1956, Collage, 26 x 25 cm, Kunsthalle Tübingen, Sammlung Zundel, © 2007 ProLitteris, Zürich

Neue Öffnungszeiten: Sa/So/Di 10-18 Uhr, Mi-Fr 10-20 Uhr
Feiertage: Ostern 20.-24. März, Auffahrt 30. April/1. Mai, Pfingsten 10.-12. Mai 10-18 Uhr.

Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
8001 Zürich,
kunsthaus.ch

ch




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

B3 / THE ARTS+ 2019: Zwischen Sehnsuchtsorten und Scheinwelten

15. bis 20. Oktober 2019 | B3 Biennale des bewegten Bildes

Card image cap

Moderne. Ikonografie. Fotografie. Das Bauhaus und die Folgen 1919-2019

22.9.2019 - 9.2.2020 | Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg

Card image cap

Constantin Hartenstein. TURBO RIPPER

20.09. - 10.11. 2019 | Staatliche Kunsthalle Baden-Baden Studioraum 45cbm

Card image cap

Praemium Imperiale

September 2019