FLATZ - Museumsneueröffnung in Dornbirn


Eingabedatum: 17.07.2009

vorher: FLATZ - Museumsneueröffnung in Dornbirn

Die Aktionen des österreichischen Künstlers, Bühnenbildners, Musikers und Komponisten Wolfgang Flatz (geb. 1952) sind auf Tabubruch und provokative Wirkung angelegt. Oft benutzt er dabei seinen Körper als Medium.
Nachdem Flatz zum Beginn seiner Karriere in Österreich für seine Aktionen verhaftet und in die Psychiatrie eingeliefert wurde, erhält er nun in seiner Heimatstadt Dornbirn ein eigenes Museum.

Den Grundstock des FLATZ Museum bilden zehn Skulpturen aus der Werkreihe "Physical Sculptures", die aus Rauminstallationen, Körperarbeiten, Maschinen sowie einem Musikprojekt bestehen und physikalische Gesetzmäßigkeiten und deren körperliche Erfahrbarkeit demonstrieren. Zu der Werkreihe gehört auch die für die documenta IX geschaffene Arbeit "Bodycheck", eine Formation aus hängenden, schwarzen Boxsäcken an Stahlseilen, die sich in ihrer Dichte dem Besucher als unmittelbar körperlich erfahrbares Hindernis entgegenstellten.

Außerdem sind elf Werke aus dem 1988 entstandenen Bilderzyklus "Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie" zu sehen sowie die 1996 entstandene FLATZ-Bar. Fünf weitere Arbeiten des Künstlers runden den Museumsbestand ab.

Jan Hoet eröffnet am 24. Juli um 22.00 Uhr das FLATZ Museum. Zur Eröffnung wird sich FLATZ mit der Performance "Wiegenlied für Norton" bei den Bürgern seiner Heimat, sowie bei seinen Freunden, Gönnern und Sympathisanten bedanken.

Abbildung: Flatz "Portrait"
Foto: Roland Rasemann

Eröffnung: Freitag, den 24.07.2009, um 15.00 Uhr

FLATZ Museum
Marktstraße 33
A-6850 Dornbirn

flatzmuseum.at

ch




Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

11.04.-13.6.2021 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf Gudat

bis 04.07. 2021 | Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)

Card image cap

Online-Anmeldung für Masterstudium

April | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle