Gabriel Orozco - Kunstmuseum Basel


Eingabedatum: 15.04.2010

bilder

Gabriel Orozco (geb. 1962 Mexiko) interessieren in seinen Installationen, Skulpturen, Fotografien, Malereien und Zeichnungen die andersartigen Erfahrungsebenen der sozialen und visuellen Kulturen, die er symbiotisch mit seinen lateinamerikanischen Wurzeln zu vereinen sucht.

Das Kunstmuseum Basel zeigt ab 18.4.2010 eine große Überblicksausstellung des mexikanischen Künstlers. Gabriel Orozco pendelt zwischen New York, Paris und Mexiko-City - ein klassisches Atelier besitzt er nicht. Dieses Hin- und Herreisen schlägt sich in seinem Werk genauso wieder wie sein lyrisches, philosophisches und politisches Interesse. Dabei entstehen die unterschiedlichsten Arbeiten, die von einer fotografisch festgehaltenen Atemspur auf einem Piano bis zum der Länge nach zerschnittenen und als Einsitzer wieder zusammengefügten Citroën DS reichen. Manche seiner Werke haben einen vordergründig spielerischen Aspekt, in anderen sind geistreich die Grenzen zwischen Alltagsgegenstand und Kunstobjekt verwischt. Verbindend scheint jedoch das Nomadische und eine Offenheit für den Augenblick, der zum Bild gerinnt.

Die Basler Ausstellung wurde organisiert vom Museum of Modern Art, New York, in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Basel, dem Musée national d’art moderne - Centre Georges Pompidou, Paris, und Tate Modern, London.

Kurator: Bernhard Mendes Bürgi

Abbildung: My Hands Are My Heart. 1991, C-Print, 23 x 32 cm
Courtesy of Marian Goodman Gallery, New York
©2009 Gabriel Orozco

Ausstellungsdauer: 18.04. - 08.08.2010

Öffnungszeiten: Di - So 10.00 - 18.00 Uhr, Mo geschlossen.

Kunstmuseum Basel
St. Alban-Graben 16
4010 Basel
Telefon 0041 (0)61 206 62 62, Fax 0041 (0)61 206 62 52
kunstmuseumbasel.ch

ch



Gabriel Orozco:


- *1962 in Jalapa, Veracruz, Mexico.

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- ARTRIO 2013 Brasilien

- Berlin Biennale 1998

- Biennale Venedig 2017

- daad Stipendiat

- documenta 10 1997

- documenta 11 2002

- Eine Geschichte Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou 2016

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2016

- Galerie Chantal Crousel

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Gwangju Biennale 1995

- Gwangju Biennale 2014

- kurimanzutto - Gallery

- MACBA COLLECTION

- Marian Goodman Gallery

- MoMA Collection

- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Sharjah Biennial 11 2013

- skulptur projekte münster 1997

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Taipei Biennial 2004

- White Cube - Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Josef Bauer. Demonstration

2.06. - 4.10. 2020 | LENTOS Kunstmuseum Linz

Card image cap

Charlotte Posenenske: Work in Progress

30.5. – 2.8.2020 | K20, Düsseldorf

Card image cap

Camilla Steinum zusammen und getrennt

ab 26. 05. wieder geöffnet - 05. Juli 2020 | Kunstverein Göttingen

Card image cap

Vier Auszeichnungen vom Art Directors Club (ADC)

Mai 2020 | Bauhaus-Universität Weimar

Card image cap

Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg