Anzeige
Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Logo art-in.de


Karl Hans Janke. Ideen eines Weltraumfantasten


Eingabedatum: 09.12.2010

Unter dem Titel "Ideen eines Weltraumfantasten" zeigt das Stadthaus Ulm eine Auswahl der Zeichnungen von Flugobjekten, Raumschiffen und Raketenantrieben des als "schizophren" diagnostizierten Künstlers und Erfinders Karl Hans Janke (1909-1988).

Vor rund zehn Jahren wurden auf dem Dachboden der Psychiatrischen Landesanstalt Hubertusburg bei Dresden tausende großformatige Zeichnungen gefunden, die detaillierte Entwürfe und Erfindungen präsentieren: nuklear betriebene Raumschiffe, Flugzeuge, Energieakkumulatoren, Atom-Autos aber auch „Rasierklingenschärfer“ oder „Eistabletten mit Fruchtsaft“.
Die Kunstwerke stammen von Karl Hans Janke, der den Großteil seines Lebens bis zu seinem Tod 1988, wegen "chronisch paranoider Schizophrenie“ in der Psychiatrie verbrachte. Das Symptom seiner Krankheit sei "wahnhaftes Erfinden“.

Die Konstruktionszeichnungen des Künstlers bestechen zum einen durch ihre Genauigkeit und Präzision, zum anderen durch ihre ästhetische Prägnanz und Erfindungsgabe. Ex-Documenta-Chef Jan Hoet, ein Bewunderer Jankes, rückte seine Zeichnungen gar in die Nähe Leonardo da Vincis: „Seine Blätter sind perfekt. Man kann nichts hinzufügen, aber auch nichts wegnehmen“.

Abbildung: Karl Hans Janke, Normbau-Kugel-Trajekt, © Karl Hans Janke Museum, Wermsdorf

Öffnungszeiten:
Mo-Sa 9-18 Uhr
Do 9-20 Uhr
So, Feiertags 11-18 Uhr
jeden ersten Freitag im Monat bis 24 Uhr

geänderte Öffnungszeiten ab 1. Januar 2011:
Mo-Sa 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr
So, Feiertags 11-18 Uhr
jeden ersten Freitag im Monat bis 24 Uhr

Stadthaus Ulm
Münsterplatz 50
89073 Ulm

ulm.de/stadthaus



Verena Straub



Karl Hans Janke:


- BOOSTER - Kunst Sound Maschine, 2014

- Hartware MedienKunstVerein 2015

- Kunstverein Hannover


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten