Vom Zauber des Seitlich-dran-vorbei-Sehens


Eingabedatum: 16.10.2011

vorher: Vom Zauber des Seitlich-dran-vorbei-Sehens

Aus: Reynold Reynolds, Secret Machine, 2009

Die DASA präsentiert vom 16. Oktober 2011 bis zum 5. Februar 2012 aktuelle Medienkunst, die im Kontext des Marler Video-Kunst-Preises 2010 entstanden ist. Gezeigt werden internationale Positionen junger Kunst, die sich mit stets wandelbaren urbanen Lebensräumen und einer von der Macht der Medien gekennzeichneten Gesellschaft beschäftigen. Die Bandbreite der Arbeiten reicht von medienkritischen Ansätzen bis hin zu
absurd-erzählerischen Werken.

Preisträgerin des aktuellen Marler Video-Kunst-Preises ist die Berliner Künstlerin Michaela Schweiger. Sie verknüpft in ihrer prämierten Arbeit "Begleiter" (2010) formale Fragen der filmischen Erzähltechnik mit inhaltlichen Überlegungen zu Rollenbildern und Wohnsituationen im Nachkriegsdeutschland. Die Jury lobte in der Arbeit Schweigers "räumlich-skulpturales Denken" sowie ihre ironischen Bezüge. "Aus Episoden alltäglichen Lebens entwickeln sich nahezu surreale Szenen, die auf kleine Fluchten, tatsächliche Freiheiten und Utopien verweisen, so die Künstlerin zu ihrem Werk.

Neben Michaela Schweiger gibt es Arbeiten von Ulu Braun, Marcus Zilz, Martin Kohout, Astrid Busch, Michael Busch, Ursula Damm, Pascal Fendrich / Bernd Härpfer, Max Hattler, Anna Hirschmann, Vladimir Mitrev, Egbert Mittelstädt, Stefan Panhans, Oliver Pietsch, Reynold Reynolds, Erik Schmelz und Volker Schreiner zu sehen.

"Vom Zauber des Seitlich-dran-vorbei-Sehens" ist nicht nur ein pop-kultureller Querpass auf Max Goldt, sondern auch eine ironische Anspielung auf die zum Teil medien-kritische Grundhaltung des Genres. Der Zauber des Vorbei-Sehens besteht in einem erweiterten Blickfeld. Man sieht den Bildschirm und den Rest. Das Verhältnis von virtueller, medialer und "realer" Welt gehört seit Beginn der Videokunst zu den zentralen Feldern künstlerischer Forschung.

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung zeigt in ihren Kunstausstellungen ein breites Spektrum künstlerischer Reflexe und Sichtweisen auf das Themenfeld "Mensch Arbeit Technik". Auf 13.000 Quadratmetern als eines der größten Ausstellungshäuser in Deutschland präsentiert die DASA technische Objekte in künstlerischer Szenografie, außerdem Kunst und
multimediale Erlebnisse. Medienkunst gibt es auch in der Dauerausstellung zu erleben. Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl statt.

Öffnungszeiten für diese Ausstellung: dienstags bis samstags 9 bis 17 Uhr, sonntags 10 bis 17 Uhr

DASA-Galerie
Friedrich-Henkel-Weg 1 25
D-44149 Dortmund
Telefon 02 31.90 71-24 79 (Information)
Telefon 02 31.90 71-26 45 (DASA-Besucherservice)
www.dasa-dortmund.d

Medienmitteilung



Reynold Reynolds:


- Berlin Biennale 2006

- Exo-Evolution 2015

- ikono On Air Festival

- Kunstverein Hannover

- MoMA Collection


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

WO WIR

12.12.2020 | Kunst Halle Sankt Gallen

Card image cap

Angewandte Talks im Rahmen der Ausstellung ars viva 2021

November 2020 | Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main

Card image cap

Das Raqs Media Collective aus Delhi

November 2020 | Akademie der bildenden Künste Wien

Card image cap

ifa-Galerie Stuttgart ab 2021 unter neuer Leitung

November 2020 | ifa-Galerie Stuttgart

Card image cap

DAAD-Preis für LI Muhua

November 2020 | Kunstakademie Karlsruhe