Simone Forti. Mit dem Körper denken

Eine Retrospektive in Bewegung

18. 07. - 9. 11. 2014 | Museum der Moderne Salzburg
Eingabedatum: 18.07.2014

bilder

„Mich interessiert, was wir durch unsere Körper über die Dinge wissen“, sagt Simone Forti, die 1935 in Florenz geboren wurde und seit 1938, mit Unterbrechungen an anderen Lebensstationen, in Los Angeles lebt. Mit dieser Ausstellung wird die erste umfassende Rückschau auf das bahnbrechende Werk dieser einflussreichen Künstlerin, Choreografin, Tänzerin und Schriftstellerin präsentiert. Neben zahlreichen Performances, wovon viele live zur Aufführung kommen, eröffnen Zeichnungsserien, Arbeiten mit Hologrammen und mit Klang sowie Videos ein überraschend breites künstlerisches Spektrum.

Simone Forti hat sich intensiv mit körperlicher Wahrnehmung und Komposition auseinandergesetzt und sich dem Experiment und der Improvisation, vor allem aber auch der Kollaboration mit anderen Künstlern und Künstlerinnen verschrieben. In den frühen 1960er-Jahren revolutionierte sie die Vorstellung von Tanz und Performance-Kunst mit aus dem Alltag entnommenen Bewegungen. In Huddle, einer ihrer populärsten Arbeiten, bildet eine Menschengruppe eine Skulptur, in der gebündelte Kräfte wirksam werden. Forti gilt als Schlüsselfigur des postmodernen Tanzes und als Wegbereiterin der Minimal Art. Sie selbst beschreibt sich gern als „Bewegungskünstlerin“.

Zu Simone Fortis bekanntesten Werken zählen minimale Objekte aus einfachen Materialien wie Sperrholz und Seilen: die berühmten Dance Constructions (1960/61), die erstmals in New York aufgeführt wurden und – u. a. im Loft von Yoko Ono nach Art eines Skulpturengartens inszeniert radikal neue Tänze hervorbrachten. Fortis Untersuchungen der Beziehung von Objekt und Körper im Wechselspiel mit mentalen Abläufen und Sprache sind wichtige Beiträge an der Schnittstelle zwischen Skulptur und Performance. In den späten 1960er-Jahren – u. a. unter dem Einfluss der Schriften des Verhaltensforschers Konrad Lorenz – begann Forti, die damals in Rom in der Nähe des Zoos lebte, aus den Bewegungen von Tieren Performances zu entwickeln. In ihren jüngsten Arbeiten, den News Animations, untersucht sie, wie aktuelle Ereignisse im Tanz gespiegelt werden können.

Die Dance Constructions und weitere Performances von Simone Forti werden täglich im Museum auf dem Mönchsberg und im öffentlichen Raum aufgeführt. In der ersten Woche der Ausstellung, vom 18. bis 25. Juli 2014, finden öffentliche Workshops der Künstlerin mit Studierenden des SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) statt. Unter Fortis Leitung werden die Performances einstudiert und dann im Rahmen der Ausstellung aufgeführt.

Museum der Moderne Salzburg
Mönchsberg 32
5020 Salzburg
Austria
www.museumdermoderne.at

Pressemitteilung



Simone Forti:


- Die frühen Jahre des CalArts 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2016

- Made in LA 2012

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Taipei Biennale 2012


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Digitale Angebote

April 2020 | Kunstverein in Hamburg