Der BONNER KUNSTPREIS 2015 geht an Anna Lea Hucht

Plus internationales Atelierstipendium


Eingabedatum: 09.02.2015

bilder

Der im Jahr 1985 gegründete BONNER KUNSTPREIS für die Künstlerinnen und Künstler aus der Region wurde für 2009 neu konzipiert und ist seitdem an ein drei- bzw. sechsmonatiges internationales Atelierstipendium gekoppelt.

Er ist 2015 mit 10.000 Euro dotiert und wird im Rhythmus von zwei Jahren vergeben. Aus dem Preisgeld wird der Unterhalt der Künstlerin oder des Künstlers am jeweiligen Stipendienort bestritten. Der BONNER KUNSTPREIS wurde zum vierten Mal nach der Neukonzeption in Kooperation mit der in Bonn ansässigen IVG-Stiftung ausgeschrieben. Diese unterstützt in den europäischen Standorten der IVG das für 3 oder 6 Monate vorgesehene Atelierstipendium mit der zusätzlichen Finanzierung einer Atelierwohnung am Stipendienort.

Neben der deutschen Hauptstadt Berlin stehen die folgenden europäischen Metropolen zur Wahl: Amsterdam, Budapest, Brüssel, Helsinki, London, Madrid, Mailand, Paris, Prag, Rom, Stockholm, Warschau oder Wien.

Am vergangenen Freitag, den 6. Februar 2015, tagte die Jury für den diesjährigen Kunstpreis, bestehend aus Prof. Dr. Stephan Berg (Intendant des Kunstmuseum Bonn), Helmut Redeker (Vorsitzender des Kulturaus­schusses der Stadt Bonn), Martin Schumacher (Kulturdezernent der Stadt Bonn), Dr. Brigitte Franzen (Direktorin des Ludwig Forums für internationale Kunst, Aachen) sowie der Gewinnerin des BONNER KUNSTPREIS 2013, Antonia Low. Die Jury kürte aus 37 (von 40) Bewerbungen, die die Bedingungen der Ausschreibung zur Vorlage einer Dokumentation sowie einer Projektskizze für den Stipendienort erfüllen, als Preisträgerin Anna Lea Hucht.

Zur Begründung das Statement der Jury:

„Die in Bonn 1980 geborene Anna Lea Hucht (lebt in Berlin) ist die Gewinnerin des BONNER KUNSTPREIS 2015. In ihren aquarellierten Zeichnungen entwickelt die Künstlerin ebenso detailgenaue wie rätselhafte Innenräume, in denen die unterschiedlichen Gegenstände und vereinzelten Personen in einer geheimnisvollen Beziehung zueinander stehen. Aus der Tradition des Surrealismus schöpfend, gelingt es Anna Lea Hucht in ihren Bildern wie ihren Skulpturen in beeindruckender Weise genau den Punkt zu treffen, an dem sich realistische Wahrnehmung und – von einer untergründigen Spannung durchzogene – poetische Erfindung nicht mehr voneinander trennen lassen. Mit ihrem Projektvorhaben in Paris möchte die Zeichnerin und Bildhauerin ihr Werk durch Recherchen in den örtlichen Wunder- und Kunstkammern der französischen Metropole gerade im Hinblick auf die Auseinandersetzung mit der afrikanischen Kunst ausbauen und erweitern. Das Ergebnis ihrer Untersuchungen wird im Rahmen einer Ausstellung im November 2016 im Kunstmuseum Bonn zu sehen sein.“

KUNSTMUSEUM BONN
Museumsmeile
Friedrich-Ebert-Allee 2
53113 Bonn
T +49(0)228 77-6260 F -6220
www.kunstmuseum-bonn.de

Presse



Anna Lea Hucht:


- art berlin 2017

- Meyer Riegger
ars viva Preisträger 2021: Rob Crosse | Richard Sides | Sung Tieu Goethe-Medaille 2020 für Elvira Espejo Ayca, Ian McEwan und Zukiswa WannerStipendien der Stiftung Niedersachsen für Medienkunst am Edith-Russ-Haus 2020Rebecca Unz erhält August-Sander-Preis 2020ZEISS Photography Award 2020Katrin Plavčak erhält KlinkanpreisAnike Joyce Sadiq erhält Förderpreis der Kunststiftung Rainer Wild Hasselblad Award Gewinner 2020: Alfredo JaarBetye Saar erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2020ART COLOGNE-Preisträger 2020: Gaby und Wilhelm SchürmannWilhelm-Lehmbruck-Preis 2020 an Janet Cardiff und George Bures MillerEuropean Media Art Platform Justus Bier Preis für KuratorenWolfgang-Hahn-Preis geht an Betye Saar Die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo erhält den Nomura Art AwardArnold-Bode-Preis 2019 an Hans HaackeOtto-Steinert-Preis 2019 geht an Rafael HeygsterVonovia Award für FotografieSteve McQueen erhält den B3 BEN HauptpreisFrank Gaudlitz erhält den Fotopreis der Michael Horbach Stiftung 2019 Paul Iby erhält Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2019Kunstpreis des Forschungs- und Behandlungszentrums für Psychische Gesundheit 13. Cairo Biennale: Biennale Prize 2019 an Brigitte Kowanz Roswitha Haftmann - Preis geht an VALIE EXPORTKarin Hollweg Preis 2019 geht an Mattia Bonafini und Luisa EugeniArmin Linke erhält Sparda-Kunstpreis »Kubus« 2019 Julio Lugon gewinnt ersten Preis bei b o n n h o e r e n – sonotopia 2019 Sheela Gowda erhält Maria Lassnig PreisMax-Beckmann-Preis an Cindy ShermanHector Preis an Hiwa K


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Was, Wenn…? Zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design

30.5. - 20.9. 2020 | Neues Museum Nürnberg

Card image cap

Sommer des Zögerns

26. Mai – Sonntag 30. August 2020 | Kunsthalle Zürich

Card image cap

Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Card image cap

BurgLabs: neue Forschungslabore an der BURG

Mai 2020 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle