Milan Grygar. Sound on Paper

23.07. - 30.10.2016 | ZKM_Lichthof 1+2, Karlsruhe
Eingabedatum: 26.07.2016

vorher: Milan Grygar. Sound on Paper

Die Einzelausstellung präsentiert die einmaligen, aus visuellen und akustischen Elementen bestehenden Werke Milan Grygars (* 1926): Zu sehen und zu hören sind nicht nur Grygars erste Akustische Zeichnungen von 1965. Dokumentiert werden auch einige nach seinen Partituren realisierte Aufführungen, die das ZKM – ursprünglich auf Magnettonbändern aufgenommen – für die Ausstellung digitalisiert hat. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am Freitag, den 22. Juli 2016 wird die Architektonická partitura [Architektonische Partitur] aus dem Jahre 1971 vom ensemble chronophonie aus Freiburg mit Flöte,
Oboe, Trompete, Schlagzeug und elektronischen Klängen neu aufgeführt.

Seit den 1960er-Jahren geht der in Prag lebende Künstler Milan Grygar der wechselseitigen Beziehung von Zeichnung, Bild und Klang nach. 1965 beginnt er die während des Zeichnens entstehenden Geräusche aufzunehmen, die fortan zum festen Bestandteil seiner Werke werden. Er nennt diese aus akustischen und visuellen Elementen bestehenden Werke Akustická kresba [Akustische Zeichnung]. Wiederholt tritt er in Performances auf, beispielsweise 1986 auf Einladung von Jan Hoet im Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (SMAK) in Gent, während derer er mit verschiedenen Gegenständen, die Klänge erzeugen, Zeichnungen herstellt oder zusammen mit MusikerInnen seine Zeichnungen musikalisch interpretiert. Darüber hinaus schafft er Zeichnungen und Bilder, die er als Vorlagen für musikalische Aufführungen versteht, wie die Prstová partitura [Fingerpartitur] von 1972, die für ein Schlagzeug konzipiert wurde.

Zwischen 1970 und 1981 arbeitet Grygar zusammen mit dem deutschen Musiker Erhard Karkoschka und weiteren professionellen MusikerInnen an verschiedenen Aufführungen, wie der Partitura směru zvuku [Partitur der Klangrichtung] von 1970, der Archtektonická partitura [Architektonische Partitur] von 1971 sowie der Partitura krajiny [Partitur der Landschaft] von 1973. Sie werden in Stuttgart, Gent, Saarbrücken, Warschau, Paris, Lodz, New York, Stockholm und Prag aufgeführt.


ZKM_Lichthof 1+2
ZKM | Zentrum für Kunst und
Medien Karlsruhe
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
zkm.de


Presse



Milan Grygar:


- Lyon Biennale 2011

- Prague Biennale 6 2013

- S.M.A.K. Sammlung Gent


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

11.04.-13.6.2021 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf Gudat

bis 04.07. 2021 | Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)

Card image cap

Online-Anmeldung für Masterstudium

April | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle