Roland Topor. Panoptikum

29. Juni – 30. September 2018 | Museum Folkwang, Essen
Eingabedatum: 27.06.2018

vorher: Roland Topor. Panoptikum

Roland Topor war Zeichner, Illustrator, Schriftsteller und Schauspieler. Er zählt zu den bemerkenswertesten Figuren der französischen Kunst- und Literaturszene der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Zentrum seines zeichnerischen Werks stehen Grundfragen des menschlichen Daseins, das Verhältnis der Geschlechter, die Absurditäten des Seins, die Vergeblichkeit des menschlichen Strebens. Seine Motive changieren zwischen Witz und Schrecken, doch sie zeugen immer von einem scharfen Blick. Roland Topor, der bereits 1997 verstarb, wäre 2018 achtzig Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmet ihm das Museum Folkwang eine Ausstellung, die sein vielfältiges Schaffen würdigt.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen
museum-folkwang.de

Presse




Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

11.04.-13.6.2021 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf Gudat

bis 04.07. 2021 | Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)

Card image cap

Online-Anmeldung für Masterstudium

April | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle