Anzeige
B3 Biennale

Logo art-in.de Meldungen


COLOGNE FINE ART mit neuem Termin im Herbst 2007 (31.10.-04.11.07)


Eingabedatum: 18.12.2006


fullscreenbilder


Nach einer gelungenen Premiere der COLOGNE FINE ART in 2006 geht die neue Kölner Kunstmesse 2007 mit neuem Termin vom 31. Oktober bis 4. November im Herbst an den Start. Die Vorzeichen stehen erneut auf Erfolg. Es hat sich international in der Branche herumgesprochen, dass die neue Kölner Veranstaltung das Crossover der Stile und Jahrhunderte bzw. Jahrtausende in der Kunstgeschichte sehr gewinnbringend zum Prinzip ihres Konzepts erhoben hat. Und exquisite Sonderschauen zu ausgewählten Themen sind alljährlich Teil dieses für Aussteller und Besucher attraktiven Konzepts. Und vom neuen Termin im Herbst - das hat sich bei den bisherigen Messe-Vorbereitungen herausgestellt - verspricht sich die Branche die Chance, neue Kundenpotentiale in einer der dichtest besiedelten und kulturell vielfältigsten Landschaften Europas ansprechen zu können.

An der kommenden COLOGNE FINE ART im Herbst 2007 werden sich 180 bis 190 internationale Kunsthändler, Editeure, Antiquare und Galeristen beteiligen. Sie präsentieren einen Querschnitt durch die Kunstgeschichte von der Vor- und Frühgeschichte bis zur zeitgenössischen Kunst. Dadurch ergibt sich ein anziehender und interessanter Spannungsbogen, der den Messebesuch zur vergnüglichen Entdeckungstour macht. Das Angebot umfasst die Bereiche alte Kunst, moderne Kunst und Antiquariat. Das sind im Einzelnen:
außereuropäische Kunst, Stammeskunst und Ethnographika, alte Meister und 19. Jahrhundert, Möbel, Antiquitäten, Graphik, Tapisserien, Teppiche, Waffen, Militaria, Musikinstrumente, Uhren, Schmuck, Miniaturen, Ikonen, Jugendstil, Art Deco, Bauhaus und modern Design im Bereich alte Kunst; klassische Moderne, Nachkriegskunst, zeitgenössische Kunst, künstlerische Editionen, Fotografie und Art Brut im Bereich moderne Kunst; Bücher, Autographen, Inkunabeln, Karten, grafische Arbeiten auf Papier und Druckgraphik im Bereich Antiquariat. Gremien für die Zulassung der Bewerber unter den Ausstellern und Messe-Jurys garantieren für die Qualität und Echtheit der angebotenen Offerten.

Sonderschauen sind Teil der Konzeption
Teil der Messe-Konzeption der COLOGNE FINE ART sind Sonderausstellungen. Fest steht bereits jetzt, dass im Bereich des Kunsthandwerks eine große Ausstellung eine Privatsammlung mit Porzellan aus Meißen aus dem 18. und 19. Jahrhunderts zeigen wird. Anlässlich der Wolf Vostell-Retrospektive im Kölnischen Stadtmuseum präsentiert das Zentralarchiv des Internationalen Kunsthandels (ZADIK) eine dokumentarische Ausstellung zum Leben und Werk dieser Schlüsselfigur der Fluxus-Bewegung in Deutschland. Konkreter sind die Planungen für 2007, die die in der Vergangenheit viel beachteten Sonderausstellungen im Bereich Art Brut fortsetzen. Unter dem Arbeitstitel „Kunst der Medien" stellen Claudia Dichter, Michael Krajewski und Susanne Zander ein Ausstellungsprojekt vor, das einen repräsentativen Querschnitt durch das Werk von mediuminen Künstlern zeigt, die zum Teil durch die Auseinandersetzung mit dem Spiritismus, zum Teil durch persönliche Erlebnisse zu Medien wurden. So beispielsweise der Bergmann Augustin Lesage: "Eines Tages wirst Du Maler werden", sagte ihm eine unbekannte Stimme in der Tiefe des Bergwerks. Und tatsächlich kaufte er einige Monate später Leinwand und Farben und malte unter der Führung von Stimmen über 800 großformatige Bilder, erklären die Kuratoren. Und als weitere Beispiele führen sie an: „Margarete Held wurde von Gott Siwa, dem Gott der Inder und Mongolen geführt, Madge Gill bezeichnete sich als Medium von ´Myrninerest`, Victorien Sardou kommunizierte mit den Geistern Mozarts und Bernard Palissys."

Zur COLOGNE FINE ART 2006 kamen 30.000 Besucher. Zielgruppe sind: Direktoren und Kuratoren von Museen, institutionelle, Investment- und professionelle Privat-Sammler, Auktionshäuser, Bibliotheken, Kunstvereine und kulturelle Einrichtungen, Künstler und Kunst-Sachverständige, Banken und Versicherungen, Architekten, Ärzte und Rechtsanwälte sowie alle, die an Kunst und erlesenem Kunsthandwerk interessiert sind. Ideelle Träger der COLOGNE FINE ART sind der Rheinischer Kunsthändler Verband (RKV)e.V., der Bundesverband Deutscher Kunstverleger e.V. (BDKV) und der Verband deutscher Antiquare (VDA).

koelnmesse.de


Kataloge/Medien zum Thema: COLOGNE FINE ART






Links zu COLOGNE FINE ART:

  • Großer Erfolg für die Frühjahrs-Kunstmessen Köln 2005

  • COLOGNE FINE ART - Premiere im Februar 2006

  • Das Segment außereuropäische Kunst auf der COLOGNE FINE ART 2006:

  • COLOGNE FINE ART-Preis 2006 geht posthum an Dieter Krieg (1937 - 2005)

  • Über 11.000 Besucher auf der Vernissage der COLOGNE FINE ART 2006

  • Schlussbericht: COLOGNE FINE ART

  • ART COLOGNE: Ab 2006 Verschlankung auf 180 Galerien - ab 2007 Frühjahrstermin

  • Schlussbericht: ART COLOGNE 2007 mit Erfolg ins Frühjahr verlegt

  • Sonderausstellung des ZADIK auf der COLOGNE FINE ART 2007

  • COLOGNE FINE ART: Europas einzige Kunstmesse mit Art Brut

  • Cologne Fine Art & Antiques Preis 2008 für Katharina Sieverding

  • Günther Uecker erhält Cologne Fine Art Preis 2011

  • Tony Cragg erhält Künstlerpreis der Cologne Fine Art & Antiques 2012

  • JÖRG SASSE: ARBEITEN AM BILD

  • Cologne Fine Art-Preis geht an Jürgen Klauke

  • Cologne Fine Art 2013 mit hochklassigem Teilnehmerfeld

  • Sonderschau: Cologne Fine Art zeigt Stilikonen

  • Das Angebot der Cologne Fine Art 2014

  • Young Collectors Room: Neuer Treffpunkt für junge Sammler auf der Cologne Fine Art

  • Candida Höfer erhält Cologne Fine Art Preis 2015

  • Cologne Fine Art und COFA Contemporary 2015: Kostenfreier Eintritt für Kunststudierende

  • Galerien und Kunsthändler präsentieren zur Cologne Fine Art und COFA Contemporary Kunst aus 2 Jahrtausenden

  • Karin Kneffel ist Preisträgerin des Cologne Fine Art Preises 2016

  • Cologne Fine Art und COFA Contemporary präsentieren Aussteller 2016

  • Cologne Fine Art mit erstklassigem Angebot

  • Georg Hornemann erhält Cologne Fine Art Preis 2017

  • COLOGNE FINE ART 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

  • ASTRID KLEIN - TRANSCENDENTAL HOMELESS CENTRALNERVOUS

  • Horst Antes erhält COLOGNE FINE ART-Preis 2018

  • COLOGNE FINE ART 2018: Eine erstklassige Auswahl an Kunst und Kunsthandwerk

  • Daniel Hug neuer Art Director der COLOGNE FINE ART

  • ART COLOGNE 2020 wird auf Herbst verschoben

  • Der Begriff - einflussreich - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • ART COLOGNE: Das Online-Programm im November

  • Kunstmessetermine verschieben sich


  • Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    artlaboratory-berlin.org


    Anzeige
    Kulturfoerderngesetz

    Weitere Meldungen:

    VONOVIA AWARD FÜR FOTOGRAFIE

    Annette Hans neue Künstlerische Leiterin der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst

    Justus Bier Preis für Kurator*innen geht an Ute Stuffer und Axel Heil

    Roland Nachtigäller wird neuer Geschäftsführer der Stiftung Insel Hombroich

    Nairy Baghramian ist die Preisträgerin des Nasher-Preises 2022

    Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst geht an Theaster Gates

    Dr. Theres Rohde wird neue Direktorin im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt

    Phyllida Barlow erhält den Kurt-Schwitters-Preis

    Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

    B3 Biennale des bewegten Bildes 2021

    Danica Dakić erhält Rom-Preis der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo

    Kunstpreis Ruth Baumgarte an William Kentridge

    tinyBE – living in a sculpture

    Gemälde aus dem Amsterdamer Rijksmuseum aktivieren an Demenz Erkrankte

    Дружба! Die Kulturkampagne zum Bau der Erdgasleitungen

    Städel Museum mit neuer Leiterin für die Sammlung Fototgrafie

    Anmerkungen zu den NFTs

    Eva Birkenstock wird neue Direktorin des Ludwig Forums

    Dokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office

    DZ BANK Kunstsammlung wird Stiftung

    Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

    ART COLOGNE startet Galerieplattform_DE

    Arnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania Bruguera

    Sofia Duchovny erhält Preis der Kunststiftung Rainer Wild

    Gesprächsreihe lumbung calling bildet Auftakt des Begleitprogramms der documenta fifteen

    FLUID STATES. SOLID MATTER

    Stefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhaven

    documenta fifteen mit fünf neuen lumbung-member

    Maria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022

    Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021