Anzeige
documenta15

Logo art-in.de


Koelnmesse ordnet Kunstmessen neu

Feb 2022
Eingabedatum: 18.02.2022

Die Koelnmesse ordnet ihre Kunstmessen neu. Mit dem Namen ART + OBJECT greift ein neu konzipiertes Sonderprogramm Segmente der COLOGNE FINE ART & DESIGN in einer eigenständigen Präsentation zur ART COLOGNE auf. Die Neuordnung wurde durch die veränderte Dynamik im Kunstmarkt nötig, die vor allem die angestammten Sammelgebiete der COLOGNE FINE ART & DESIGN betrifft. „Die Resonanz auf die COLOGNE FINE ART & DESIGN war schon seit Jahren rückläufig. Mit ART + OBJECT können Teile des Angebots in ein neues Format überführt werden“, so Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse. „Mit der ART COLOGNE hat Köln eine überaus starke Kunstmesse im November. ART + OBJECT steuert dazu ergänzende Impulse bei.“

ART + OBJECT greift 2022 Strömungen, Epochen und Disziplinen auf, die bisher nicht auf der ART COLOGNE zu sehen waren, und setzt sie in Verbindung mit der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Fokus sollen Design, Objekte aus der Antike, Alte Meister und außereuropäische Kunst stehen. Dafür werden ca. 20 spezialisierte Händler und Galerien gezielt angesprochen und eingeladen, unabhängig vom Zulassungsverfahren der ART COLOGNE. Messedirektor Daniel Hug kann dabei auf die Expertise des Designspezialisten Sebastian Jacobi zurückgreifen, der als Berater und Kurator fungiert. Die Angebotsqualität des Sonderprogramms ART + OBJECT wird der ART COLOGNE entsprechen, die mit ihrem hochkarätigen Teilnehmerfeld aus etablierten und jungen internationalen Galerien eine der zentralen Kunstmessen Europas ist.

Das Sonderprogramm ART + OBJECT erreicht auf der ART COLOGNE ein hoch interessiertes Publikum aus neuen und etablierten Sammlern. Die Gegenüberstellung unterschiedlicher Stile und Epochen bietet für alle Teilnehmer der ART COLOGNE überraschende und reizvolle Begegnungen mit außergewöhnlicher, hochkarätiger Kunst und Objekten aus dem Angebot internationaler Galerien und Händler.
ART + OBJECT wird in die Präsentation der Messe in Halle 11.1 eingebunden.
Die ART COLOGNE belegt die Messehallen 11.1 und 11.2.

Für alle anderen Sektoren der ART COLOGNE können sich Galerien ab ca. März 2022 für die Teilnahme in gewohnter Weise bewerben. Über die Teilnahme an der Messe entscheidet der internationale Beirat.

Die ART COLOGNE findet vom 16. bis 20. November 2022 statt.

www.koelnmesse.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Projekt



  • Boris Mikhailov: "CASE HISTORY" (bis 20.01.02)

  • Hello from Bloomer. Viele Grüße aus Wismar (22.12.2001)

  • Formen interaktiver Medienkunst

  • Foto-Anschlag / Vier Generationen ostdeutscher Fotografen

  • Farblandschaften bei VAN HAM (02.02)

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Art 33 Basel: Kunst ohne Grenzen

  • Die Sammlung der Deutschen Bank (7.6.02)

  • hobbypopMuseum im Bonner Kunstverein

  • Portikus zieht am 5. Mai 06 in neue Räume

  • Alex Katz - In Your Face

  • VENEZIA! Kunst aus Venezianischen Palästen.

  • "40 Jahre: Fluxus und die Folgen"

  • Endcommercial

  • Kulturstiftung des Bundes stellt neues Magazin und Projekte vor

  • NAM JUNE PAIK AWARD 02

  • Symposium - Die Visualität der Theorie vs Die Theorie des Visuellen

  • August Sander - Thomas Struth | Siegen Museum für Gegenwartskunst (bis 30.3.03)

  • Das Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin (12 / 02)

  • Neues Forum für Kunst und Fotografie in Köln / Teil 5 (07.03.03)

  • Expressiv! - Fondation Beyeler | Der Katalog

  • Kunsthalle Kiel: Open the Curtain - Kunst und Tanz im Wechselspiel (12.04.-04.05.03)

  • Zaha Hadid - Architektur

  • Kunsthalle Baden-Baden: Durchgehend geöffnet (5.7.-7. 9.03)

  • Allan Sekula

  • Kunst_Sachsen-Anhalt 2: Landschaft(en). Wildflecken und Gartenreich (29.6.-7.9.03)

  • Westfälischer Kunstverein: Joachim Brohm (5.7.-7.9.03)

  • "Accessoiremaximalismus" in der Kunsthalle Kiel (29.8.-9.11.03)

  • "In den Schluchten des Balkan" in der Kunsthalle Fridericianum, Kassel (30.8.-23.11.03)

  • Johannes Wohnseifer im Ulmer Kunstverein (14.9.03 - 26.10.03)

  • Anish Kapoor im Kunsthaus Bregenz (27. 09. – 16. 11. 03)

  • "Adorno: Die Möglichkeit des Unmöglichen" im Frankfurter Kunstverein (29.10.03 - 4.1.04)

  • 50.Biennale Venedig 2003(6.11.03)

  • Maria Eichhorn im Lenbachhaus/Kunstbau in München (29.11.03 - 22.2.04)

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Symposium "Mapping" im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (23.1.-24.1.04)

  • Teresa Hubbard/Alexander Birchler im Museum für Gegenwartskunst, Basel (31.1.-18.4.04)

  • Walker Evans,Dorothea Lange,Arthur Rothstein,John Vachon / Städtische Galerie Erlangen (8.2.-7.3.04)

  • Internationaler Preis für Photographie der Hasselblad Stiftung (19.3.04)

  • Sebastião Salgado. GENESIS

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Jenny Holzer im Kunsthaus Bregenz (12.06. bis 05.09.04)

  • Pierre Huyghe und Rirkrit Tiravanija im Portikus, Frankfurt (19.06. – 04.07.04)

  • Ayse Erkmen im GAK / Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (12.06. - 01.08.04)

  • Junge Initiativen im Museum Ludwig zum zweiten Mal ausgezeichnet (18.6.04)

  • Ungleiche Platzverteilung / Exciting Europe in der GFZK, Leipzig (02.07.04 - 22.08.04)

  • Friedrich Christian Flick Collection in Berlin - eine künstlerische Intervention

  • Friedrich Christian Flick Collection / Ausstellung im Hamburger Bahnhof, Berlin (22.9.04-28.3.05)

  • top



    Anzeige
    KUNST NACH DER SHOAH


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    ortstermin berlin


    Anzeige
    Miriam Cahn Siegen

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kleine Orangerie am Schloss Charlottenburg




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    ifa-Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie Parterre Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark