Logo art-in.de Meldungen


Carl Andre und Melissa Kretschmer - Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf (noch bis 2.8.08)


Eingabedatum: 23.06.2008


fullscreenbilder


"The less I do with my material, the better it is"
Carl Andre und Melissa Kretschmer in der Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf

Joseph Beuys mochte seine Kunst nicht, weil er der Meinung war, dass Carl Andre zu wenig Arbeit in seine Materialien investiere. Konrad Fischer dagegen sah die Abbildung eines seiner Werke im Artforum und war so begeistert, dass er den Künstler im Oktober 1967 für die Eröffnungsausstellung seiner Galerie in der Neubrückstraße nach Düsseldorf einlud. Heute zählt Carl Andre zu den wichtigsten Vertretern der Minimal Art und wird nun erneut mit einer Ausstellung in der Galerie beehrt, die ihm als "Sprungbrett" für den europäischen Kunstmarkt diente. Gleichzeitig zeigt Melissa Kretschmer, die Lebensgefährtin des New Yorker Künstlers, Arbeiten aus ihrer aktuellen Werkreihe >Plane Series<.

Mit seinen sogenannten "floor pieces" aus industriell vorgefertigten Materialien wie Ziegelsteinen oder quadratischen Metallplatten brach Carl Andre in den späten 1960er Jahren mit dem damals gängigen Skulpturbegriff. Seine streng geometrischen Aneinanderreihungen aus stets gleichförmigen Segmenten auf dem Boden hatten weder abbildende Funktion, noch wurden sie auf einem Sockel präsentiert. Im Gegenteil: als fast dematerialisierte Skulpturen sollten die frühen >floor pieces< sogar vom Ausstellungsbesucher betreten werden. Carl Andre ging es vor allem um neue Raumerfahrungen sowie um die Sensibilisierung für Materialien und deren Eigenschaften. Auch seine brandneuen Arbeiten aus Kupfer (Cu) und Aluminium (Al) sind daraufhin konzipiert. Je nach Tageszeit und Beleuchtung reflektieren die Edelmetalle das Licht und erzeugen dabei rötlich oder silbern schimmernde Effekte an den weißen Wänden. Wegen der Empfindlichkeit der edelmetallenen Oberflächen ist das Betreten dieser Skulpturen jedoch nicht mehr unbedingt erwünscht.

Auch Melissa Kretschmers Arbeiten aus der >Plane Series< zeugen von einem dezidierten Materialbewußtsein. Sie selbst bezeichnet ihre aus Bienenwachs, Graphit, Papier und verschiedenen Hölzern gefertigten Wandobjekte als etwas zwischen Malerei und Skulptur zu Verortendens. Grundlage dafür bildet eine durch geometrische Flächen und von dem Wechselspiel zwischen Tiefe und Flachheit geprägte Holzstruktur, auf der verschiedene Papiersorten verleimt werden, die Kretschmer mit Graphit und Bienenwachs bearbeitet. Durch das Auftragen des Wachses entstehen Verwischungen und Schlieren, die ein wenig an Gerhard Richters Malerei erinnern. Der Bildträger wird nicht nur auf der Vorderseite gestaltet, sondern wird auf der Rückseite durch Holzschichtungen erweitert, die ihn letztlich weiter in den Raum hineinragen lassen. Genau wie Carl Andre verwendet Kretschmer ihre Materialien in unbehandelter Form und nutzt ihre jeweiligen Qualitäten zur Gestaltung der in Rechtecke gegliederten Bildfläche.

Ein Ausspruch von Carl Andre bringt letztlich die Arbeitsweise von beiden künstlerischen Positionen auf den Punkt: "The less I do with my material, the better it is".

Abbildungen:
- Carl Andre, links >19 Aluminium Line< (2008), rechts >19 Copper Line< (2008)
- Melissa Kretschmer, links >Plane Series #0426< (2008),
rechts >Plane Series #0508< (2008)

Carl Andre - CuAl / Melissa Kretschmer - Plane Works
20. Juni - 02. August 2008

KONRAD FISCHER GALERIE
Plantanenstraße 7
40233 Düssedorf
Tel.: 0211 68 59 08

Stefanie Ippendorf



Daten zu Carl Andre:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Biennale Venedig 2013

- Boijmans Post War Collection

- Chinati Foundation Collection ,Marfa

- daad Stipendiat

- documenta 7 1982

- Flick Collection

- Frieze LA 2019

- Japan und der Westen. Die erfüllte Leere - Kunstmuseum Wolfsburg, 2008

- Konrad Fischer Galerie

- MACBA COLLECTION

- Migros Museum Sammlung

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- Preisträger 2011, Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung

- S.M.A.K. Sammlung Gent

- Sadie Coles HQ - Gallery

- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung MMK Frankfurt

- Skulptur Projekte Münster 1977

Links zu Carl Andre:

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • "Adorno: Die Möglichkeit des Unmöglichen" im Frankfurter Kunstverein (29.10.03 - 4.1.04)

  • Minimale Konzepte - Kunstmuseum Wolfsburg (16.12.04-20.02.05)

  • Ideal City – Invisible Cities (Zamosc, PL, 18. 6 – 22. 8.06 /Potsdam 9.9.-29.10.06)

  • The Guggenheim - Die Sammlung

  • "Tanzen, Sehen" - Museum für Gegenwartskunst Siegen (18.2.-28.5.07)

  • Andy Warhol und die Minimal Art - Staatsgalerie Stuttgart (28.4. - 29.7.07)

  • Genau+anders. Mathematik in der Kunst von Dürer bis Sol LeWitt. MUMOK Wien (29.2.-18.5.08)

  • Carl Andre und Melissa Kretschmer - Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf (noch bis 2.8.08)

  • Brice Marden und MoMA - Museum Wiesbaden (28.9.08-18.1.09)

  • Konzeptuelle Kunst auf Papier - Museum Abteiberg, Mönchengladbach (26.4.-23.8.09)

  • Video: Arte povera bis minimal - Sammlung Lafrenz - Museum Wiesbaden (bis 31.1.2010)

  • Carl Andre erhält Roswitha Haftmann-Preis 2011

  • Verortungen - Die Frage nach dem Raum in der zeitgenössischen Kunst

  • Carl Andre

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Vor dem Gesetz

  • ART COLOGNE Preis 2012 an die Galerie Wide White Space

  • Yvonne Rainer. Space, Body, Language

  • Morgan Fisher. The Frame and Beyond

  • Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg. Ausgewählte Werke von Carl Andre bis Sergej Jensen

  • Carl Andre

  • Geschnitten, gespalten, geschenkt! Rückriem-Skulptur für Kunsthalle Bielefeld

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • To Open Eyes

  • Künstler des Jahres 2013

  • Oscar Tuazon.

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Video: Japan und der Westen. Die erfüllte Leere - Kunstmuseum Wolfsburg (noch bis 13.1.08)

  • Aktuelle Buchliste

  • Collector’s Choice Only!

  • Die top 106 im Mai 2014

  • KLÖNTAL TRIENNALE 2014

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Künstlerdatenbank

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Ruhe vor dem Sturm!

  • Form folgt

  • GERHARD RICHTER. BIRKENAU

  • SCHIFF AHOY

  • Hans Eijkelboom

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Primary Structures. Meisterwerke der Minimal Art

  • Hanne Darboven - GEPACKTE ZEIT

  • Nachruf zum Tod von Alf Lechner

  • VON DA AN

  • Künstlerliste art berlin 2017


  • Anzeige
    artlaboratory-berlin.org


    Anzeige
    Moët Hennessy Deutschland


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Kulturfoerderngesetz

    Weitere Meldungen:

    Justus Bier Preis für Kurator*innen geht an Ute Stuffer und Axel Heil

    Roland Nachtigäller wird neuer Geschäftsführer der Stiftung Insel Hombroich

    Nairy Baghramian ist die Preisträgerin des Nasher-Preises 2022

    Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst geht an Theaster Gates

    Dr. Theres Rohde wird neue Direktorin im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt

    Phyllida Barlow erhält den Kurt-Schwitters-Preis

    Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

    B3 Biennale des bewegten Bildes 2021

    Danica Dakić erhält Rom-Preis der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo

    Kunstpreis Ruth Baumgarte an William Kentridge

    Gemälde aus dem Amsterdamer Rijksmuseum aktivieren an Demenz Erkrankte

    tinyBE – living in a sculpture

    Дружба! Die Kulturkampagne zum Bau der Erdgasleitungen

    Städel Museum mit neuer Leiterin für die Sammlung Fototgrafie

    Anmerkungen zu den NFTs

    Eva Birkenstock wird neue Direktorin des Ludwig Forums

    Dokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office

    DZ BANK Kunstsammlung wird Stiftung

    Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

    ART COLOGNE startet Galerieplattform_DE

    Arnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania Bruguera

    Sofia Duchovny erhält Preis der Kunststiftung Rainer Wild

    Gesprächsreihe lumbung calling bildet Auftakt des Begleitprogramms der documenta fifteen

    FLUID STATES. SOLID MATTER

    Stefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhaven

    documenta fifteen mit fünf neuen lumbung-member

    Maria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022

    Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021

    Thomas Schmäschke wird neuer Leiter des Museums Villa Rot

    Der Karin Hollweg Preis 2020 geht an Kate Andrews