Groß - Größer - Am Größsten


Eingabedatum: 13.11.2005



bilder

Der kleine Eingang zur Ausstellung täuscht den erwartungsvollen Zuschauer über das, was ihn tatsächlich erwartet: Bilder gigantischer Größe blicken herab auf den Betrachter. 10m in Höhe und Breite präsentieren sich hier. Pralle Farben in werberischer Optik und Figuren aus der Manga- und Comicwelt bevölkern die nördliche Deichtorhalle. Eine Parallelwelt tut sich auf. Der Besucher bewegt sich scheinbar zwischen den Figuren.

Der Luxemburger Michel Majerus (1967-2000) starb früh bei einem Flugzeugabsturz. Hinterlassen hat er ein eindrucksvolles Werk aus Malerei und Installationen. Er steht in einer Reihe mit Frank Stella, Andy Warhol und Willem de Kooning. "Demand the best don`t accept excuses" ist Bestandteil einer internationalen Retrospektive. In Hannover wird parallel "What looks good today may not look good tomorrow" gezeigt. Außerdem wird sein Werk in Amsterdam, in Graz und in Luxemburg ausgestellt.

Die Hamburger Werkschau konzentriert sich auf Majerus malerische Arbeiten. Die riesigen Leinwände sind aus mehreren Bestandteilen zusammengesetzt. Teilweise aus über 40 Einzelstücken. Trotz der Größe und der starken Farben wirken diese heiter und optimistisch - aber auch befremdlich. Eine komprimierte Kunstwelt geboren aus der Realität unserer Konsumwelt. Der Künstler nutzt alle Stilelemente aus der Welt der Comics und der Werbung, ohne dabei wahllos und chaotisch zu sein. Robert Fleck, Leiter der Deichtorhallen nennt Majerus "souverän" und "assoziativ" in seiner Verwendung der Farben und Bildelemente. Pop Art at its best und wie sie Spaß macht. Aufgrund der Größendimensionen ist es nur wenigen Häusern möglich, Majerus Bilder komplett zu zeigen. In den Deichtorhallen gelingt dieses exzellent.

(weitere Fakten und Abbildungen zu Michel Majerus finden Sie: hier )

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 26.01.2006.

Deichtorhallen Hamburg
Deichtorstraße 1-2
20095 Hamburg
Phone: 040-32 103-250
Fax: 040-32 103-230




Dr. Tanja Hemme



Michel Majerus:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- Frieze LA 2019

- Gallery Weekend Berlin 2014

- Gallery Weekend Berlin 2017

- Manifesta 2, 1998

- Medienturm Kunstverein Graz

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung MMK Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- TALKING PIECES Museum Morsbroich


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Das Museum der Zukunft ist kein Museum mehr

03.07.2020 17:00 - 19:00 Uhr ZKM, online

Card image cap

Anette Lenz. à propos

2. 07. - 27. 12. 2020 | Museum Angewandte Kunst, Frankfurt

Card image cap

Hermann Nitsch – Neue Arbeiten

01.07. - 25.04.2021 | nitsch museum Mistelbach

Card image cap

Alles auf Abstand

Juni | FH Münster

Card image cap

Studierende beraten Interessierte

Juni 2020 | Alanus Hochschule, Alfter