Anzeige
Responsive image

Giuseppe Penone - Museum Kurhaus Kleve (08.10.06-25.02.07)


Eingabedatum: 25.09.2006

bilder

Mit einer Ausstellung, die den Zeitraum 1968 bis 2006 umfasst, widmet sich das Museum Kurhaus Kleve der Arbeit von Giuseppe Penone (geb. 1947 in Garessio / Ponte, lebt in Turin). Es handelt sich dabei um die größte museale Einzelausstellung, die diesem bedeutenden "Arte Povera" - Künstler bis dato in Deutschland ausgerichtet wurde. Einer ihrer Höhepunkte ist die 16 m hohe Außenplastik "Der Schatten der Bronze" (2002), deren Aufstellung im historischen Forstgarten gegenüber dem Museum die Symbiose zwischen Penones Kunst und dem Ort ihrer Präsentation unterstreicht. Schließlich ist das Museum Kurhaus Kleve durch seine Lage inmitten einer in ihren ältesten Teilen auf den Barock zurückgehenden Gartenlandschaft dem für Giuseppe Penones Denken zentralen Dialog zwischen Kunst und Natur in besonderer Weise verpflichtet.

Die Ausstellung macht in einer spannungsvollen Folge von Sälen mit allen Facetten von Penones vielgestaltigem Werk bekannt. Der Bogen spannt sich von den frühesten, in Photos dokumentierten Aktionen der 1960er Jahre über die bekannten Werkgruppen der "Bäume" und "Pflanzlichen Gebärden" bis zu Arbeiten der jüngsten Zeit, die in Deutschland noch nie gezeigt wurden. Subtile Zeichnungen sind ebenso zu sehen wie Raum füllende Installationen und imponierende Großformate - etwa "Goldene Haut auf Akaziendornen (Mund)" von 2001/02, ein Werk, das aus 30 mit Tausenden von Akaziendornen übersäten Leinwänden besteht und insgesamt 3 x 12 m misst.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft Seiner Exzellenz, des Botschafters der italienischen Republik, Antonio Puri Purini. Sie wird gefördert durch die Kunststiftung NRW, das Italienische Kulturinstitut, Köln, und Manfred Hübbers Bauunternehmung, Bedburg-Hau, sowie unterstützt durch das Georgia Hotel Cleve. Neben dem Ausstellungskatalog gibt das Museum Kurhaus Kleve die erste vollständige deutschsprachige Ausgabe von Giuseppe Penones Schriften der Jahre 1968 bis 2006 heraus. (Presse Museum Kurhaus Kleve)

Abbildung: Giuseppe Penone, Der Raum der Skulptur (Haut der Zeder) / Lo Spazio della Scultura (Pelle di cedro), 2001, 24-teilig: 23 Elemente in Bronze, je 90 x 170, 1 Element in Bronze und Leder, 130 x 90 x 170 cm, Photo: Giuseppe Penone / Dina Carrara © VG Bild-Kunst, Bonn 2006

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen 11-17 Uhr

Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré Sammlung
Tiergartenstraße 41, D-47533 Kleve
Tel. +49 / 2821 / 7501-0

museumkurhaus.de


ch



Giuseppe Penone:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- ARTRIO 2013, Brasilien

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Beaufort 2006

- Biennale of Sydney 2008

- documenta 13, 2012

- documenta 7, 1982

- documenta 8, 1987

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Gwangju Biennale, 2000

- Konrad Fischer Galerie

- Marian Goodman Gallery

- Migros Museum, Sammlung

- MoMA Collection

- onLine - MoMA 2010

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

- Tate Post War Collection ,London


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

ZEN, ZERO & CO

30.11.2019 - 01.03.2020 | Museum Penzberg

Card image cap

Lily van der Stokker. Help help a little old lady here

30.11.2019 - 23.02.2020 | Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich

Card image cap

Innenleben

29.11. 2019 - 29. 03. 2020 | Haus der Kunst München

Card image cap

Carroll Dunham / Albert Oehlen

30. 11. 2019 - 1. 03. 2020

Card image cap

Interpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz

Optimiertes Detail einer algorithmischen Studie zur Signatur Marcel Duchamps