Anzeige
Responsive image

Che Fare? Arte Povera


Eingabedatum: 17.02.2011

bilder

Che Fare? Was tun? - Diese Frage schwebte in den Köpfen der italienischen Künstler, die Ende der 60er Jahre nach neuen Ausdrucksformen in der Kunst suchten und sich schließlich "armen" und profanen Materialien zuwandten. In Linz werden die wichtigsten Vertreter dieser "Arte Povera"-Bewegung ausgestellt.

Im Jahr 1967 schlossen sich mehrere italienische Künstler zu einer losen Gruppe zusammen, die später unter dem Begriff "Arte Povera" bekannt wurde. Das Ziel dieser Künstler um Mario Merz, Alighiero Boetti, Jannis Kounellis oder Michelangelo Pistoletto war es, die Distanz zwischen Kunstwerk und Betrachter zu verringern. Sie arbeiteten mit alltäglichen Materialien, die uns oft wertlos und profan vorkommen. Darunter Kunststoff, Holz oder Bindfaden, aber auch natürliche Materialien wie Pflanzen, Erde, Feuer und Eis.

Mario Merz wurde insbesondere durch seine Iglus bekannt, die er aus Weiden oder Glas anfertigte und deren Form als Metapher für das Organisch-Ursprüngliche dient. Viele Arbeiten der Arte Povera erforschen zudem natürliche Kräfte wie Magnetismus, Erdanziehung oder organische Vergänglichkeit. In Giovanni Anselmos Installationen treffen beispielsweise pflanzliche Materialien wie Blattsalat oder Wasser auf unorganische Stoffe wie Granitblöcke und kreieren auf diese Weise verblüffende Spannungen.

Künstlerliste:
Giovanni Anselmo, Alighiero Boetti, Pier Paolo Calzolari, Luciano Fabro, Piero Gilardi, Jannis Kounellis, Mario Merz, Giulio Paolini, Pino Pascali, Giuseppe Penone, Michelangelo Pistoletto, Emilio Prini, Salvo, Gilberto Zorio

Abbildung: Alighiero Boetti Mappa, 1978, © VBK, Wien 2011, Foto: © Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz; Stefan Altenburger, Zürich

Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

Lentos Kunstmuseum Linz
Ernst-Koref-Promenade 1
4020 Linz

lentos.at


Verena Straub



Mario Merz:


- *1925 in Mailand - 2003 in Turin

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- ARTRIO 2013, Brasilien

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Biennale of Sydney 2008

- daad Stipendiat

- Das imaginäre Museum, 2016

- documenta 7, 1982

- documenta 9, 1992

- Dopplereffekt. Bilder in Kunst und Wissenschaft - Kunsthalle zu Kiel

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Konrad Fischer Galerie

- MACBA COLLECTION

- Migros Museum, Sammlung

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Preistraeger Goslarer Kaiserring

- Preistraeger Praemium Imperiale Sculpture

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung Brandhorst,München

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

- Skulptur Projekte Münster 1987

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Tate Post War Collection ,London
  • Arte povera

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Art 33 Basel: Kunst ohne Grenzen

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Neue Rebecca Horn Installation im Zentrum für Internationale Lichtkunst

  • Museumspräsentation: Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

  • Revue – Zehn Jahre Museum Kurhaus Kleve (22.04.-12.08.07)

  • Hot Spots. Rio de Janeiro/Milano–Torino/Los Angeles, 1956 bis 1969 - Kunsthaus Zürich (13.2-3.5.09)

  • Museum Brandhorst - München (Eröffnung 21.5.09) de/en

  • Ettore Spalletti im Museum Kurhaus Kleve (24.5.-20.9.09)

  • Video: Arte povera bis minimal - Sammlung Lafrenz - Museum Wiesbaden (bis 31.1.2010)

  • Dopplereffekt. Bilder in Kunst und Wissenschaft - Kunsthalle zu Kiel

  • Die Natur der Kunst - Kunstmuseum Winterthur

  • Che Fare? Arte Povera

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Beispiel Schweiz. Entgrenzungen und Passagen als Kunst

  • Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna

  • Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg. Ausgewählte Werke von Carl Andre bis Sergej Jensen

  • Arte Povera - Ausstellung im Neuen Museum Weimar

  • Künstler, die im Jahr 2013 häufig in Erscheinung getreten sind

  • Künstler des Jahres 2013

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Künstlerdatenbank

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Spot an!

  • Das imaginäre Museum

  • SCHIFF AHOY

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Mehr als nur Worte [Über das Poetische]

  • Naturgeschichten

  • Künstlerliste 2017

  • Preisträger im Überblick

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

  • Entrare nell’opera. Prozesse und Aktionen in der Arte Povera

  • Unsere top 109 der Künstler*liste 2019

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Stefan Wewerka. Dekonstruktion der Moderne

    14.12.2019 - 19.04.2020 | Kunstmuseum Villa Zanders

    Card image cap

    Doris Maximiliane Würgert - blurred memory

    14.12.2019-23.2.2020 | Kallmann-Museum Ismaning

    Card image cap

    Schichten - Stränge - Stofflichkeiten

    13.12.2019 - 02.02.2020 | Künstlerhaus Dortmund

    Card image cap

    Sonic Experiments: Telematics

    13. - 14.12.2019 | ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe

    Card image cap

    Jochen Lempert. Fotos an Büchern

    7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein

    Card image cap

    Sweet Dreams

    28.11.19-9.1.20 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle