Via Lewandowsky. Paeninsula - Kunsthalle Göppingen (17.12.06 - 18.02.07)


Eingabedatum: 12.12.2006

bilder

Paeninsula, lateinisch Halbinsel, spielt auf die Via Lewandowskys Kunst immer innewohnenden Ortsbestimmungen an. Diese Halbinsel versteht sich als Vision in der Tradition des Seelenlandschaftsbilds. Die großen, aufgetürmten blauen Haufen bilden die Topographie, Gebirge oder auch riesig vergrößerte Haufen solcher Vögel, wie sie durch die Luft schwirren. Immer da, wo wir ein Kunstwerk, ein Bild im Bild vermuten, ist auch ein solcher Haufen: auf dem Boden, auf dem Sockel, in der Umzäunung eines kleinen Modells, ein kleiner Vogelkörper ist erfasst - die "Topographie des Bewusstseins" ist bei Via Lewandowsky eine mehrdimensionale Darstellung menschlicher Daseinsmetaphern. Die Installationen auf der Halbinsel in der Kunsthalle Göppingen, aber auch die Landschaftsbilder rings um vermitteln etwas von den Lebensdimensionen des Künstlers, von seinen manchmal liebevollen, manchmal grotesken Metaphern, zwischen denen man sich bewegen kann.
In der Luft ist ein Gurren, der im Raum umherkreisende Flügelschlag von Vögeln, das Hintergrundgeräusch, das einem die "Berge", die Topographie des Kunstwerkes real und atmosphärisch zu deuten hilft. In dem Bild entdeckt man Andeutungen, was eine Kunstlandschaft sein kann, vielleicht ein Exil, wo sich der Künstler und mit ihm der Besucher mit ihrem Wissen in den philosophischen Zweifel flüchten. Die Insellandschaft ist schon ein Seinsgrund für Kunst, jede Ansicht, jedes Detail birgt Anspielungen unter dem, was die Vögel hinterlassen haben.
An den Wänden öffnen sich Landschaftsbilder, auch die rätselhaft mit dem Hang zur grotesken Andeutung und dem Spiel mit Bedeutung.
In der Luft das Schwirren der Vögel, das den Besucher umgibt und die Insel und akustisch eine Atmosphäre, ein dynamisches Hörbild im Raum erzeugt. (Presse / KH Göppingen)

Abbildung: Via Lewandowsky, Paeninsula, 2006

Öffnungszeiten: Di-Fr 13-19 Uhr; Sa und So 11-19 Uhr, Mo geschl.

Kunsthalle Göppingen
Marstallstraße 55,
D-73033 Göppingen
Tel. 49 (0) 71 61/65 07 77

kunsthalle-goeppingen.de


ch



Via Lewandowsky:


- art berlin 2017

- documenta 9, 1992

- Dopplereffekt. Bilder in Kunst und Wissenschaft - Kunsthalle zu Kiel

- Hartware MedienKunstVerein 2015

- Heidelberger Kunstverein 2017

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Skulpturen-Triennale in Bingen 2014


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Senga Nengudi. Topologien

17.9. 2019 – 19.1. 2020 | Lenbachhaus, München

Card image cap

Tutto. Perspektiven italienischer Kunst

19.09.2019 - 29.02.2020 | Sammlung Goetz, München

Card image cap

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

19. 09. 2019 - 19. 01. 2020 | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Nina Staehli - Battlefields of Cupiditas

15. 09. - 27. 10. 2019 | kunst galerie fürth Königsplatz 1, 90762 Fürth

Card image cap

Doris Salcedo erhält Possehl-Preis für Internationale Kunst

07.09. – 03.11.2019 | Kunsthalle St. Annen, Lübeck

Card image cap

Ars Electronica Festival 2019 – die Highlights

5. – 9. September 2019 | Linz