Anzeige
Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Logo art-in.de


Ludwig Forum Aachen (07 / 02)


Eingabedatum: 10.07.2002

Als Josef Bachmann 1927 in Aachen eine Schirmfabrik baute, hat er sicherlich nicht geahnt, dass hier einmal ein Forum für internationale Kunst entstehen würde.

Offensichtlich auf die Formensprache der klassischen modernen Architektur bezogen, schuf er ideale Voraussetzungen für den Architekten Fritz Eller, die Anlage in ein großflächiges Kultur- und Ausstellungs-Zentrum zu verändern, ohne ihr den Fabrikcharakter nehmen zu müssen.

Kernstück des Museums ist das leicht abgesenkte Aktionszentrum in der Mitte der Halle, die stark von dem diffusen Lichteinfall des Sheddaches profitiert. Von hier ausgehend werden alle anderen Bereiche des Forums erschlossen: 6000qm Ausstellungsfläche, Künstlerwohnungen, Ateliers, Bibliothek, Malschule, Café und dieVerwaltungsräume.

Grundstock der Institution bildet die Pop-Art-Sammlung von Peter und Irene Ludwig, die 1968 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde und erst im Juni 2000 durch die Schenkung von 68 Kunstwerken an die Stadt Aachen zur städtischen Sammlung für internationale zeitgenössische Kunst wurde.

Auf diesem immensen Fundus aufbauend präsentiert das Ludwig Forum heute nicht nur Teile der Sammlung, sondern auch Wechselausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.
So balanciert sich das Museum durch schwer begehbare Bereiche der internationalen Kunst und präsentiert mit Enthusiasmus Werke von Jörg Immendorff bis Jenny Holzer und von Luis Pablo Gomez Vidales bis Fang Lijun.

Noch bis zum 18.8.02 ist eine Ausstellung mit Objekten von Jan Niedojadlo zu sehen.


Ludwig Forum für Internationale Kunst
Jülicher Straße 97-109, 52070 Aachen
di +do:10-17 Uhr
mi +fr:10-20 Uhr
sa +so:11-17 Uhr




sh




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten