Plakat zur Ausstellung


Istanbul Apartmanı: S'> Plakat zur Ausstellung


Istanbul Apartmanı: S 2759'/> Plakat zur Ausstellung


Istanbul Apartmanı: S'>


Istanbul Apartmanı (Anzeige)


Eingabedatum: 04.10.2011

bilder

Plakat zur Ausstellung



Istanbul Apartmanı: Stipendiaten der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle stellen aus

Ausstellung im Volkspark Halle vom 13. Oktober bis 6. November 2011

Unter dem Titel Istanbul Apartmanı – was etwa mit Wohnblock Istanbul zu übersetzen ist – präsentieren die Stipendiaten der Kunststiftung Hannelore Heise, Jasmin Matzakow und Sebastian Neitsch, zusammen mit neun Stipendiaten der Burg Giebichenstein ihre Arbeitsergebnisse, die während oder nach eines Istanbul-Aufenthaltes im vergangenen Jahr entstanden sind.

Die Einzigartigkeit der Stadt Istanbul, ihre Lage als Brücke zwischen Orient und Okzident, macht sie zu einem besonders geeigneten Ort für das Stipendiatenprogramm der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Als temporäre Gäste tauchen die Stipendiaten in eine vielschichtige Welt, die Tradition und Moderne miteinander verbindet.

Die Landeskunststiftung vergibt jährlich internationale Aufenthaltsstipendien für Städte wie Paris, Tokio, Kaliningrad und New York, um so Künstlern aus Sachsen-Anhalt die Begegnung mit der Kunst und Kultur anderer Länder zu ermöglichen.

Sebastian Neitsch, „Bouncing“, Collage aus Videostills (2011), © beim Künstler

Seit Anfang dieses Jahres kooperiert die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt mit der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Die Stipendiaten beider Institutionen nutzen eine Atelierwohnung im Istanbuler Stadtteil Kadiköy, wo von aus sie sich dem urbanen Giganten Istanbul annähern können. Partner vor Ort ist die Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi, deren Werkstätten allen Stipendiaten zur Verfügung stehen.
Jasmin Matzakow, „Tilasm 1“, Brosche (2011), © bei der Künstlerin

Seit April 2010 haben 12 Künstlerinnen und Künstler die Stadt erforscht, Orte dokumentiert und Fundstücke gesammelt. Entstanden sind Zeichnungen, Bilder, Filme, Schmuck und Installationen – inspiriert vom visuellen Reichtum einer Stadt, die im ganz ursprünglichen Sinne die Wahrnehmung anregt.
Jenny Eichler, o.T., Teil der Installation „otoman shelf“ (2011), © bei der Künstlerin

Im Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen Kunststiftung und Kunsthochschule gibt es jetzt für alle Stipendiaten die Möglichkeit, die künstlerischen Ergebnisse ihres Istanbul-Aufenthalts öffentlich zu präsentieren: Ab dem 13. Oktober 2011 wird die Ausstellung „Istanbul Apartmanı“ im halleschen Volkspark gezeigt. Bereits im September 2011 machte die Schau Station in Istanbul, wo sie parallel zu den Eröffnungsveranstaltungen der Istanbul-Biennale in der Galerie der Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi zu sehen war.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler
Anne Baumann
Suse Brand
Nadja Buttendorf
Jenny Eichler
Olga Grigorjewa
Hannelore Heise
Susanne Hopmann
Annemarie Liebing
Georg Lisek
Jasmin Matzakow
Sebastian Neitsch
Ginan Seidl

13. Oktober bis 6. November 2011

Istanbul Apartmanı
Die Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt stellen aus


Galerie der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle im Volkspark Halle
Schleifweg 8 a
06114 Halle (Saale)

Vernissage: 12. Oktober 2011, 19 Uhr

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 14 – 19 Uhr
Samstag und Sonntag 11 – 16 Uhr

kunststiftung-sachsen-anhalt.de
burg-halle.de

Anzeige



Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit neuem Leiter / Abteilung Medien und KommunikationSchloss Solitude mit drei neuen digitalen FormatenB3 2020 mit Online-Gala eröffnet22. Internationale Messe für zeitgenössische KunstWolfgang-Hahn-Preis an Marcel OdenbachKultur. Gemeinsam. Leben.Manor Kunstpreis St.Gallen 2021 geht an Martina MorgerGlobal Livestream: B3 „Hello Truths“ Extravaganza Virtuale Museumsquartier Osnabrück erhält MuseumspreisPrix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre PompidouKenneth Goldsmith erhält den François-Morellet-PreisAdam Budak wird neuer Direktor der Kestner GesellschaftWechsel an der Spitze des documenta archivs2 DAYS OF VIDEO ARTJoscha Steffens | Hannah SchemelStornierung von Frieze London und Frieze Masters 2020VALIE EXPORT erhält MO-Kunstpreis 2020: "Dada, Fluxus und die Folgen" Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAIYilmaz Dziewior bleibt Direktor des Museum LudwigDas geplante Bundesinstitut für FotografieSpecial: I Ever See, Poster Edition 2020 präsentiert von I Never Read, Art Book Fair Basel 2020Biennale für aktuelle Fotografie 2020 erweitert ihr digitales VermittlungsangebotKünstlerliste Helsinki Biennial 2020Peter Weibel erhält den TREBBIA-Preis 2020STARTS Prize der Europäischen Kommission: Einreichungen ab heute möglichKunstgegenstände als neues Gut zur WertschöpfungDie Hochzeit als Höhepunkt des LebensEva Kraus wird neue Intendantin der Bundeskunsthalle Jochen Lempert. Fotos an BüchernInterpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Camilla Steinum „symptom, sympathy“

24. 10. 2020 - 17. 01. 2021 | Westfälischer Kunstverein

Card image cap

WILLIAM KENTRIDGE WHY SHOULD I HESITATE: PUTTING DRAWINGS TO WORK

23. OKTOBER 2020 – 18. APRIL 2021 | HALLE FÜR AKTUELLE KUNST, Deichtorhallen Hamburg

Card image cap

Potential Worlds 2: Eco-Fictions

24. Oktober 2020– 21. Februar 2021 | MIGROS MUSEUM FÜR GEGENWARTSKUNST, Zürich