Paul Pfeiffer


Eingabedatum: 29.04.2011

bilder

Die fast 30 ausgestellten Video- und Soundinstallationen, Skulpturen und Fotografien gestatten einen umfassenden Einblick in das Oeuvre des US-amerikanischen Künstlers von 1998 bis heute. Pfeiffers Kunstwerke beschäftigen sich mit dem Phänomen des ‚Nachscheinens‘ massenmedial verbreiteter Bilder, die im kollektiven Gedächtnis der globalen Mediengesellschaft verwurzelt sind.

In seinen Videos und Fotos, wie The Long Count, 2002, oder 24 Landscapes, 2000/2008, manipuliert er digital ‚gefundene’ Bilder, hier von Mohammad Ali bzw. Marilyn Monroe – durch Isolation, digitalem ‚Ausradieren‘, Wiederholung und Verdichtung – auf eindrückliche Weise. In anderen Arbeiten beschäftigt er sich genauso mit der Pop-Ikone Michael Jackson oder dem Basketballstar Larry Johnson. Er überführt seine Bilder inhaltlich auf eine andere Ebene, so dass es ihm gelingt, im Betrachter einen ganz eigenen ‚Gedankenfilm’, verschmolzen aus den Kunstwerken und eigenen Erinnerungsbildern anzustoßen. Pfeiffer untersucht die Rolle und Funktion von Bildern der Pop-Kultur aus der jüngeren Vergangenheit in Relation zu der (Re-)Konstruktion von Geschichte auf gesellschaftlicher wie persönlicher Ebene.

Paul Pfeiffer (*1966 in Honolulu, Hawaii) lebt und arbeitet in New York City. Er studierte bis 1987 am San Francisco Art Institute und bis 1994 am Hunter College in New York. Von 1997 bis 1998 am Whitney Museum of American Art Independent Study Program teil.

Ihm wurden mehrere Einzelausstellungen in nationalen und internationalen Museen gewidmet, z. B. 2001 im Whitney Museum of Modern Art in New York, 2003 im Museum of Contemporary Art in Chicago, 2004 in der K 21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf, 2007 bei The Project in New York, 2008 im Museo de Arte Contemporáneo de Castilla y León (MUSAC) in Spanien und 2009 in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin.

Abbildung: Paul Pfeiffer, Caryatid (2009), 2009, Still, 1-Kanal-Videoinstallation, Farbe, ohne Ton, 4´ 31´ Loop

Öffnungszeiten:
Besuch innerhalb der Öffnungszeiten, jedoch nur nach TELEFONISCHER ANMELDUNG möglich: Montag bis Freitag 14 - 18 Uhr
Samstag 11 - 16 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen

Sammlung Goetz
Oberföhringer Straße 103
D-81925 München
T +49(0)89 9593969-0
sammlung-goetz.de

Medienmitteilung



Paul Pfeiffer:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2013

- ikono On Air Festival

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V. Sammlung

- MoMA Collection

- Museum Morsbroich, 2014

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Thomas Dane Gallery

- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary Wien

- Whitney Biennale 2000


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

ZWEI GRAD PLUS

30.10. - 15. 11. 2020 |ARTRMX E.V. - Atelierzentrum Ehrenfeld, Köln

Card image cap

Not Fully Human, Not Human at All

24.10.2020 - 24.1.2021 | Kunstverein in Hamburg

Card image cap

Birgit Brenner. Promise Me

24.10.2020 - 25.4.2021 | Städtische Galerie Wolfsburg

Card image cap

Shunk-Kender. Kunst durch die Kamera

24. 10. 2020 - 14. 02. 2021 | Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig

Card image cap

SEILAKT

Hochschule für Grafik und Buchkunst / Museum der bildenden Künste Leipzig