Anzeige
Responsive image

Kalin Lindena

Rauminstallationen

22. September bis zum 18. November 2012 | Städtische Galerie Nordhorn
Eingabedatum: 29.09.2012

bilder

KALIN LINDENA, Schnur, Kreise, Lieder, Installationsansicht NOTE ON, Berlin, 2012,
Courtesy: die Künstlerin und Galerie Christian Nagel, Berlin/Köln/Antwerpen

An Bühnenstücke erinnern die Ausstellungen der Sprengel-Preisträgerin für Bildende Kunst Kalin Lindena. Große Stoffbahnen, zarte Papiergebilde, Skulpturen aus Draht und verschiedenen Materialien, Texte, Zeichnungen und Filme kombiniert die in Berlin lebende Künstlerin zu Installationen, welche wie Gesamtkunstwerke den Raum einnehmen. Auf höchst sensible Weise lässt sie ihre Arbeiten in einen Dialog treten, um immer wieder neue Assoziationen beim Betrachter zu wecken. Dabei wirken die einzelnen Exponate nie abgeschlossen, sondern vielmehr als seien sie mitten in einem Entwicklungsprozess begriffen, aus dem heraus sich wieder neue Werke entwickeln. So dient eine Rauminstallation von ihr als Bühne für eine Tanz-Performance, an der sie selber mitwirkt. Die filmische Dokumentation der Performance bildet als Videofilm wiederum eine neue Arbeit. Lebensgroße Objekte erinnern an tanzende Figuren, die ganz bewusst an eine Formensprache der 1920er Jahre anknüpfen und an Oskar Schlemmers triadisches Ballett erinnern. Aus einer Kombination von Motiven der klassischen Moderne mit zeitgenössischen Techniken der Alltagskultur und dem Hobbykunstbereich entwickelt Kalin Lindena in spielerischer Weise neue Ideen und Handlungsräume.

Immer wieder bewegt sich die Künstlerin mit einer ihr eigenen Leichtigkeit zwischen den Grenzen der verschiedenen künstlerischen Genres, erweitert und durchbricht diese. Zuletzt zeigte sie jenes intensive und raumgreifende Zusammenspiel von Zeichnung, Skulptur, Wort und Film in der Ausstellung „Schnur, Kreise, Lieder“ im Berliner Projektraum NOTE ON im Frühjahr dieses Jahres.

Neben der Ausstellung in der Städtischen Galerie Nordhorn wird Lindena außerdem auch das Bühnenbild für das Musical „Yva“ gestalten, welches die Geschichte der 1942 im Konzentrationslager Majdanek ermordeten Fotografin Else „Yva“ Neuländer-Simon erzählt und dessen Uraufführung am 1. Februar 2013 in Nordhorn geplant ist.

Kalin Lindena wurde 1977 in Hannover geboren und studierte an der HBK Braunschweig. 2007 gewann sie den ART COLOGNE-Preis für junge Kunst und 2010 den Sprengel-Preis für Bildende Kunst der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Sie hatte Einzelausstellungen unter anderem im Sprengel Museum Hannover im Jahr 2010, in den Galerien Christian Nagel, Berlin, und Meyer Riegger, Karlsruhe, 2011, sowie im Rahmen ihres Stipendiums der Kunststiftung Erich Hauser in Rottweil 2011.
...

Öffnungszeiten:
Di – Fr von 14 – 17 Uhr
Sa 14 – 18 Uhr, So 11 – 18 Uhr

Städtische Galerie Nordhorn
Vechteaue 2 (Alte Weberei)
48529 Nordhorn
nordhorn.de

PM



Kalin Lindena:


- art berlin 2017

- Kunstverein Heilbronn

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Villa Romana Preistraeger


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Daniel Neubacher un_content

11.12.2019–19.01.2020 | Künstlerhaus Bremen

Card image cap

Josef Nowinka: Mädchen vor Blumentapete. Gemälde und Assemblagen

7. 12. 2019 - 29. 03. 2020 | Kunstsammlung Jena

Card image cap

Gottfried Brockmann Preis 2019 + Ausstellung

7.12.2019-16.2.2020 | Stadtgalerie Kiel

Card image cap

gute aussichten

10.12.2019 - 29.3.2020 | Haardter Schloss, Neustadt/Weinstraße

Card image cap

Jochen Lempert. Fotos an Büchern

7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein

Card image cap

Sweet Dreams

28.11.19-9.1.20 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle