Dokoupil. Lovis-Corinth-Preis 2012

Sommerausstellung im Kunstforum

2. Juni bis 4. August 2013 | Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg
Eingabedatum: 31.05.2013

bilder

Die Sommerausstellung im Kunstforum bringt die experimentelle Kunst von Jirí Georg Dokoupil nach Regensburg. Anlässlich der Verleihung des Lovis-Corinth-Preises 2012 an den Künstler präsentiert das Museum ab dem 2. Juni Werke von Dokoupil aus den letzten zehn Jahren. Die Ehrung des Künstlers findet im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 1. Juni um 18 Uhr statt.

Die Ausstellung stellt Jirí Georg Dokoupil, den Träger des Lovis-Corinth-Preises 2012, mit einer Auswahl aktueller Werke vor. Dokoupil (*1954 Krnov/Tschechoslowakei) zählte mit seiner stark expressiv-figürlichen Malerei Anfang der 1980er Jahre zu den »Neuen Wilden«. Sein nachfolgendes Werk entzieht sich jedoch der einfachen Klassifizierung. In kritisch-ironischer Auseinandersetzung mit der Kunst des 20. Jahrhunderts entwickelt er immer neue stilistische Ansätze, die auf verschiedenen, unkonventionellen Methoden basieren. Er experimentiert mit diversen „Malmitteln“ wie Ruß, Seifenblasen und Farbschaum und erweitert damit die herkömmlichen Gattungsbegriffe von Malerei und Zeichnung. Der Reiz seiner großformatigen Seifenblasenbilder liegt in der zufallsbasierten Abstraktion. Teil dieser Werkgruppe ist die Serie Eruptions mit bouquetartigen Kompositionen, die in Regensburg erstmals präsentiert wird. Impressionistisch muten die Kerzenbilder an, in denen der Künstler Motive aus dem Alltag, der Religion oder der Kunstgeschichte mit dem Ruß einer Kerze auf die Leinwand überträgt. Die regelmäßige Rasterstruktur der großformatigen Filmbilder löst sich bei näherem Hinsehen in die Einzelbilder eines Filmstreifens auf: Avantgardefilme oder Hollywood-Blockbuster können einmal anders betrachtet werden.
Eine Gruppe von jüngst entstandenen Plastiken zeigt, dass Dokoupil auch in der Bildhauerei eine neue Formensprache gefunden hat.

Der Lovis-Corinth-Preis wurde 1974 von der KünstlerGilde begründet und wird seit 2006 gemeinsam mit dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie vergeben. Mit ihm werden bildende Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet, die entweder aus den ehemals deutsch geprägten Gebieten im Osten stammen oder die die Gegenwartskunst

Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Dr.-Johann-Maier-Str. 5
D-93049 Regensburg
Tel. +49 (0)941 29714-23
Fax +49 (0)941 29714-33
www.kog-regensburg.de

pm



Jiri Georg Dokoupil:


- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- Frieze London 2016

- Migros Museum, Sammlung

- Museo Reina Sofía, Collection

- Museo Reina Sofía, Minimal Resistance

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

- The Making of Art, 2009, Schirn


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Rolf Nikel Raumgreifende Radierungen

18. 01. - 26. 04. 2020 | Kunstmuseum Heidenheim

Card image cap

Tim Freiwald. Keeping Things Whole

19.1. - 8.3.2020 | Kunsthalle Bremerhaven

Card image cap

Marion Cziba. Kraft x Weg

18.01.-29.02. 2020 | Kunstverein Trier

Card image cap

Liverpool Biennial 2020 - Untersuchungen

Algorithmisches kuratieren