Zarathustra im Zitronenstadel Werkauswahl von 1983 – 2016

Stephan Huber

16.9.2016 – 28.10.2016
Eingabedatum: 05.09.2016

bilder

Mit 64 Jahren kehrt der Künstler Stephan Huber mit einer großen Ausstellung in seinen Geburtsort Lindenberg im Allgäu zurück.
Nach dem Abitur 1971 verließ er seine Heimatstadt, studierte an der Münchner Kunstakademie und an der LMU Germanistik. Es folgten Stipendienaufenthalte in New York und Paris. Er nahm an der documenta und der Biennale Venedig teil und hatte eine Reihe großer Ausstellungen in internationalen Museen. Seit 2004 ist er Professor für Bildhauerei an der Münchner Kunstakademie. Er lebt und arbeitet in München und im Ostallgäu.

Auch in biographischer Hinsicht verspricht die Ausstellung eine spannende Auseinandersetzung mit der Geschichte des Ortes: sie findet in der Kulturfabrik statt, die zum Ausstellungs- und Museumsbau umgestaltete ehemalige Bleicherei der Hutfabrik Ottmar Reich, deren Mitbesitzer Stephan Hubers Vater war. Nach der Insolvenz der Firma 1997 ging das Gebäude, in den Besitz der Stadt Lindenberg über.

Stephan Huber, der soeben im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt einen
grossen Raum für die neue Sammlungspräsentation eingerichtet hat, wird in Lindenberg
einen Überblick seines Werkes zeigen: weiße Berge, bunte Landkarten und laute Marionettentheater, aber auch frühe Arbeiten, die um Fabriken, Produktion und Arbeit kreisen. Es werden außerdem ein sprechender Hut und ein jammernder Wald zu sehen sein. Titelgebend ist eine aufgebockte gelbe Kiste, gebaut mit Brettern eines abgerissenen Allgäuer Stadels. Daraus ertönt ein Nietzsche Textfragment im Allgäuer Dialekt.
Die Ausstellung ist bestückt mit Leihgaben des Bonner Kunstmuseums, des Folkwangmuseums Essen und des Künstlers.

In der Kulturfabrik befindet sich auch das vor zwei Jahren eröffnete Deutsche Hutmuseum,ein mit dem bayrischen Museumspreis ausgezeichnetes Institut. Dort wird Stephan Huber während der Ausstellungsdauer kleine, zurückhaltende Interventionen, die stark an seine Biografie geknüpft sind, vornehmen.

Kulturfabrik Lindenberg im Allgäu
Museumsplatz 1,
88161 Lindenberg im Allgäu


Presse



Stephan Huber:


- art berlin 2017

- documenta 8 1987

- HEIMsuchung, Kunstmuseum Bonn

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Sturdy Black Shoes

9. 07. - 4. 10. 2020 | im Edith-Russ-Haus

Card image cap

Das KOG wird 50!

Die Ausstellung ist ab dem 9. Juli zu sehen | Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg

Card image cap

19 Kunstwerke - 4 Monate: Braunschweig

bis 9. Oktober 2020 | Lichtparcours Braunschweig 2020

Card image cap

Wilde Zeiten. Fotografien von Günter Zint

4.7.-27.9.2020 | Deutsches Zeitungsmuseum Wadgassen

Card image cap

Folkwang RUNDGANG 2020 im TV-Format

Juli 2020 | Folkwang Universität der Künste

Card image cap

Potsdamer Universitätsstipendium

Juli 2020 | Universität Potsdam

Card image cap

Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAI

Juli 2020 | Stiftung imai, Düsseldorf