Faktor X – das Chromosom der Kunst

3. Biennale der Künstler im Haus der Kunst

29. 07. - 24. 09. 2017 | Haus der Kunst München, Westflügel
Eingabedatum: 27.07.2017

bilder

Die Ausstellung lädt dazu ein, nach Faktoren zu fragen, die in der Kunst eine Rolle spielen, Einfluss auf ihre Wahrnehmung und Wertschätzung haben: Gehört auch das Geschlecht der KünstlerInnen dazu? Wie macht sich das Chromosom der Kunst bemerkbar?
Diese Frage lässt sich mit einem aktuellen Anlass verbinden: 2017 jährt sich die Eröffnung des Hauses der Kunst 1937 zum 80. Mal, damit auch die 1. Große Deutsche Kunstausstellung. Damals waren gar keine Künstlerinnen beteiligt.
Noch immer sind Frauen auf dem Kunstmarkt weniger beachtet, in Museen unterrepräsentiert. Das Thema Gender und Kunst scheint trotz der Debatten der vergangenen Jahrzehnte weiter aktuell. Welche Bedeutung haben Genres, Materialien, Techniken bei der Zuschreibung von Weiblichkeit/Männlichkeit? Der Erfahrung eines Werkes stehen meist die Geschlechtscodes ihrer Autorschaft entgegen.
Die Ausstellung stellt den Betrachter Tête-à-tête in eine Begegnungssituation mit dem Kunstwerk und dessen sinnlich-körperhafter Präsenz. Einige Arbeiten thematisieren das Geschlecht und die damit verbundenen Rollen explizit, gehen spielerisch mit Zuschreibungen, Idealbildern und Maskierungen um. Andere fügen sich eher assoziativ in den Themenkomplex ein. Präsent ist dabei das Interesse für Körperlichkeiten und Identitäten.

Veranstalter: Künstlerverbund im Haus der Kunst e.V.

Teilnehmende KünstlerInnen
Eike Berg, Birthe Blauth, Daniela Comani, Timur Dizdar, Nezaket Ekici, Expedition Medora, Anna Frydman, Katharina Gaenssler, Patricija Gilyte, Julie Hayward, Rosemin Hendriks, Jan Hoek, Annette Hollywood, Yuliia Koval, Julia Kurek, Christoph Lammers, Albert Lohr, Shahar Marcus, Peggy Meinfelder, Monaconomads, Jans Muskee, Hester Oerleman, Gregor Passens, Stijn Peters, Peter Reill, Jacobien de Rooij, Rasso Rottenfusser, Andreas Rumland, Charlotte Schleiffert, Peter Senoner, Anja Sijben, Emö Simonyi, Alexander Steig, Tamiko Thiel, Susanne Thiemann, Toffaha, Stefanie Trojan, Maurice van Es, Lotte van Lieshout, Dries Verhoeven, Felix Weinold, Susanne Wagner, Anna Witt u.a.

Faktor X ist ein deutsch-niederländisches Ausstellungsprojekt in Zusammenarbeit mit Kurator Alex de Vries.

In der x-y-box, einer Wand aus offenen Kuben, zeigen Mitglieder des Vereins Beiträge.
Es erscheint eine Publikation bei Revolver, Berlin, hg. von Albert Coers und Alex de Vries, mit Essays von Larissa Kikol, Jörg Scheller, Daniel Hornuff, Eva-Maria Troelenberg, Niña Weijers u.a.

Künstlerverbund im Haus der Kunst München e.V
Haus der Kunst München, Westflügel
Prinzregentenstr. 1, 80538 München
29. Juli – 24. September 2017
+49 (0) 89 222 655
kvhdk-muc.de

Presse



Daniela Comani:


- Biennale Venedig 2011 Pav

- Das achte Feld Köln


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Das Musée Würth in Erstein mit einer großen Retrospektive zu Christo und Jeanne-Claude

12.07. - 20. 10. 2020 | Musée Würth im elsässischen Erstein

Card image cap

LUIS MARAVER - MARCOS ZIMMERMANN - BETTINA BACHEM

12. 07. - 23. 08. 2020 | Michael Horbach Stiftung, Köln

Card image cap

Lena Marie Emrich Mainly Fair Later

11. 07. - 23. 08. 2020 | Kunstverein Göttingen

Card image cap

Ève Chabanon - Chapter 3

11. Juli – 4. Oktober 2020 | Westfälischer Kunstverein, Münster

Card image cap

Online-Abschlussausstellung 2020 - Merz Akademie

Juli 2020 | Merz Akademie Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart

Card image cap

Stephanie Joyce erhält den DAAD-Preis für ausländische Studierende 2020

Juli 2020 | Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

Card image cap

Jahresschau: summaery2020 remote

Juli 2020 | Bauhaus-Universität Weimar