Anzeige
Boris Lurie

Logo art-in.de


Andrea Büttner. No Fear, No Shame, No Confusion

28.10.2023 - 18.2.2024 | K21, Düsseldorf

Andrea Büttner (*1972) verbindet in ihrer künstlerischen Praxis Kunstgeschichte mit sozialen und ethischen Fragen. Seit den frühen 2000er-Jahren beschäftigt sich die international renommierte Künstlerin, die 2017 für den Turner-Preis nominiert war, mit Themen wie Armut, Scham, Arbeit und Spiritualität in religiösen Gemeinschaften, aber auch mit faschistischen Kontinuitäten in der Ökologiebewegung. Zur Sichtbarmachung dieser Themen, die sie in ihren Arbeiten im Spannungsfeld von humanistischen und ästhetischen Fragestellungen untersucht, verwendet sie eine Fülle von künstlerischen Ausdrucksmitteln. Diese umfassen neben großformatigen Holzschnitten, unter anderem Malerei, Radierungen, Siebdrucke, Fotografien, Videoinstallationen, Glasobjekte und Textilien.

In der Ausstellung in K21 werden neue Arbeiten, aber auch ihre bekannten Holzschnitte aus der Serie der Beggar (2016) zu sehen sein. Andrea Büttner nimmt Fragen nach Wertschöpfungsprozessen und Bereicherungssystemen in der Konsum- und Kunstwelt genauso in den Blick wie kulturhistorische Praktiken der Beschämung vor dem Hintergrund ihrer zeitgenössischen Relevanz.

Kuratorin: Isabelle Malz

Katalog
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hatje Cantz Verlag (hg. von Josef Helfenstein, Maja Wismer, Dr. Susanne Gaensheimer, Isabelle Malz). Mit Beiträgen von Andrea Büttner, Anne Carson, Aden Kumler, Mason Leaver-Yap, Isabelle Malz, André Rottmann, Maja Wismer., September 2023, 368 Seiten, 200 Abbildungen., Preis: € 48

K21, Düsseldorf
www.kunstsammlung.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Andrea Büttner



Andrea Büttner:


- 31. Biennial of Graphic Arts Ljubljana

- Anozero 2024 - Bienal de Coimbra

- Art Basel 2016

- art basel miami beach 2014

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- Bienal de Sao Paulo 2010

- Bienal de São Paulo 2018

- CONTOUR 7, A Moving Image Biennale in Mechelen 2015

- documenta 13 2012

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2016

- Frieze London 2022

- Frieze London 2022

- Kunstverein Münster

- Sammlung MMK Frankfurt


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GEDOK-Berlin e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Der Divan - Das Arabische Kulturhaus




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Laboratory Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Sara Lily Perez