Tag der weißen Fahne


Eingabedatum: 18.10.2011

vorher: Tag der weißen Fahne

Am 18. Oktober 1988 hisste der Künstler Johannes Cladders an der ehemaligen Demarkationslinie zwischen Ost- und Westjerusalem eine weiße Fahne. Eine Aktion der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart erinnert an die Initiative von Johannes Cladders.

»VERGISS DEN 18. OKTOBER NICHT, DEN TAG DER WEIßEN FAHNE!«

Am 18. Oktober 1988 hisste der Künstler Johannes Cladders an der ehemaligen Demarkationslinie zwischen Ost- und Westjerusalem eine weiße Fahne. Anknüpfend an diese einmalige Aktion, die nicht unbedingt die Zustimmung der dortigen Behörden und Bevölkerung fand, führte die Akademie Schloss Solitude 2008, zwanzig Jahre später, einen »Tag der weißen Fahne« ein. Zum vierten Mal möchte die Akademie auch 2011 wieder Menschen aus der ganzen Welt animieren, für einen Tag an ihrem Haus oder Fenster eine weiße Fahne, deren symbolische Sprache allen verständlich ist, zu hissen.

Die Akademie Schloss Solitude unterstützt die Initiative von Johannes Cladders, indem sie auf das weltweite Netzwerk ihrer ehemaligen Stipendiaten sowie auf Freunde und Kunstinstitutionen zugreift. Ihr Ziel ist es, die Handlung durch ihre Kontakte zur internationalen Kulturszene bekannt zu machen. Alle Teilnehmer werden gebeten, ihre persönliche Aktion zum Tag der weißen Fahne fotografisch zu dokumentieren und per E-Mail an die Akademie zu senden (whiteflag @ akademie-solitude. de). Die äußerst positiven Rückmeldungen der letzten Jahre sind auf unserer Webseite sowie auf dem Blog zur Weißen Fahne dokumentiert und vermitteln einen guten Eindruck der großen internationalen Resonanz.

Auch die Akademie wird am 18. Oktober 2011 wieder eine weiße Fahne auf der Kuppel des Schlosses Solitude hissen.

Zur weißen Fahne schrieb Johannes Cladders:
»Sie besteht aus einem Stück Textil oder aus ähnlichem Material. Ihre Maße und Form sind objektiv beschreibbar. Daneben enthält sie außer der weißen Farbe keine weitere visuelle Information. Daher ist sie auch für jede Art individueller wie korporativer Interpretation offen: Von der Farbsymbolik bis hin zu den zahllosen Bedeutungen im Kontext von Politik, Krieg und Frieden, Religion, Philosophie, Wissenschaft, Moral, Kulturgeschichte und Kunst. Die weiße Fahne signalisiert Freiheit. Wer sie am 18. Oktober hisst, setzt ein Zeichen dafür.«

Johannes Cladders (*1924 in Krefeld, † Februar 2009 in Krefeld) war von 1967 bis 1985 Direktor des Museums von Mönchengladbach und erhielt 1984 zusammen mit Hans Hollein den deutschen Architekturpreis für den Neubau des Museums. 1989 bis 1992 war Johannes Cladders Juryvorsitzender der Akademie Schloss Solitude. Parallel zu seiner Tätigkeit als Museumsdirektor war Johannes Cladders zudem als Künstler unter dem Namen © wie Caesar tätig.

akademie-solitude.de


Medienmitteilung



Johannes Cladders:


- MACBA COLLECTION
Arnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania BrugueraSofia Duchovny erhält Preis der Kunststiftung Rainer WildGesprächsreihe lumbung calling bildet Auftakt des Begleitprogramms der documenta fifteenFLUID STATES. SOLID MATTERStefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhavendocumenta fifteen mit fünf neuen lumbung-memberMaria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021Thomas Schmäschke wird neuer Leiter des Museums Villa RotDer Karin Hollweg Preis 2020 geht an Kate AndrewsAgnieszka Roguski ist neue künstlerische Leiterin der Arthur Boskamp-StiftungDie Villa Romana-Preisträger*innen 2021einklang freier wesenSEO erhält Kunstpreis LÖWE VON WEILBURGKunstmessetermine verschieben sichDeutsche Börse und das Städel Museum werden PartnerDeltabeben-Preis geht an Ulises Morales LamadridKulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“FOTO WIEN wird verschobenMax Ernst-Stipendium 2021 an Belia BrücknerBund fördert nationale Kultureinrichtungen mit 32 Millionen EuroNun steht es fest: Chemnitz wird Kulturhauptstadt Europas im Jahr 202510 Mio. Euro für die Entwicklung digitaler Dialog- und Vermittlungsangebote im Kulturbereichdocumenta archiv Mitglied im Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V.Gitte Zschoch wird neue Generalsekretärin des ifaUte Eskildsen erhält den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)Stipendium SACHSEN AM MEER geht an Nadja PoppeIstanbul Biennale 2021 - das KuratorenteamLiminoid Encounters»inSonic 2020: Syntheses« Festival


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf Gudat

bis 04.07. 2021 | Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe

Card image cap

Platz Machen

03. April - 30. Mai 2021 | Neuer Saarbrücker Kunstverein im öffentlichen Raum Saarbrückens

Card image cap

Prelude Nordost Südwest

10.4.-6.6.2021 | Außenfassade der robotronkantine, Kunsthaus Dresden

Card image cap

Kerstin Brätsch und Till Fellrath neu an der AdBK Nürnberg

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg