Anzeige
Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Logo art-in.de


Sprengel Museum Hannover: Tamara Grcíc / Marcelo Brodsky (7.5.- 31.8.03)


Eingabedatum: 05.05.2003

Sprengel Museum Hannover: Tamara Grcíc / Marcelo Brodsky (7.5.- 31.8.03)

bilder


Gleich zwei neue Ausstellungen werden am 6.5.03 im Sprengel Museum eröffnet: Unter der Sektion Fotografie und Medien zeigt die Künstlerin Tamara Grcíc Videoarbeiten und Marcelo Brodsky Fotografien, Video und literarische Fragmente. Beide Künstler beschäftigen sich u.a. mit Erlebnismomenten existentieller Befindlichkeiten.

Pressemitteilung / Auszug: zu Tamara Grcíc "... Lucy, Avonmouth. Avonmouth ist eine Industriestadt bei Bristol. Der Film zeigt eine junge Frau namens Lucy Pedlar, die sich dort zwischen rauchenden Schloten, Trucks und aufgerissenem Erdreich bewegt. In drei Einstellungen erzählt sie von ihrer Krebserkrankung und stellt ihren Körper in Beziehung zur geschundenen Landschaft. Tamara Grcíc (*1964) studierte bis 1986 Kunstgeschichte und Kulturanthropologie in Wien und Frankfurt/Main. Sie erhielt u.a. den Roy Lichtenstein Preis des Kunstfonds e.V., Bonn, und den Dorothea von Stetten-Kunstpreis. Tamara Grcíc lebt in Frankfurt/Main."

zu Marcelo Brodsky: " Buena memoria. Marcelo Brodsky (* 1954) war 22, als eine Handvoll Offiziere unter General Vileda putschte und Argentinien unter eine grausame Militärdiktatur zwang. Nach 8 Jahren lautet die Schreckensbilanz: 2300 offiziell getötete und gefolterte Opfer, 30 000 vermisste und 100 000 mißhandelte Regimegegner. Brodsky, Künstler und Menschenrechtsaktivist, rettete sich nach Barcelona ins Exil. Nach seiner Rückkehr schuf er "Buena memoria" (gutes Gedächtnis), eine komplexe und tief bewegende Studie über das, was ein Leben unter täglichem Terror den Menschen antun kann. Ausgangspunkt ist ein sechsfach vergrößertes Foto, das 1967 von der Abschlussklasse der Colegio National (Nationale High School) in Buenos Aires gemacht wurde. Um dieses Dokument arrangiert Brodsky eine Collage aus Familienfotos, Videoaufnahmen, persönlichen und literarischen Aufzeichnungen, mittels derer er die Lebensläufe seiner Freunde (darunter den seines bis heute vermissten Bruders Fernando), rekonstruiert und zu einem Denkmal der Erinnerung macht."

Ausstellungsdauer: 7.Mai - 31. August 2003

Öffnungszeiten: Dienstag 10 - 20 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Montag geschlossen

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover
T (0511) 168 - 4 38 75
F (0511) 168 - 4 50 93

ch



Tamara Grcic:


- Biennale Venedig 2009

- BOOSTER - Kunst Sound Maschine, 2014

- Manifesta 1, 1996

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten