Roman Signer

7. 06 - 26. 10. 2014 | Kunstmuseum St. Gallen
Eingabedatum: 09.06.2014

vorher: Roman Signer

Seine „kleinen und grossen Ereignisse“, wie er sie nennt, haben ihn weltweit bekannt gemacht. Roman Signer, 1938 in Appenzell geboren, gehört inzwischen zu den bedeutendsten internationalen Plastikern. Ausgangspunkt seines einzigartigen Schaffens bildet ein Skulpturbegriff, der sich vom Objekt löst und Prozesse sichtbar macht. Alltägliche Dinge bilden dabei die Basis seines Werkes. Die verwendeten Gegenstände wie Tische, Stühle oder das Kajak zeichnen sich durch einen ursprünglichen Charakter aus. Allerdings benutzt Roman Signer diese nicht in ihrer gewohnten Funktion, sondern setzt sie Transformationen aus, die ein der Dingwelt eigenes Potential vielfältigster Sinnschichten freilegen: Vertrautes wird fremd, Funktionierendes erscheint absurd. So wird im Alltäglichen Erheiterndes wie Abgründiges sichtbar.

Die Ausstellungsliste von Roman Signer im In- und Ausland ist inzwischen ebenso eindrücklich wie lang. Nach einer ersten Retrospektive 1993 und zahlreichen Beiträgen in thematischen Ausstellungen widmet ihm das Kunstmuseum St.Gallen erneut eine umfassende Werkschau. Im Zentrum stehen dabei installative Arbeiten, die seit 2011 entstanden sind. Es wird spannend zu sehen, wie der Künstler die klassischen Museumssäle mit einer Distanz von zwanzig Jahren bespielt. Räume, die er wie seine Westentasche kennt, hatte er sie doch zu Beginn der 1980er Jahre – in der Zeit der Schliessung des Hauses – als Atelier nutzen können.

Roman Signers Schaffen ist nochmals komplexer geworden, indem Dinge, die in früheren Arbeiten eine Rolle gespielt haben, in überraschende neue Richtungen interpretiert werden. Verstärkt erscheinen wirklichkeitsbezogene Querbezüge, wenn man sie denn sehen will. Die inhaltliche Aufladung seiner Arbeiten bis hin zu Werken, die klar als existentielle Chiffre gelesen werden können, ist signifikant für Roman Signers wache Zeitgenossenschaft. Die Ausstellung vereint Skulpturen, Installationen und Videoarbeiten in einem konzisen Ablauf und pulsiert zwischen raumgreifenden Einzelwerken und zusammenhängenden Werkgruppen.




Ausstellungsdauer
7. Juni–26. Oktober 2014
Kunstmuseum St.Gallen
Kommunikation
Museumstrasse 32
9000 St.Gallen

kunstmuseumsg.ch





Roman Signer:


- abc 2016

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Busan Biennale 2016

- Daimler Art Collection

- documenta 8 1987

- Ernst Franz Vogelmann-Preis

- Faites vos jeux ! Kunst und Spiel seit Dada

- Flick Collection

- Frieze LA 2019

- Galerie Barbara Weiss

- Galerie Martin Janda

- Kunstpreis Aachen

- Liverpool Biennial 2012

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung MMK Frankfurt

- Shanghai Biennale 2012

- skulptur projekte münster 1997

- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary Wien

- Under Destruction, Basel - Museum Tinguely, Basel

- Whitstable Biennale 2006 - 2012
  • Roman Signer - Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen (16.12.2006 - 25.02.2007)

  • Brave Lonesome Cowboy - Kunstmuseum St.Gallen (25.8.07 - 27.1.08)

  • Emily Jacir erhält HUGO BOSS PRIZE 2008

  • "Born to be wild" - Kunstmuseum St. Gallen (29.5.-6.9.09)

  • Pawel Althamer erhält den Aachener Kunstpreis 2010

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • Under Destruction - Museum Tinguely, Basel

  • Die Natur der Kunst - Kunstmuseum Winterthur

  • Wir Manager! - Vögele Kultur Zentrum, Pfäffikon

  • Linea. Vom Umriss zur Aktion

  • Wunder

  • Beispiel Schweiz. Entgrenzungen und Passagen als Kunst

  • Phyllida Barlow erhält den Kunstpreis Aachen 2012

  • Von Sinnen. Wahrnehmung in der zeitgenössischen Kunst

  • Christoph Rütimann. hand lauf kunst haus zug

  • twitters tages themen kunst

  • «Zu Weihnachten» – Arbeiten von Roman Signer und Kaspar Müller

  • Attila Csörgö und Roman Signer

  • Letzte Tage einer Ausstellung

  • NUR SKULPTUR!

  • KONZEPT: 20 Jahre DZ BANK Kunstsammlung

  • Aktuelle Buchliste

  • Flex-Sil Reloaded

  • Aktuelle Buchliste

  • Fünf ausgewählte Ausstellungen enden am 04.08.2013

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Wir haben die Künstlerlisten von über 40 Biennalen untersucht.

  • Kunstpreis Aachen geht an Paulina Olowska

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Die top 106 im Mai 2014

  • KLÖNTAL TRIENNALE 2014

  • Roman Signer

  • Ed Atkins & Bruce Nauman

  • Thomas Schütte - Preisverleihung und Ausstellung

  • REINES WASSER

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Künstler mit 18,19 oder 20 Erwähnungen

  • EchtZEIT – Die Kunst der Langsamkeit

  • Kunstpreis Aachen 2016 geht an Franz Erhard Walther

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Ernst Franz Vogelmann-Preis für Skulptur 2017 für Richard Deacon

  • Ewige Gegenwart

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • New Swiss Performance Now

  • Über 500 Künstler* und die Anzahl der Biennaleteilnahmen

  • top



    Anzeige
    Boris Lurie Art Foundation


    Anzeige
    Eisenhammer


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Shaping the Invisible World

    Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel