Anzeige
Responsive image

Damage Control

Themenausstellung

14.11.2014 - 15.02.2015 | Kunsthaus Graz
Eingabedatum: 11.11.2014

bilder

Ab der Mitte des 20. Jahrhunderts ist ein gesteigertes Interesse am Begriff der Zerstörung zu erkennen, das sich in den Medien Film, Fotografie, Malerei oder auch in neuen Strömungen wie der Body Art manifestierte. Zwei Ausstellungen im Kunsthaus Graz und im BRUSEUM (Neue Galerie Graz) mit dem gemeinsamen Titel Damage Control widmen sich diesem Phänomen in der bildenden Kunst.

Mit der Ausstellung Damage Control. Art and Destruction Since 1950 wird das Thema der Zerstörung in der Kunst erstmals historisch untersucht. Die teilweise aus der Sammlung des Hirshhorn Museum kommende Ausstellung vereint wegweisende, international bedeutende Arbeiten. Sie zeigt eine Entwicklung auf, die - über die Kunst hinausgehend - die Geschichte des letzten Jahrhunderts nachzeichnet, grundsätzlich verstehen lässt und auch heutige Ängste vor den Bedrohungen durch Terrorismus und Naturkatastrophen oder anderen Desastern - real oder imaginiert - berührt.

Teilnehmende Künstler/innen: Ai Weiwei, John Baldessari, Thomas Demand, Yves Klein, Gordon Matta-Clark, Gustav Metzger, Yoko Ono, Pipilotti Rist, Ed Ruscha, Thomas Ruff, Jean Tinguely, Jeff Wall, Andy Warhol, Christopher Wool u. a.


Schon ab den 1950er-Jahren wird das Thema der Zerstörung auch in der Body Art zum Thema: Künstlerinnen und Künstler setzten ihren eigenen Körper als skulpturales Material ein. Innerhalb weniger Jahre führte diese Entwicklung zur Dekonstruktion und Destruktion dieses neuen skulpturalen Materials und damit zur Selbstverletzung als künstlerischen Akt. Die Ausstellung Damage Control. Body Art and Destruction 1968-1972 im BRUSEUM beschäftigt sich mit genau diesem Aspekt und bietet auch die Gelegenheit, die späten Aktionen von Günter Brus im internationalen Kontext zu verorten und damit zu überprüfen, ob er wirklich der erste war, der seinen Körper im Rahmen einer Performance verletzte und damit als "Begründer der Body Art" gelten kann, als der er immer wieder bezeichnet wird.

Teilnehmende Künstler/innen: Vito Acconci, Günter Brus, Chris Burden, Terry Fox, Stephen Laub, Barry LeVa, Dennis Oppenheim, Gina Pane, VALIE EXPORT u. a.

Kunsthaus Graz
Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
museum-joanneum.at

Presse



Günter Brus:


- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art cologne 2015

- documenta 7, 1982

- Galerie Krinzinger

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- MACBA COLLECTION

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Tate Post War Collection ,London

- ZKM Sammlung, Karlsruhe


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Sonia Kacem - Between the scenes

19. 10. 2019 - 19. 01. 2020 | Westfälischer Kunstverein, Münster

Card image cap

Sleeping with a Vengeance, Dreaming of a Life

19. 10. 2019 - 12. 01. 2020 | Württembergische Kunstverein, Stuttgart

Card image cap

Raphaela Vogel. Bellend bin ich aufgewacht

19.10.2019 - 06. 01. 2020 | Kunsthaus Bregenz

Card image cap

B3 Biennale des bewegten Bildes

15. bis 20. Oktober 2019 auf der Frankfurter Buchmesse und in RheinMain