Anzeige
me



Shilpa Gupta

29.04. - 16.07.2017 | Bielefelder Kunstverein
Eingabedatum: 22.04.2017

bilder

Shilpa Gupta zählt zu den bedeutendsten, zeitgenössischen KünstlerInnen Indiens, deren Werke international präsentiert werden. Sie arbeitet in jeweils wechselnden Medien, darunter Video, Fotografie, Skulptur, Performance und Sound. Gupta untersucht wie Personen und deren Erfahrungen durch Orte, Gegenstände, aber auch von Prozessen der Klassifikation, Beschränkung, Zensur und Sicherheit geformt werden. Über diesen komplexen Ansatz eröffnet ihr Werk einen emotionalen Zugang und intensiven Dialog mit dem Publikum. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland wird die Künstlerin neue Werke entwickeln und einen Einblick in ihre fortlaufende Beschäftigung mit der Region zwischen Indien und Bangladesh geben. Eine wesentliche Rolle werden dabei die sozioökonomischen Auswirkungen des 4000-Kilomter langen Grenzzauns zwischen beiden Ländern und seine Bedeutung für den Alltag der lokalen Bevölkerung spielen.

Shilpa Gupta, geboren 1976 in Mumbai (IND), lebt und arbeitet ebenfalls dort. In den vergangenen Jahren waren unter anderem Einzelpräsentationen von ihr im Rahmen der 56. Venedig Biennale (2015, zusammen mit Rashid Rana), im Kiran Nadar Museum of Art in Neu Dehli (IND), im Kunstnemes Hus in Oslo (NO) (beide 2014), in der Galerie TaxiPalais in Innsbruck (AT) (2013) sowie im Arnofilini in Bristol (UK) (2012). Die Künstlerin war zudem in zahlreichen Gruppenausstellungen vertreten, unter anderem auf der 12. Havana Biennial (CU), auf der Göteborg International Biennial for Contemporary Art in Gothenburg (SE), bei SALT in Istanbul (TR), im Queens Museum in New York (USA) sowie im Iranischen Pavillon auf der Venedig Biennale (IT) (alle 2015).

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit KIOSK (Gent, Belgien) und Centre d’Art Contemporain La Synagogue de Delme (Delme, Frankreich). Es erscheint eine 28-seitige Broschüre (Deutsch-Englisch).
WYHIWYG
29. April – 16. Juli 2017

Die Ausstellungsreihe WYHIWYG widmet sich im Sommer 2017 den Möglichkeiten der Produktion und Rezeption von Sound. Gemäß dem Akronym und Motto »What You Hear Is What You Get« (»Was du hörst, ist was du bekommst«) präsentiert WYHIWYG klangliche Ausdrucksformen in Studioqualität. Der Ausstellungsraum wird zum Resonanzraum für aktuelle Kompositionen elektronischer Musik, polylinguale Hörstücke, dokumentarische Klangaufnahmen und akustische Analysen internationaler KünstlerInnen. Die Basis dafür bildet ein auf die Architektur angepasstes, modulares Soundsystem. Vorträge, Künstlergespräche und audiovisuelle Präsentationen vertiefen die in zweiwöchigem Rhythmus wechselnden Beiträge.

Zur Ausstellung erscheint eine 28-seitige Broschüre (Deutsch-Englisch).

________________________________

Shilpa Gupta
APRIL 29 – JULY 16, 2017

OPENING: FRIDAY, APRIL 28, 7 PM

Shilpa Gupta is considered as one of India’s most significant contemporary artists whose work is presented internationally. She works in a range of different media, among them video, photography, sculpture, performance and sound. Gupta investigates how people and their experiences are formed by places and objects, but also by processes of classification, limitation, censorship and security measures. Via this complex approach, her work opens up an emotional access to her viewers and an intensive dialogue with them. For her first solo exhibition at a German institution, the artist is developing new works and offering an insight into her ongoing concern with the region between India and Bangladesh. Here, a crucial role is played by the socio-economic effects of the 4000-kilometre-long border fence between the two countries and its significance for the everyday life of the local population.

Shilpa Gupta, born in 1976 in Mumbai (IND), lives and works there as well. In the recent years solo exhibitions were shown, among others, in the context of the 56th Venice Biennial (2015, with Rashid Rana), at Kiran Nadar Museum of Art in New Dehli (IND), at the Kunstnernes Hus in Oslo (NO) (both 2014), at Galerie TaxiPalais in Innsbruck (AT, 2013) as well as at the Arnolfini in Bristol (UK, 2012). Furthermore she was represented by works in group exhibitions, among others, at the 12th Havana Biennial (CU), at the Göteborg International Biennial for Contemporary Art in Gothenburg (SE), at SALT in Istanbul (TR), at Queens Museum in New York (USA) as well as in the Iranian pavilion during the 56th Venice Biennial (IT) (all 2015).

The exhibition is a collaboration with KIOSK (Ghent, Belgium) and Centre d’Art Contemporain La Synagogue de Delme (Delme, France). To mark the exhibition, a 28-page brochure will be published (German/English).
WYHIWYG
APRIL 29 – JULY 16, 2017

OPENING: FRIDAY, APRIL 28, 7 PM

In Summer 2017, the WYHIWYG exhibition series is being devoted to the possibilities of production and reception of sound. In line with its acronym and motto, »What You Hear Is What You Get«, WYHIWYG presents acoustic forms of expression with studio quality. The exhibition becomes a resonance space for current electronic music compositions, polylingual spoken word, documentary sound recordings and acoustic analyses of international artists. The whole project will be based on a modular sound system adapted to the architecture. Lectures, conversations with artists and audio-visual presentations will amplify the investigations which will change every two weeks.

To mark the exhibition, a 28-page brochure will be published (German/English).


SHILPA GUPTA IS KINDLY SUPPORTED BY
Kunststiftung NRW

Bielefelder Kunstverein
im Waldhof
Welle 61
D-33602 Bielefeld
bielefelder-kunstverein.de

Presse



Shilpa Gupta:


- 12th Havana Biennial 2015

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- Asian Art Biennial 2019

- Berlin Biennale 2014

- Bielefelder Kunstverein 2017

- Biennale of Sydney 2006

- Biennale Venedig 2015,Pav

- Biennale Venedig 2019

- Daimler Art Collection

- Göteborg Biennale 2015

- Göteborg Biennale 2017

- Kochi-Muziris Biennale 2018

- Liverpool Biennial 2006

- Lyon Biennale, 2007

- No Country, Guggenheim

- Pune Biennale, 2017

- Sharjah Biennial 11 2013

- Solomon R. Guggenheim Collection

- SONSBEEK 2016


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

LABOR – digital art

15.08. - 27. 09. 2020 | Vebikus Kunsthalle Schaffhausen

Card image cap

Interaktion und Kontemplation. Franz West

Mitte August 2020 | Kunstraum Grässlin

Card image cap

Turning Points. Werke aus der Sammlung von Kelterborn

15.08. - 04.10.2020 | Kunsthalle Gießen

Card image cap

Alf Löhr. DER STURM. THE TEMPEST

14.08. bis 08.11.2020 | Staatliches Museum Schwerin

Card image cap

Prix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre Pompidou

7.10.2020 - 4.1.2021 | Centre Pompidou, Paris