Anzeige
Responsive image

Alpha Centauri

1. 12. 2018 – 27. 01. 2019 | Künstlerhaus Stuttgart
Eingabedatum: 01.12.2018

bilder

Alpha Centauri* ist ein Experiment in zwei Teilen mit Studierenden des Royal Institute of Art, Stockholm, und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Die Arbeit erstreckt sich über zwei Etagen des Künstlerhauses, die zu Ateliers und Wohnräumen umfunktioniert werden, zu einer durch individuelles und kollektives Wirken aktivierten und definierten Umgebung. Über den Zeitraum des Zusammenlebens und -arbeitens entsteht hier ein gemeinschaftliches Werk, das die widersprüchlichen Dimensionen von Kontrolle/Rahmen und Unvorhersehbarkeit erkundet.

Als pädagogisches Projekt und als Experiment ist Alpha Centauri auch eine Reflexion über die zunehmende Allgegenwart der Managementkultur und die damit verbundene Bedeutung von Messbarkeit, Performance und Selbstbewertung. Das Projekt betrachtet diese Form des Managements und deren Manifestationen in Kunstbetrieb und -vermittlung, während es zugleich alternative Szenarien durchspielt. Teil dieses Verfahrens ist es, an der Kontingenz der gegebenen Strukturen festzuhalten, sich jedoch auch mit dem dritten, aus dem kollaborativen Prozess heraus entstehenden Geist auseinanderzusetzen – mit dem Verankerten und Materiellen und deren Verschränkungen mit dem Verborgenen und Unerkennbaren.

Diese Praktiken verbinden sich mit der Geschichte des Künstlerhauses Stuttgart, einem Ort, an dem die Selbstorganisation – seit seiner Gründung Ende der 1970er durch junge Künstlerinnen und Künstler sowie Kunststudierende – Tradition hat. Im Rahmen von Alpha Centauri werden die Energie und die Freude avantgardistischer Lebens- und Arbeitsformen in einen Diskurs eingebracht, der diese historischen Privilegien und Exklusionen jedoch auch kritisch hinterfragt.

Trotz seines unvorhersehbaren Ausgangs versucht Alpha Centauri unter gegebenen Voraussetzungen der Kunstlehre und -produktion wie Gemeinschaftlichkeit, Uneinigkeit, Transformation und dem Unbeschreiblichen zu entstehen und bestehen.


Teil I
Maiken Buus Andersen, Izabel Färnstrand, Salad Hilowle, Sonia Javer, Oscar Kaleva Karlsson, Vida Lavén, Mari Mattsson, Linnéa Ndangoya Palmcrantz, Emilie Palmelund, Levi Sebton und Jesper Vesterlund
Eröffnung am 30. November mit einem Auftritt von YOR um 21 Uhr

Teil II von Alpha Centauri eröffnet am 14. Dezember um 19 Uhr

Zusammengeführt von Annika Eriksson (Royal Institute of Art, Stockholm) und Fatima Hellberg (Künstlerhaus Stuttgart)

*Alpha Centauri ist das dem Sonnensystem am nächsten gelegene Sternensystem. Wissenschaftler haben versucht, die Existenz eines erdähnlichen Planeten in Alpha Centauri anhand eines Durchgangs nachzuweisen – eine geringfügige Verdunklung des Sterns während des Planetentransits wurde festgestellt – ohne jedoch einen abschließenden Nachweis zu erbringen.

Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstraße 4b
70178 Stuttgart
www.kuenstlerhaus.de
Wednesday–Sunday, 12-6pm
Mittwoch–Sonntag 12-18 Uhr

Presse




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Tamina Amadyar + Anna Fasshauer IT’S A MATCH

03.05.- 28.07.2019 | Oldenburger Kunstverein

Card image cap

Monika Baer. Preis der Stiftung Dieter Krieg 2019

30. April - 16. Juni 2019 | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Durch Wände und Schichten. Querschnitte in Kunst und Wissenschaft

2. Mai - 30. Juni 2019 | Graphischen Sammlung ETH Zürich

Card image cap

Absolventin Olga Jakob erhält der Kalinowski-Preis 2019

April 2019 | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe