Anzeige
Boris Lurie

Logo art-in.de


Meredith Monk. Calling

10.11.23 – 3.3.24 | Haus der Kunst, München
Eingabedatum: 06.11.2023

Meredith Monk. Calling

Meredith Monk hanging over Gary Gladstone, 1964 Sarah Lawrence Yearbookbilder


Das Haus der Kunst präsentiert die bisher umfangreichste Werkschau der gefeierten US-amerikanischen Künstlerin Meredith Monk (geb. 1942, New York City). ...

Die Ausstellung Meredith Monk. Calling ist die erste Ausstellung in Europa, die dem multidisziplinären Werk der Künstlerin gewidmet ist. Sie zeigt Monks künstlerisches Schaffen in Form von innovativen, multisensorischen Installationen, die ihre interdisziplinäre Arbeitsweise während ihrer gesamten Laufbahn widerspiegeln.

Meredith Monk: „Ich arbeite zwischen den Bruchstellen. Dort, wo die Stimme zu tanzen beginnt, wo der Körper zu singen beginnt, wo das Theater zum Kino wird.“ Monk sprengt die Grenzen von Musik, Theater, Tanz, Video und Installation nahtlos über Disziplinen hinweg. Dabei erforscht sie immer wieder die suggestive Kraft und Dimensionalität der menschlichen Stimme. Sie gilt als bahnbrechende Vertreterin der ortsspezifischen Performance, ihr interdisziplinärer Ansatz hatte einen nachhaltigen Einfluss auf nachfolgende Generationen von Künstler*innen und Performer*innen. In der Welt von Musik und Theater genießt Monk weithin eine hohe Anerkennung, die Ausstellung im Haus der Kunst widmet sich erstmals ihrem mulitdisziplinären Werk der letzten sechs Jahrzehnte.

Die Retrospektive basiert auf drei Jahren intensiver Forschung zur Künstlerin und zielt darauf ab, die Bandbreite der Rezeption von Monks Œuvre zu erweitern. Ein Schwerpunkt liegt auf der innovativen Performanceform, die sie mit ihrer erweiterten Vokaltechnik entwickelt hat, und die eine längst überfällige Analyse ihres Schaffens erfordert. Während Monks frühe ortsspezifische Arbeiten in der Ausstellung in Form von „Zeitkapseln“ sorgfältig neu inszeniert werden, werden ihre neueren multimedialen Arbeiten, die in einer persönlichen Definition von „immersiven Environments“ von der Künstlerin als „Schreine“ bezeichnet werden, in einer innovativen und einnehmenden Weise präsentiert, mit dem Ziel einer Erweiterung der Konventionen des Ausstellungsmachens.

Diese erste umfassende Übersichtsausstellung von Meredith Monks Œuvre ist eine Zusammenarbeit in zwei Akten im Haus der Kunst München und der Oude Kerk, Amsterdam, gemeinsam mit der Hartwig Art Foundation. Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit Meredith Monk und The House Foundation for the Arts konzipiert. Die Ausstellung im Haus der Kunst München wurde von Anna Schneider mit Teresa Retzer kuratiert, und mit Unterstützung des Mailänder Architekturbüros 2050+ entworfen.

Ein neues Buch, Meredith Monk. Calling, erscheint im Januar 2024 und präsentiert eine erste ausführliche Übersicht über die Karriere der Künstlerin, zusammen mit einer eingehenden Analyse ihres genreübergreifenden Werks. Das Buch wird herausgegeben von Anna Schneider und enthält Beiträge von Hilton Als, Siri Engberg, Andrea Lissoni, Bonnie Marranca, Rick Moody, Timothy Morton, Teresa Retzer, Beatrix Ruf, Adam Shatz, Louise Steinman u. a.

Meredith Monk – The Recordings ist eine 13 CDs umfassende limitierte Box-SetEdition, die von der Münchner Plattenfirma ECM Recordings herausgegeben wird. Sie versammelt alle Veröffentlichungen von Meredith Monk auf dem Label seit Dolmen Music von 1981. Die Box enthält ein 300-seitiges Buch, in dem alle Original-Liner-Notes abgedruckt sind. Zudem präsentiert sie neue Texte und Interviews.

Meredith Monk.
Calling
10.11.23–3.3.24
Haus der Kunst
Prinzregentenstraße 1, 80538 München
Hausderkunst.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Meredith Monk



Meredith Monk:


- documenta 8 1987

- MoMA Collection

- Whitney Biennale 2002


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie 15




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
a.i.p. project - artists in progress