Kunstvereine in Deutschland

25 Häuser und ihre Künstler
Eingabedatum: 13.11.2013

bilder

Über 2000 Künstler haben wir im Zusammenhang mit Kunstvereinen in unserer Datenbank erfasst. Kunstvereine haben seit jeher die Aufgabe, aktuelle geistige Tendenzen, unabhängig von kommerziellen Interessen, in der zeitgenössischen Kunst zu fördern und zu vermitteln.

Unsere Daten
Herausstechen - als eine interessante Tangente - der Kunstverein Lingen, die Overbeck-Gesellschaft in Lübeck und der n.b.k. Berlin, der dieses Jahr von der ADKV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine ) ausgezeichnet wurde.

Betrachtet man die ersten zehn Positionen auf unserer Künstlerliste könnte man dazu neigen, den Kunstverein Lingen mit den Künstlern ( Judith Hopf , Thea Djordjadze , Haegue Yang, Lone Haugaard Madsen, Dan Perjovschi ) und die Overbeck-Gesellschaft ( Thea Djordjadze , Haegue Yang, Lone Haugaard Madsen ) auszuzeichnen, doch unter den ersten zwanzig Positionen wird deutlich, warum Marius Babias vom nbk mit den Künstlern ( Haegue Yang, Dan Perjovschi ,Silke Wagner, Ursula Biemann , Anja Kirschner und David Panos ) von der ADKV prämiert wurde.

Auch wenn in den Institutionen der Hauptstadt viel zu selten das 21. Jahrhundert reflektiert wird, unsere Sympathie gilt dem Kunstverein Lingen für ein eindrucksvolles, qualitativ hochwertiges internationales Programm.

Seit 2009 ist Meike Behm Geschäftsführerin des Kunstverein Lingen und Direktorin der Kunsthalle.

  1. Simon Denny - 4

  2. Judith Hopf - 4

  3. Kitty Kraus - 4

  4. Thea Djordjadze - 3

  5. Haegue Yang - 3

  6. Marcel Odenbach - 3

  7. Lone Haugaard Madsen - 3

  8. Ariel Schlesinger - 3

  9. Johanna Diehl - 3

  10. Dan Perjovschi - 3

  11. Silke Wagner - 3

  12. Ursula Biemann - 3

  13. Andreas Fischer - 3

  14. Anja Kirschner - 3

  15. David Panos - 3

  16. Manuel Graf - 3

  17. Lena Henke - 3

  18. Anne Pöhlmann - 3

  19. Mariechen Danz - 3

  20. Claire Fontaine - 3

  21. Alexandra Bircken - 3

  22. SARAH ORTMEYER - 3

  23. Christoph Westermeier - 3

  24. Julika Rudelius - 3

  25. Goldin+Senneby - 2

  26. ct











    Daten zu Dan Perjovschi:


    - 2nd Ural Industrial Biennial of Contemporary Art, 2012

    - Aichi Trienniale 2013

    - art cologne 2015

    - Biennale Venedig 2007

    - Bucharest BIENNIAL 2, 2006

    - Eine Geschichte Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou, 2016

    - Galeria Helga de Alvear

    - Galerija Gregor Podnar

    - Göteborg Biennial for Contemporary Art, 2001

    - Hartware MedienKunstVerein 2016

    - Istanbul Biennial, 2005

    - Kunstverein Lingen

    - Manifesta 2, 1998

    - MoMA Collection

    - nbk Berlin

    - Overbeck-Gesellschaft

    - Playtime, 2014

    - SHARJAH BIENNIAL 8, 2007

    - The Making of Art, 2009, Schirn

    Weiteres zum Thema: Dan Perjovschi



    Portikus zieht am 5. Mai 06 in neue Räume


    Der Portikus in Frankfurt am Main zieht in neue Räumlichkeiten. Nachdem der ursprüngliche Standort hinter der Fassade der zerstörten Stadtbibliothek im Jahr 2003 aufgegeben werden mußte, wurde das Ausstellungsprogramm des Portikus über fast drei Jahre hinweg im Leinwandhaus fortgesetzt. Tobias Rehberger, Professor für Skulptur an der Hochschule für Bildende Künste - Städelschule, entwickelte eigens für diese Situation eine Architektur, in der mehr als 20 Ausstellungen präsentiert wurden.

    Nun tritt die Institution in ihre dritte Phase: Am 5. Mai eröffnen die slowenische Künstlerin Marjetica Potrc und der argentinische Künstler Tomas Saraceno den neuen Raum mit der Ausstellung Personal States / Infinite Actives. Beide Künstler arbeiten architekturbezogen und werden Projekte zeigen, die speziell für das neue Gebäude entwickelt worden sind. Das erste Projekt der Reihe Light Lab von Olafur Eliasson wurde unter dem Glasdach des Gebäudes installiert und ist bei Nacht bereits von außen sichtbar. Über zwei Jahre hinweg werden weitere Lichtinstallationen entstehen und kontinuierlich das Erscheinungsbild des Gebäudes verändern.

    Das neue Gebäude wurde von dem Frankfurter Architekten Christoph Mäckler entworfen und befindet sich auf der Maininsel im Zentrum der Stadt. Der Portikus versteht sich in seiner Funktion als ein Produktionsort für zeitgenössische Kunst, dessen Schwerpunkt in der Neuentwicklung von künstlerischen Projekten liegt. Der ungewöhnliche Standort und die Architektur des Gebäudes laden dazu ein, in ein experimentelles Wechselspiel mit den Arbeiten der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler zu treten. Während des ersten Ausstellungsjahres wird der Portikus Projekte verwirklichen von Dan Perjovschi (Juni-August), Francis Alÿs (September-Oktober), Paul Chan (Oktober-November), eine von Michael Krebber kuratierte Ausstellung (Dezember-Januar), John Baldessari (Februar-März, 2007), Judith Hopf & Henrik Olesen (März-April, 2007) und Paulina Olowska (Mai-Juni 2007).
    (Presse / Portikus)

    Abbildung: Olafur Eliasson, Light Lab, test 1, 2006

    PORTIKUS
    Alte Brücke 2 / Maininsel
    60311 Frankfurt am Main

    portikus.de

    Shortlist-Kandidaten für blueOrange 2006 nominiert


    Von 103 Künstlern aus 21 Ländern, die internationale Kunstexperten für den Wettbewerb vorgeschlagen hatten, sind für die Shortlist des mit 77.000 Euro dotierten Kunstpreises der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken nominiert:

    • Janet Cardiff, geboren 1957 in Kanada, lebt in Berlin
    • Douglas Gordon, geboren 1966 in Schottland, lebt in Glasgow und New York
    • Mona Hatoum, geboren 1952 in Beirut, lebt in London
    Aernout Mik, geboren 1961 in Groningen, lebt in Amsterdam
    • Gabriel Orozco, geboren 1962 in Mexiko, lebt in New York, Paris und Mexiko Stadt
    • Dan Perjovschi, geboren 1961 in Rumänien, lebt in Bukarest
    Tobias Rehberger, geboren 1966 in Esslingen, lebt in Frankfurt

    Die Preisanwärter sind mit Einzelausstellungen in renommierten Kunstinstitutionen sowie internationalen Kunstereignissen hervorgetreten. Allen Nominierten spricht die Jury herausragende Leistungen zu, die auch in Zukunft viel versprechende Anstöße innerhalb des künstlerischen Diskurses erwarten lassen. Gattungsübergreifend, so die Juroren, stehe die Shortlist für die kulturelle wie geografische Vielfalt der aktuellen Kunstproduktion weltweit.

    Mitglieder der Fachjury des blueOrange 2006 sind Klaus Biesenbach, Kurator des Museum of Modern Art und P.S.1\MoMA; Daniel Birnbaum, Rektor Städelschule Frankfurt a.M.; Maria de Corral, Leiterin der 51. Biennale Venedig; Wolfgang Herles, Redaktionsleiter Kultur des ZDF; Luminita Sabau, Künstlerische Leiterin des blueOrange; Dirk Snauwaert, Direktor des Wiels/Brüssel und Gijs van Tuyl, Direktor des Stedelijk Museum Amsterdam.

    "Gesellschaftliche Denkanstöße geben und dabei neue Wege beschreiten, die das Bestehende nicht außer Acht lassen - diese Aspekte schwingen nicht nur in der Entscheidung der Jury mit, sondern sind auch im Grundverständnis unserer Organisation verankert“, kommentiert Dr. Christopher Pleister, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) das Ergebnis.

    Die Entscheidung, welcher der Kandidaten den blueOrange 2006 gewinnen wird, fällt im Februar 2006. Höhepunkt des Wettbewerbs sind die Preisvergabe und Eröffnung der Ausstellung des Preisträgers im Kölner Museum Ludwig im Oktober 2006.
    ...
    Organisiert wird der Preis vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). ... (Presse / Blue Orange)





Anzeige
berlin


Anzeige
Ausstellung


Anzeige
Atelier


Anzeige
rundgang


Die andere Seite - Erzählungen des Unbewussten


Titos Bunker



WYHIWYG. JAMES WEBB




Duett mit Künstler_in


TOP-0017


Richard Serra



DEJIMA. KONZEPTE VON EIN- UND AUSSCHLUSS


Stipendien für Medienkunst vergeben


Andreas Mühe - Pathos als Distanz


Gulaschprogrammiernacht 2017


Artists against Aids. Ausstellung und Auktion für die Deutsche AIDS-Stiftung



Isabel Albrecht


Prix Ars Electronica: Goldene Nicas 2017 vergeben


Yuri Pattison «Trusted Traveller»



Ungestalt