Anzeige
Responsive image

Stephen Willats - Museum für Gegenwartskunst Siegen (22.09.06-14.01.07)


Eingabedatum: 11.09.2006

bilder

Stephen Willats (geb. 1943, lebt und arbeitet in London) gilt als Konzeptkünstler der ersten Stunde. Seine künstlerischen Arbeiten setzen mit dem Beginn der 1960er Jahre ein, seither hat er die traditionelle objektorientierte Kunstauffassung immer wieder neu auf grundsätzliche Weise in Frage gestellt und damit auch den engen musealen Wirkungsrahmen von Kunst. In jener Zeit beginnt er sich mit Kybernetik, Systemtheorie, Sozialwissenschaften zu beschäftigen. Wie ein Soziologe bildet er Projektteams, geht zu den Menschen fernab der Kunstinstitutionen und befragt sie zu ihrem Leben, zum Lebensumfeld, zu den Lebensentwürfen, zu ihren Wünschen und Frustrationen. Das Mittel des Fragebogens (z.B. in dieser Zeit auch bei Hans Haacke, Jochen Gerz und anderen), wie verschiedene andere Aufzeichnungsmedien, beispielsweise den Super8 Film oder das Tonbandgerät, entdeckt Willats für seine Arbeit und bringt die Sprache und die Themen des Alltags in di! e Kunstwelt mit ihren vermeintlich anerkannten Regeln.

Stephen Willats konsequente Haltung ist singulär. Umso verwunderlicher, dass bislang noch keine Retrospektive seines Werkes stattfand. Diese Lücke schließt die Ausstellung "Wie die Welt ist und wie sie sein könnte" im Museum für Gegenwartskunst Siegen, die mit ca. 60 Exponaten auf rund 700 qm Ausstellungsfläche den bisher größten Überblick über die Arbeit von Stephen Willats bietet.
Ausgehend von den ersten frühen phänomenologischen Beobachtungen, den Manifesten zur Rolle des Künstlers und den frühen kybernetischen Experimenten verfolgt sie die Entwicklung der spielerischen und kommunikativen Strategien in seriellen Foto-Text-Arbeiten und größeren Projekten über einen Zeitraum von mehr als vier Jahrzehnten.

Ausstellung und Katalog werden großzügig unterstützt durch die Henry Moore Foundation, den British Council, das Berliner Künstlerprogramm des DAAD sowie den Freundeskreis des Museums für Gegenwartskunst Siegen.

Abbildung: Organic Exercise, 1962, Holz, Acrylfarbe, Gips/ Sockel, 50,0 x 150,0 x 120,0 cm / 48 Klötze, je 20,0 x 10,0 x 8 cm, Courtesy Victoria Miro Gallery, London, und Stephen Willats

Öffnungzeiten: Mo geschlossen, Di-So 11-18Uhr, Do 11-20Uhr

Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 | 57052 Siegen Telefon 0271 405 77 10

kunstmuseum-siegen.de

ch



Stephen Willats:


- abc 2014

- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Berlin Biennale 2001

- daad Stipendiat

- Frieze LA 2019

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Istanbul Biennale 2013

- Liverpool Biennale 2012

- Manifesta 7

- Migros Museum, Sammlung

- Shanghai Biennale, 2014

- Victoria Miro - Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Tamina Amadyar + Anna Fasshauer IT’S A MATCH

03.05.- 28.07.2019 | Oldenburger Kunstverein

Card image cap

Monika Baer. Preis der Stiftung Dieter Krieg 2019

30. April - 16. Juni 2019 | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Durch Wände und Schichten. Querschnitte in Kunst und Wissenschaft

2. Mai - 30. Juni 2019 | Graphischen Sammlung ETH Zürich

Card image cap

Absolventin Olga Jakob erhält der Kalinowski-Preis 2019

April 2019 | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe