Anzeige
me



Das Piraterie-Problem - Brandenburgischer Kunstverein Potsdam ( bis 24.8.08)


Eingabedatum: 05.08.2008

bilder

Mit dem "Piraterie-Problem" im Kunstkontext setzt sich eine Gruppenausstellung mit Arbeiten von Marc Bijl, Carsten Hensel, Heddy Honigmann, Philippe Meste, Patrick Fabian Panetta, Michael S. Riedel, Ming Wong, Christine Würmell im Brandenburgischen Kunstverein auseinander.

Das "Piraterie-Problem" wird als Schwierigkeit des Individuums verstanden, sich gegen eine Kursbestimmung von außen zur Wehr zu setzen. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Künstlerinnen und Künstlern sowie den freiwilligen und unfreiwilligen Strategien der Kunst, sich gegen Anpassung und Vereinnahmung zur Wehr zu setzen.

Abbildung: Ming Wong
Whodunnit?, 2003/2004
Videostill form video projection installation
shot on DVCAM transferred to DVD
32 mins loop
Copyright: Der Künstler

Ausstellungsdauer: 03.08. - 24.08.2008

Brandenburgischer Kunstverein Potsdam e. V.
Brandenburger Str. 5 (Luisenforum)
14467 Potsdam
Tel 0331 - 2703442
Fax 0331 - 2703449


ch



Marc Bijl:


- abc 2014

- art berlin 2017

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Beaufort 2015

- Fifth edition of Beaufort 2015

- Manifesta 4, 2002

- The Breeder - Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Franz Jyrch. NICKEN & SCHÜTTELN

8.8.-11.10.2020 | Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern, Schwerin

Card image cap

Jeppe Hein. Today I feel like ...

8./9.08. + 15./16.8.2020 | SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

Card image cap

Leiko Ikemura - Von Ost nach Ost

1. 08. -25. 10. 2020 | Kunsthalle Rostock

Card image cap

Prix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre Pompidou

7.10.2020 - 4.1.2021 | Centre Pompidou, Paris