Anzeige
me



Dump Time. Für eine Praxis des Horizontalen


Eingabedatum: 02.03.2011

bilder

Mit der Ausstellung "Dump Time" widmet sich die Shedhalle der "unproduktivsten" menschlichen Tätigkeit - dem Schlafen. Die ausgestellten Arbeiten gehen der Frage nach, wie Schlaf heutzutage erfahren und künstlerisch umgesetzt wird.

In unserer schlaflosen Leistungsgesellschaft erscheint der Schlaf als Gegenkonzept und Auszeit vom rational strukturierten Arbeitsleben. Die Surrealisten waren die ersten Künstler, die sich der Erlebniswelt des Schlafens, Träumens sowie dem Unterbewusstsein explizit gewidmet haben. Mit dem Fokus auf zeitgenössische Künstler will die Züricher Ausstellung nun erforschen, wie eine Ästhetik des Schlafes heutzutage aussehen kann.

Es werden Konzepte von zeitgenössischen Künstlern präsentiert, die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema Schlaf auseinandersetzen. Während sich die Kurzfilme der ungarischen Künstler Ivan und Igor Buharov surrealistischen Traum-Welten widmen, nähert sich Johanna Domke dem Thema von einem eher nüchtern-beobachtenden Blickwinkel. In "Sleepers" dokumentiert sie den Schlaf- und Wachzustand gestrandeter Passagiere von Billigfluglinien, die auf Flughäfen wartend zwischen zwei Welten driften.
Die russische Künstlerin Gluklya/Factory of Found Clothes nähert sich dem Thema Schlaf auf tänzerische Weise. Für ihr Projekt organisiert sie einen Workshop mit AsylbewerberInnen aus Zürich, deren Träume tänzerisch-performativ erarbeitet werden.

Eröffnet wird die Ausstellung mit der Sound-Video-Performance „Pink Noise/Fishing for Sound“ der holländischen Soundkünstlerin Yolande Harris. Bruchstücke einer Psychotherapie werden mit verschiedenen Tönen aus der Tiefsee zu einem traumhaften Gewebe verbunden, zu dem wir normalerweise keinen Zugang haben.
Während der gesamten Laufzeit wird die Ausstellung zudem von weiteren Performances, Vorträgen und Lesungen begleitet.

Abbildung: Stefan Panhans If A Store Clerk Gave Me Too Much Change, 2009 (Videostill)

Künstlerliste:
Alex Antener, Igor und Ivan Buharov, Cristina David, Johanna Domke, Factory of Found Clothes/Gluklya, Eiko Grimberg, Yolande Harris, Petra Elena Köhle/ Nicolas Vermot Petit-Outhenin, Stefan Panhans, Mladen Stilinovic, Anna Zaradny

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 13-18 Uhr
Sa,So 12-18 Uhr

Shedhalle
Seestrasse 395
CH-8038 Zürich

shedhalle.ch


Verena Straub



Stefan Panhans:


- Hartware MedienKunstVerein (HMKV)


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Cyrill Lachauer. I am not sea, I am not land

23. 10. 2020 - 14. 04. 2021 | Sammlung Goetz im Haus der Kunst, München

Card image cap

POCHEN - PREIS DER ZUKUNFT

22. 10. - 1.11. 2020 | Wirkbau Chemnitz

Card image cap

Actually, the Dead Are Not Dead

17. 10. 2020 - 17. 01.2021 | Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Card image cap

Dominik STEIGER. Tagtraumarbeiter

16.10.2020 - 31.01.2021 | BRUSEUM, Neue Galerie Graz